Grußwort des Bürgermeisters

Bürgermeister Michael Emmerich

 

Liebe Internetnutzer, ich heiße Sie herzlich Willkommen auf den Seiten der Stadt Rauschenberg, der Familienstadt mit Herz. Weiter

Neues aus dem Rathaus

Schlüsselbund im Freibad gefunden:
In der vergangenen Woche wurde ein Schlüsselbund im Rauschenberger Freibad gefunden und an der Kasse abgegeben. Der/Die Eigentümer/in kann sich den Schlüsselbund zu den regulären Öffnungszeiten gern an der Kasse des Freibads abholen.


 

button bauenwohnen
button cafbracht
button carsharing
button freibad
button ferienprogramm
button freiwilligefeuerwehr
button jugendfeuerwehren
button maerchenstrasse
button wahlen

Das Festprogramm der 777-Jahrfeier in Bracht vom 22. - 27. August 2018!

Das Festprogramm der 777-Jahrfeier in Bracht vom 22. - 27. August 2018!
Web 777Jahrfeier Bracht Banner
Die Feierlichkeiten zum diesjährigen "777-Jahre-Bracht"-Jubiläum finden am kommenden Wochenende seinen Höhepunkt und gleichzeitig Abschluss. Mit einem umfangreichen und vielfältigen Festprogramm, zahlreichen Attraktionen und Aktionen sowie vielen musikalischen Highlights wartet ein spannendes und unterhaltsames Wochenende auf alle Besucher, Familien und Freunden des Rauschenberger Stadtteils.

Los geht es am morgigen Mittwoch, den 22. August 2018 mit der 4. und letzten Etappe der Grenzwanderung. Start ist um 8:00 Uhr am Dorfplatz in Bracht.

Am Donnerstag, den 23. August 2018 startet dann der erste Festtag nach der letzten Grenzwanderung mit dem "Tag der Siedlung" in Bracht-Siedlung. Der ehemalige Flugplatz feiert ein Straßenfest mit begleitender Ausstellung rund um das Thema Luftfahrt.

Am Freitag, den 24. August 2018 beginnt offiziell das Festwochenende: von 14-17 Uhr findet das Seniorenprogramm statt, bevor um 18 Uhr das Festkommers die offizielle Festeröffnung einläutet. Der Höhepunkt des Abends startet im Anschluss um 20 Uhr mit "Bracht bei Nacht". Es erwartet Sie eine Lichtshow, die den nicht mehr existenten, historischen Ortskern mit Lichtinstallationen wieder aufleben lässt. Außerdem laden ein Nachtflohmarkt auf den Höfen, musikalische Acts und ein lokales Foodfestival im Ortskern zum Verweilen ein.

Am Samstag, den 25. August 2018 findet der Familien- und Kindertag mit Aktionen für Groß und Klein und einem Seifenkistenrennen statt. Der Partyabend im Festzelt mit Aischzeit und dem Posaunenchor Bracht als "Vorband" beginnt um 19 Uhr.

Am Sonntag, den 26. August 2018 erwartet Sie das Brächter "Höfe- und Scheunenfest" mit stehendem Festzug und Gewerbeschau. Genießen Sie das Programm für Familien, junge Menschen und einer bunten Show traditionellen Handwerks sowie modernen Gewerbes in unserer Heimat. Wer dann noch Energie und Ausdauer hat, kommt abends ins Festzelt und lässt den Abend bei Tanzmusik ausklingen.

Den Abschluss der 777-Jahrfeier in Bracht bildet am Montag, den 27. August 2018 der musikalische Festausklang im Festzelt mit den Löhlbacher Musikanten.

777Bracht LogoDas Programm für das Festwochenende 24. - 26. August 2018 finden Sie hier als PDF-Datei zum Downloaden.

Der Festausschuss und alle Brächter freuen sich auf ein fröhliches und unterhaltsames Festwochenende mit Ihnen!

Text: Miriam Prüßner / Stadt Rauschenberg

Wiedereröffnung der Rauschenberger „Schatzkiste“ ein voller Erfolg

Wiedereröffnung der Rauschenberger „Schatzkiste“ ein voller Erfolg
Am vergangenen Samstag folgten zahlreiche Gäste der Einladung und kamen zur Wiedereröffnung der Rauschenberger „Schatzkiste“. Der Secondhandladen hat nach umfangreichen Renovierungsarbeiten seit dem 20. August wieder regulär geöffnet.

Web Wiedereroeffnung Schatzkiste erfolgreich 01Mit einem kleinen Sektempfang wurde die Renovierung der „Schatzkiste“ am vergangenen Wochenende gefeiert. Bürgermeister Michael Emmerich dankte allen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern sowie allen Sponsoren ganz herzlich für ihre Unterstützung, ohne die eine Neueröffnung des Ladens nicht möglich gewesen wäre. Dank der zahlreichen Helfer und Spenden muss die Stadt Rauschenberg lediglich Materialkosten in Höhe von 400€ tragen. „Die Veränderung ist sofort sichtbar, wenn Kunden den Laden betreten. Der Verkaufsraum ist hell und freundlich und die Präsentation der Ware klar und strukturiert“, freute sich Emmerich und überreichte Helga Preuß, Gisela Büttner und Regine Gimmler stellvertretend für alle Helfer als Dankeschön je einen Blumenstrauß. „Die Arbeitsstunden, die Sie hier hineingesteckt haben, sind nicht zählbar. Für Ihr außerordentliches Engagement danke ich Ihnen sehr“, weiß Emmerich den Einsatz zu schätzen.

Unter der Federführung von Manfred Günther, Erster Stadtrat von Rauschenberg, Ortsvorsteher Michael Vaupel und Regine Gimmler, die hauptberuflich als Beraterin, Trainerin und Coach im Bereich Projektbegleitung und –management tätig ist, wurde ein tragfähiges Konzept erarbeitet und umgesetzt, das das Defizit des Ladens, das in der Vergangenheit bei einer niedrigen fünfstelligen Summe pro Jahr lag, erheblich reduzieren soll. „Wir rechnen in diesem Jahr mit einem Defizit von nur noch 2.500 Euro“, erläuterte Günther und Vaupel ergänzte: „Wenn wir irgendwann auf Null herauskommen wollen, brauchen wir allerdings noch weitere ehrenamtliche Helfer. Wer uns unterstützen möchte, kann sich gern bei mir melden.“

Der Ehrenamt-Gedanke ist auch Kern des neu erarbeiteten Konzeptes für den Secondhandladen. Bis auf Helga Preuß, die hauptverantwortlich als 450€-Kraft angestellt ist, arbeiten alle anderen Helfer ehrenamtlich. So wurde mit viel Engagement der alte Laden in den letzten Wochen ausgeräumt, die Innenwände in neuen Farben gestrichen, dekoriert und eine neue Umkleidekabine eingebaut. Die Präsentation der Ware erfolgt ebenfalls nach einem neuen Konzept. Verschiedene „Themeninseln“ erleichtern die Suche: so gibt es nun Stände mit Übergrößen, Babykleidung oder künftig auch festlichere Kleidungsstücke. Der Fokus soll zudem noch stärker auf große Größen gelegt werden. Eine neue Preisstruktur wertet hochwertige Markenkleidung auf, während die Preise für „normale“ Kleidung unverändert bleiben.

Web Wiedereroeffnung Schatzkiste erfolgreich 02

Neu hinzugekommen ist ein vom Landkreis Marburg-Biedenkopf entwickeltes Projekt: der „ProdKasten“. Hierbei handelt es sich um einen Glaskasten, in dem innovative Produkte aus dem Landkreis präsentiert und künftig direkt in der Schatzkiste gekauft beziehungsweise bestellt werden können. Synergie-Effekte erhofft sich Rauschenbergs Erster Stadtrat auch von der Neueröffnung der Näh- und Märchenstube direkt nebenan, die neben geplanten Workshops rund um das Thema „Nähen“ auch Ausgangspunkt und Anlaufstelle für Infomaterial zum Rauschenberger Märchenwanderweg sein soll.

Was geblieben ist, ist die Reinigungsannahme und -ausgabe der Schatzkiste, die weiterhin während der regulären Öffnungszeiten stattfindet: Montags, mittwochs und freitags: 9-13 Uhr; dienstags: 14-18 Uhr, donnerstags bleibt die Schatzkiste geschlossen.

Text und Fotos: Miriam Prüßner / Stadt Rauschenberg
Foto oben (v.l.n.r.): Michael Vaupel (Ortsvorsteher Rauschenberg), Regine Gimmler, Michael Emmerich (Bürgermeister Rauschenberg), Helga Preuß, Norbert Ruhl (Stadtverordnetenvorsteher), Manfred Günther (Erster Stadtrat Rauschenberg), Gisela Büttner.

Save the date: Reitturnier in Rauschenberg am 2. September

Plakat Reitturnier 2018Schon einmal vormerken: Reitturnier in Rauschenberg am Sonntag, den 2. September

Am 2. September findet das jährliche Reitturnier des Reit- und Fahrvereins Rauschenberg statt, zu dem Sie herzlich eingeladen sind. Perfekt geeignet für einen Sonntagsausflug mit der ganzen Familie erwartet die Besucher spannende Prüfungen aus den Bereichen Dressur und Springen sowie Gelände- und Geschicklichkeits-Wettbewerbe. Mit leckeren Kuchen, Würstchen und Getränken ist für das leibliche Wohl ebenfalls gesorgt. Der Eintritt ist frei.

Der Reit- und Fahrverein freut sich auf zahlreiche Besucher und ein schönes und vor allem verletzungsfreies Turnier!

Text: Miriam Prüßner / Stadt Rauschenberg

Einladung zur Wiedereröffnung der Schatzkiste

Vorschau WiedereroeffnungSchatzkisteDas Team der Schatzkiste lädt ein: Heute Wiedereröffnung der Schatzkiste!

Die offizielle Wiedereröffnung beginnt am heutigen Samstag, den 18. August um 14:30 Uhr mit einem kleinen Empfang und einer Begrüßung durch Rauschenbergs Bürgermeister Michael Emmerich. Anschließend können Sie sich ausgiebig in der „neuen“ Schatzkiste umschauen. Als kleines Schmankerl erwartet Sie ein Glücksrad mit vielen tollen Preisen – u.a. gesponsert vom Elisabethverein.

Ab Montag, den 20. August 2018 gelten dann wieder die regulären Öffnungszeiten – auch für die Reinigungsannahme und -ausgabe:

  • Montag, Mittwoch und Freitag: 9.00 – 13.00 Uhr
  • Dienstag: 14.00 – 18.00 Uhr
  • Donnerstag: geschlossen

Das Team der Schatzkiste freut sich auf Sie!

Text und Foto: Miriam Prüßner / Stadt Rauschenberg

Schwimmfest der Rauschenberger Grundschule im örtlichen Freibad

Web Grundschule Schwimmfest 02Schwimmfest der Rauschenberger Grundschule im örtlichen Freibad

Fröhliche Kinderstimmen, strahlende Gesichter und ganz viel Wasserspaß: die Rauschenberger Grundschule nutzt die erneuten sommerlichen Temperaturen und veranstaltet diese Woche ihr jährliches Schwimmfest im Rauschenberger Freibad. Mit rund 94 Kindern sind alle Klassen- und Altersstufen der Grundschule vertreten. Nicoletta Pfrommer, Leiterin der Grundschule, und ihre Kolleginnen haben alle Hände voll zu tun. „Das Wetter heute ist perfekt“, freut sich Pfrommer, während ihre Augen die älteren Kinder im Schwimmbecken nicht aus den Augen lassen: „Die Jungen und Mädchen haben klassenübergreifend ihren Badespaß.“ Es sei ihr sehr wichtig, das örtliche Schwimmbad mit ihrem Besuch zu unterstützen, erzählt Pfrommer. „Vor zwei, drei Jahren haben wir während unseres Schwimmfestes ein Sponsorenschwimmen veranstaltet. Jedes Kind hatte sich einen Sponsor gesucht und mit dem gesammelten Geld konnten wir anschließend Spielgeräte für das Freibad finanzieren. So haben auch Kinder, die mittlerweile nicht mehr in der Grundschule sind, weiterhin einen Bezug zu unserem Rauschenberger Schwimmbad.“ Außerdem müsse man nicht erst noch einen Bus organisieren und mit allen Kindern eine längere Strecke fahren, um ins Schwimmbad zu kommen.

Dass der Kiosk im Freibad sie bei ihrem Schwimmfest stets mit einem „extra Schmankerl“ unterstützt, freut die Schulleiterin sehr: „Heute gibt es zum Beispiel Chicken Nuggets – ein Renner bei den Kindern.“ Ein weiteres (kulinarisches) Highlight erwartet die Kinder am Ende ihres Badebesuches: eine Besucherin, die anonym bleiben möchte, hat von dem Badeausflug der Kinder gehört und eine ganze Kiste Donuts gespendet, die am Eingang auf die Kinder wartet. Mit zufriedenen Gesichtern und vollen Mägen geht es für die Grundschulkinder um 13 Uhr schließlich nach Hause.

Text und Foto: Miriam Prüßner / Stadt Rauschenberg

Rauschenberger Jugendcafé öffnet am morgigen Freitag um 18:30 Uhr

logo JugendpflegeRauschenberger Jugendcafé öffnet am morgigen Freitag um 18:30 Uhr

Am morgigen Freitag, den 17. August 2018 öffnet zum ersten Mal das Jugendcafé in den Räumen der Rauschenberger Jugendpflege. Dieses Jugendcafé soll Treffpunkt und Begegnungsort für Jugendliche im Alter von 12 bis 16 Jahren werden. In einer ersten Testphase wird das Café alle zwei Wochen freitags von 18:30 – 20:00 Uhr geöffnet sein. Wenn dieses neue Angebot gut angenommen wird, ist eine dauerhafte Etablierung geplant.

Der Stadtjugendpfleger Stefan Ullrich und sein Team freuen sich auf euch!

Text: Miriam Prüßner / Stadt Rauschenberg

Verwaltungsvereinbarung mit Marburger Denkmalagentur unterschrieben

Web Denkmalagentur Unterschrift mp19Marburger Denkmalagentur: Offizielle Unterzeichnung der Verwaltungsvereinbarung in Rauschenberg

Das Feuer in der Alten Schmiede in Schwabendorf lodert und flackert, als Heinz Konrad Rohde den eisernen Stab aus dem Feuer zieht und die glühende Spitze mit dem Hammer bearbeitet. Gebannt beobachten die Anwesenden den Schwabendorfer Schmied.
Im Rahmen der Unterzeichnung der Verwaltungsvereinbarung mit der Marburger Denkmalagentur führt Rohde sein Schmiedehandwerk den anwesenden Vertretern aus den Bereichen Denkmalschutz und -pflege vor. Unter ihnen ist auch der Präsident des Landesamt für Denkmalpflege, Dr. Markus Harzenetter. Harzenetter zeigt sich sichtlich beeindruckt: „Der Einsatz der Ehrenämtler und ihr großes Engagement hier in Schwabendorf ist enorm wichtig für die Erhaltung dieser alten Schmiede“. Der 1912 errichtete Backsteinbau war in der Vergangenheit bereits Ziel der Abrissbirne. Doch durch eine enge Zusammenarbeit des Arbeitskreises für Hugenotten- und Waldensergeschickte Schwabendorf e.V., der Denkmalpflege und der Stadt Rauschenberg, die das Gebäude erwarb, konnte ein Ort geschaffen werden, das auch über die Region hinaus als positives Beispiel für ehrenamtliche Tätigkeit im Zusammenarbeit mit öffentlichen Gremien gilt. Rauschenbergs Bürgermeister kann dies nur bestätigen: „Alle in ein Boot zu holen war der richtige Weg und zeigt, was erreicht werden kann, wenn zusammenarbeitet wird.“ Und der 1. Kreisbeigeordnete Marian Zachow bekräftigt: „Denkmalschutz geht hier Hand in Hand – vom Landesamt über den Landkreis bis hin zum Ehrenamt.“

Web Denkmalagentur Unterschrift mp27Nach der Vorführung geht es dann weiter nach Rauschenberg. Im ehemaligen Backhaus gegenüber des Marktplatzes unterzeichnen der 1. Kreisbeigeordnete, Marian Zachow und der Präsident des Landesamt für Denkmalpflege, Dr. Markus Harzenetter gemeinsam die Verwaltungsvereinbarung. „Hierbei handelt es sich um ein bemerkenswertes Projekt“, lobt Harzenetter und verrät weiter: „In Wiesbaden beobachten wir diese Entwicklung im Landkreis Marburg-Biedenkopf mit großem Interesse. Ich wünsche allen Beteiligten viel Erfolg für dieses spannende Projekt.“ Zachow wird noch konkreter und spricht von einem Kooperationsprojekt mit sechs Kommunen, bei denen die Bürgermeister der jeweiligen Kommunen eine wichtige Rolle als Vermittler zwischen den Bürgern und der Denkmalagentur spielen: „Denkmalpflege und Regionalentwicklung sind hier eng miteinander verknüpft.“ Denn Ziel der Marburger Denkmalagentur ist es unter anderem, anhand von erarbeiteten Konzepten die Attraktivität von ausgewählten, denkmalgeschützten Objekten in den jeweiligen Kommunen zu steigern und in Folge dessen einem Leerstand entgegen zu wirken. Die Ortskerne der teilnehmenden Kommunen sollen insgesamt wieder attraktiver werden – unter anderem auch für den Tourismus. „Ein erfolgsversprechendes Projekt“, findet Zachow und weiß: „Denkmal als Geldanlage ist in den letzten Jahren wieder attraktiver geworden.“

In den kommenden Monaten wird zusätzlich eine regelmäßige Sprechstunde im Rauschenberger Rathaus angeboten. Der Leiter der Denkmalagentur und seines Zeichens Architekt, Carsten Fehr, wird hier Interessenten zum einem in einer kostenlosen Erstberatung bei grundsätzlichen Fragen zu Baumaßnahmen, die dem Denkmalschutz unterliegen, beraten. Zum anderen gibt er aber auch hilfreiche Tipps zur Finanzierung, Förderung und Vermarktung. Die Beratungszeiten werden rechtzeitig von der Stadt Rauschenberg bekannt gegeben.

Text und Fotos: Miriam Prüßner / Stadt Rauschenberg
Bild oben: Heinz Konrad Rohde führt in der Alten Schmiede in Schwabendorf sein Handwerk vor.
Bild unten: Marian Zachow (1. Kreisbeigeordneter, vorne links) und Dr. Markus Harzenetter (Präsident des Landesamt für Denkmalpflege, vorne rehcts) unterzeichnen die Verwaltungsvereinbarung im ehemaligen Backhaus in Rauschenberg. Dahinter von links nach rechts: Frank Schmidt (Landkreis Marburg-Biedenkopf), Dr. Bernhard Buchstab (Landesamt für Denkmalpflege), Michael Emmerich (Bürgermeister Rauschenberg), Carsten Fehr (Leiter der Denkmalagentur), Ann Kristin Jeetun (Fachdienstleiterin Bauen, Landkreis Marburg-Biedenkopf), Ottfried Engelbach (Landkreis Marburg-Biedenkopf), Dr. Renate Buchenauer (Vorsitzende des Denkmalbeirates, Landkreis Marburg-Biedenkopf), Michael Plettenberg (Bürgermeister Amöneburg).