Grußwort des Bürgermeisters

Web BuergermeisterEmmerich

"Liebe Internetnutzer, ich heiße Sie herzlich Willkommen auf den Seiten der Stadt Rauschenberg, der Familienstadt mit Herz." >> weiterlesen

Neues aus dem Rathaus

Näh- und Märchenstube
Die Näh- und Märchenstube ist am Freitag, den 26.04.2019 um 15:00 Uhr das nächste Mal geöffnet.

Städt. Bauhof am Ostersamstag geschlossen
Am Ostersamstag, den 20. April 2019 ist der städt. Bauhof geschlossen und somit keine Abgabe von Bauschutt möglich. Es wird freundlich darum gebeten, keinen Bauschutt oder dergleichen vor dem Tor des Bauhofes abzustellen. Vielen Dank für Ihr Verständnis!

 

Symbolbild Ostern

Die Stadtverwaltung Rauschenberg wünscht Ihnen eine schöne Osterzeit!

Veranstaltungskalender

20Apr
20.04.2019 00:00
Osterwasser holen
20Apr
20.04.2019 18:00
Osterfeuer Bracht
20Apr
20.04.2019 18:00
Osterfeuer Rauschenberg
20Apr
20.04.2019 19:00
Osterfeuer Wolferode
21Apr
21.04.2019 05:30
Oster-Frühsingen
21Apr
21.04.2019 06:00
Osternachtfeier

Öffentliche Sitzungen

Die nächsten öffentlichen Sitzungen werden rechtzeitig an dieser Stelle bekannt gegeben.

Saison-Eröffnung Märchenwald

Plakat SaisonEroeffnungMaerchenwald2019Bitte anklicken für eine größere Ansicht!

button bauenwohnen
button carsharing
button freibad
button jugendpflege
button freiwilligefeuerwehr
button maerchenstrasse
button nahwaerme
button denkmalagentursprechstunde
button stellenausschreibung
button veranstaltungskalender
button wahlen

Rauschenberger Beratungstreff: Demenz geht uns alle an!

Demenz geht uns alle an!
Herzliche Einladung zum „Rauschenberger Beratungstreff“ in der Kratz‘schen Scheune am 09. Mai 2019

Symbolbild RBGBeratungstreffWenn ein Mensch sich demenziell verändert, betrifft dies auch die Familie. Im Verlauf der Krankheit gehen vor allem pflegende Angehörige durch ein Wechselbad der Gefühle. Schmerz und Mitleid gehören ebenso dazu wie Hilflosigkeit, Ärger, Wut, Trauer und Verzweiflung. Umso wichtiger ist es, sich rechtzeitig Unterstützung zu holen und sich gut über Demenz zu informieren. Denn pflegende Angehörige verwenden einen großen Teil ihrer Zeit und Kraft darauf, sich zum Beispiel um die demenzkranke Ehefrau, den Vater oder die Schwiegermutter zu kümmern. Daneben müssen sie ganz praktische Herausforderungen bewältigen, wie beispielsweise: welche Verhaltensregeln sollte ich im Umgang mit einem Demenz-Erkrankten beachten? Welche Pflegegrade gibt es eigentlich? Und welche Unterstützung kann ich von der Krankenkasse erhalten? Diese und weitere Themen wie Betreuungsrecht, Vorsorgevollmachten, Testament und Pflegeversicherungen können bei Bedarf in der geplanten Veranstaltungsreihe „Rauschenberger Beratungstreff“ von fachkundigen Referenten bei Folgeterminen thematisch aufgegriffen und vorgestellt werden.

Im Mittelpunkt dieser Veranstaltungsreihe soll der Austausch stehen: Der „Rauschenberger Beratungstreff“ bietet Angehörigen die Möglichkeit, mit anderen Betroffenen ins Gespräch zu kommen, die sich in einer ähnlichen Pflegesituation befinden. Nutzen Sie das Angebot, um mit Anderen über Ihre Sorgen, Ängste und Verzweiflung zu sprechen, aber auch um sich gegenseitig Unterstützung, Anregungen und Tipps zu geben und die Energiespeicher wieder aufzufüllen. Fachkräfte stehen Ihnen für Ihre Fragen sowohl im Plenum, als auch im Vier-Augen-Gespräch gerne zur Verfügung.

Ihr demenziell veränderter Angehöriger kann währenddessen von speziell ausgebildeten Betreuungskräften betreut werden. Hierzu bitten wir vorab um Anmeldung an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Der 1. „Rauschenberger Beratungstreff“ findet am Donnerstag, den 09. Mai 2019 von 17.00 – 19.00 Uhr in der Kratz‘schen Scheune statt. Die Teilnahme ist kostenfrei. Themen der Auftaktveranstaltung werden sein:

  • Vorstellung des Beratungstreffs
  • Austausch über das Krankheitsbild Demenz
  • Beratung im Umgang mit Problemsituationen
  • Themenfindung des nächsten Treffens

Ausblick: Der 2. Rauschenberger Beratungstreff findet dann am Donnerstag, den 17. Oktober 2019 von 17.00 – 19.00 Uhr statt. Dritter und letzter Termin im Jahr 2019 ist für den 05. Dezember geplant. Hier erwartet Sie und Ihre Angehörigen ein Nikolaus-Café, bei dem auch die Themen für das nächste Jahr besprochen werden. Betreuungskräfte kümmern sich in dieser Zeit wieder um Ihre Angehörigen.

Wir freuen uns auf eine informative Auftaktveranstaltung am 9. Mai und auf Ihr Kommen!

Save the date: Rauschenale 2019 vom 08.-10.06.2019 (Pfingsten)

Plakat Rauschenale2019Welche Erwartungen unserer Besucher und Besucherinnen können wir erfüllen: Freier Eintritt während der Ausstellungszeiten, eine große Anzahl von ausstellenden Kunstschaffenden aus den Bereichen Malerei, Fotografie, Skulptur, Literatur, Kunsthandwerk und Design, verteilt auf 14 Ausstellungsorten in Rauschenberg. Dazu gibt es verschiedene Imbissstände mit Sitzgelegenheiten.

Die Vernissage findet am 08.Juni um 11 Uhr in der Kratz’schen Scheune statt. Ein musikalischer Leckerbissen verspricht dabei die Musikdarbietung von Tine Brüning.
Zur Orientierung liegen Flyer bereit.

Weitere Informationen erhalten Sie im Ausstellungszentrum, der Kratz’schen Scheune und schon jetzt auf unserer Website www.rauschenale.de

 

Annika Raithel im Autohaus Horst

Annika Raithel im Autohaus Horst

Birgit Derx im alten Sgewerk Meise

Birgit Derx im alten Sägewerk Meise

Frauke Hubal in der Scheune Horst

Frauke Hubal in der Scheune Horst 

Klasse 2a der Grundschule Rauschenberg engagiert sich für Klimaschutz

GrundschuleRBG BaeumePflanzen 08 webKlimawandel und -schutz ist zurzeit in aller Munde und schon die Kleinsten werden mit dem Thema konfrontiert und beschäftigen sich damit. Dies zeigt eindrucksvoll auch die Klasse 2a der Grundschule Rauschenberg, die sich im Rahmen ihres Unterrichts in den vergangenen Wochen mit dem Thema „Müll und Klimawandel“ beschäftigt hat. Nach einem Bericht in der Oberhessischen Presse über regionale (Schul-)Projekte im Bereich „Klimaschutz“ äußerten auch die Schüler der Klasse 2a den Wunsch, sich zu engagieren. Nachdem in der Klassengemeinschaft gemeinsam entschieden worden war, dass sie gerne Bäume im heimischen Rauschenberger Stadtwald pflanzen und so einen Beitrag zum Klimaschutz leisten möchten, nahm Klassenlehrerin Alexandra Schauß Kontakt zu Hessen Forst auf. Der zuständige Revierleiter, Norbert Wegener, war sofort begeistert von dem vorbildlichen Engagement der jungen Klimaschützer und versprach, die geplante Baumpflanzaktion mit Rat und Tat zu unterstützen.

In der vergangenen Woche nun wurden an einem Vormittag insgesamt 40 Bäume von den Grundschülern unter Anleitung von Norbert Wegener entlang des Panorama-Wanderweges gepflanzt. Unterstützt wurden sie dabei von ihrer Klassenlehrerin Alexandra Schauß sowie weiteren ehrenamtlichen Helfern. Für die Neuanpflanzung wurden die klimabeständigere Baumarten Esskastanie und Ahorn verwendet, die von Hessen Forst gesponsert und an vorab ausgewählten und markierten Standorten ihren Platz im Stadtwald gefunden haben. „Diese Baumarten kommen auch sonst nicht so häufig im Rauschenberger Wald vor, da sie den Tieren besser schmecken als Buchen oder Kiefern“, so Hessen Forst-Mitarbeiter Wegener. Für die Neuanpflanzung wurden sie gewählt, da man hofft, dass sie langfristig besser mit der schnell fortschreitenden Klimaerwärmung zurechtkommen. Und auch extreme Wetterbedingungen wie Orkan, Sturmtief, Dürre und Massenvermehrung von Borkenkäfern machen dem Wald zu schaffen.

GrundschuleRBG BaeumePflanzen 18 webJedes Kind der Klasse 2a pflanzte nach einer Unterweisung selbstständig zwei der noch sehr jungen Bäume, die alle mit einem Verbissschutz gegen hungrige Rehe versehen wurden. „Vor allem am Waldrand gibt es mehr Rehe, als es den Bäumen in dieser sehr schwierigen Zeit gut tun würde. Das fehlende Wasser verzögert das Wachstum, die Blätter welken frühzeitig und fallen manchmal schon im Spätsommer ab. Dadurch wachsen die Bäume nicht so schnell in die Höhe, wie in normalen Jahren und leiden lange unter dem Verbiss der Rehe“, weiß Wegener zu berichten. Der Verbissschutz rund um den kleinen Baum soll davor schützen.

Übrigens: Jeder gepflanzte Baum wurde zusätzlich noch mit einem kleinen Schild und dem jeweiligen Namen der zukünftigen Baumpaten versehen. Denn die Grundschüler werden Wachstum und Entwicklung ihrer Schützlinge auch in den nächsten Jahren begleiten und beobachten.  Und da in der Klasse 2a Natur- und Klimaschutz groß geschrieben wird, wurde ganz nebenbei während der Baumpflanzaktion im Wald weggeworfener Müll, wie beispielsweise eine Glasflasche entdeckt, ganz selbstverständlich eingesammelt und anschließend fachmännisch entsorgt.

Besucher des Panoramaweges könnten die gepflanzten Bäume ab sofort beginnend am Rauschenberger Stadtwaldrand (Anzefahrer Weges) entlang des Panorama-Wanderweges bis hoch zum Roten Küppel besichtigen.

Text und Fotos: Miriam Prüßner / Stadt Rauschenberg

Café VergissMeinNicht: Termine im Mai, Juni und Juli 2019

Termine CaféVergissMeinNicht MaiJuniJuli2019

Ein Appell an alle Hundebesitzer

Symbolbild FreilaufenderHundLiebe Hundebesitzer,

da in letzter Zeit vermehrt Beschwerden eingegangen sind, ein Appell an alle Hundebesitzer: Bitte achten Sie darauf, dass Ihr Vierbeiner, sofern er ohne Leine läuft, nicht auf die Weiden der Landwirte rennt und dort womöglich noch die weidenden Tiere (Kühe, Schafe, etc.) jagt bzw. aus der Weide heraustreibt. Wenn Sie sehen, dass Ihnen ein Jogger, Spaziergänger, Kinderwagen oder ein anderer, angeleinter Hund entgegen kommt,  nehmen Sie bitte Rücksicht und Ihren Hund an die Leine, bis Sie aneinander vorbei sind. Und zu guter Letzt: auf den Feldern und Ackern wachsen Produkte, die später von unseren Landwirten verarbeitet und dann teils als Nahrung wieder auf Ihrem Tisch landen werden. Seien Sie daher so gut und entfernen die Hinterlassenschaften Ihres Hundes! Ihre Mitbürger und Landwirte werden es Ihnen danken.

Allen Hundebesitzern, die diese Dinge bereits beherzigen, an dieser Stelle ein herzliches Dankeschön für Ihre Rücksichtnahme!


Foto: Symbolbild

Museum Schwabendorf: Öffnungszeiten über Ostern

IMG 8284 webSchwabendorf ist bis heute ein eindrucksvolles Beispiel einer französisch-reformierten Dorfanlage des 17. Jahrhunderts. Dies lässt sich bei einem Osterspaziergang prima erkunden. Am Ostersonntag hat zudem das Dorfmuseum in Schwabendorf geöffnet. Das Dorfmuseum dokumentiert neben der Geschichte der Hugenotten und Waldenser vor allem auch die Ortsgeschichte, Leben und Wohnen, die tägliche Arbeit in Land- und Hauswirtschaft aber auch Handwerk und Gewerbe, das in einigen Phasen durch die maschinelle Strumpfmanufaktur besondere Bedeutung gewonnen hatte. Der Raum „Literatur und Medien“ lädt zum Stöbern und Lesen ein. Im Ausstellungsraum des Museums ist wieder die Schulstube aus dem 19. Jh. zu sehen. Die Einrichtung von Schulen war ja ein besonderes Anliegen in den Hugenotten- und Waldenserorten. Mitglieder des Arbeitskreises für Hugenotten- und Waldensergeschichte stehen für Informationen und Gespräch zur Verfügung.

Der Eintritt ins Museum ist frei.

Text: Arbeitskreis für Hugenotten- und Waldensergeschichte Schwabendorf e.V.

Aktionstag „Sauberes Bracht“ am 27.04.2019

Nach den erfolgreichen Aktionen in den vergangenen Jahren setzt der Ortsbeirat Bracht auch in diesem Jahr wieder auf die Mithilfe der Brachter und lädt alle Bürger*innen und Vereine aus Bracht zum

Aktionstag „Sauberes Bracht“ am Samstag, den 27.04.2019 um 10 Uhr auf den Dorfplatz

ein.

Geplant sind Reparaturen, Aufräumen und Verschönerungsarbeiten an der Mehrzweckhalle und am Friedhof sowie auf öffentlichen Plätzen und Wegen in und um Bracht. Alle fleißigen Helfer*innen erwartet nach getaner Arbeit ein Imbiss und Getränke im Martin-Luther-Haus. Der Ortsbeirat freut sich über vielen Mitwirkende und Helfer.

Karl-Heinrich Koch
Ortsvorsteher Bracht

Symbolbild Aktionstag

Foto: Symbolbild