Grußwort des Bürgermeisters

Bürgermeister Michael Emmerich

 

Liebe Internetnutzer, ich heiße Sie herzlich Willkommen auf den Seiten der Stadt Rauschenberg, der Familienstadt mit Herz. Weiter

Neues aus dem Rathaus

Stadtbücherei und Verkehrsbüro geschlossen:
Die Stadtbücherei Rauschenberg und das Verkehrsbüro bleiben am Freitag, den 21. September 2018 geschlossen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Herzliche Einladung zur Krimilesung in Rauschenberg:
Button Homepage VeranstaltungVorverkaufsstellen:
- Stadtverwaltung Rauschenberg, Stadtkasse
- "Schatzkiste", Rauschenberg
- Stadtbücherei Rauschenberg
- Stadtteilbücherei Bracht
- Stadtteilbücherei Josbach
- Lenis Buchladen, Kirchhain
- vinartealba, Kirchhain

Veranstaltungskalender

Wahlen 2018

Button Wahlschein

button bauenwohnen
button cafbracht
button carsharing
button freibad
button ferienprogramm
button freiwilligefeuerwehr
button jugendfeuerwehren
button maerchenstrasse
button wahlen

Kunsthandwerkermarkt im Café "Vis à Vis"

Symbolbild KunsthandwerkermarktLiebe Kunsthandwerkerfreund/e/innen,

am 3. und 4.11.2018 möchte ich in den Räumen des Café "Vis à Vis" in Rauschenberg einen kleinen und feinen Kunsthandwerkermarkt veranstalten. Haben Sie Interesse, unseren Kunsthandwerkermarkt als Aussteller zu unterstützen? Dann wünsche ich mir von Ihnen eine Bestätigung der Teilnahme sowie eine Angabe Ihres Platzbedarfs. Schön wäre es, wenn Sie ein Foto Ihres Angebotes bereitstellen könnten, um Ihr Produkt bewerben zu können.
Es stehen verschiedene Räumlichkeiten zur Verfügung, die Sie unverbindlich besichtigen können. Auch Außenplätze, wenn gewünscht. Tische können gestellt werden und bereits 1-2 Tage vor der Veranstaltung bestückt werden. Standgebühr nach Standgröße und Verkaufsangebot.

Kontakt: Kunigunde Fischer
Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Mobil: 0177 – 4610854

Creative Grüße,
Kunigunde Fischer

Foto: Symbolbild

Filmpremiere "777 Jahre Bracht / Alles, außer gewöhnlich"

Filmpremiere "777 Jahre Bracht / Alles, außer gewöhnlich"

777Bracht LogoHerzliche Einladung zur Filmpremiere am 2. Oktober 2018 in die Mehrzweckhalle Bracht.
Sarah Reinecke und Tabea Carstensen, Studentinnen am Institut für Medienwissenschaft der Philipps-Universität Marburg haben aufgrund einer einmaligen Zusammenarbeit mit Professor Hagener und seinem Team filmisch die Jubiläumsfeierlichkeiten im Jahr 2018 dokumentiert. Das umfangreiche Filmmaterial ist nun gesichtet und bearbeitet. Ein besonderer Blick auf die vielen Jubiläumstermine, beginnend mit der ersten Wanderung von insgesamt vier Wanderetappen der Grenzwanderungen im März und endend mit der Festwoche Ende August 2018.

Premiere feiert der Brachter Jubiläumsfilm am 2. Oktober 2018. Der Eintritt für die Filmpremiere beträgt 2,00 € pro Person, Einlass ab 19.00 Uhr, Filmbeginn um 19.30 Uhr. Die DVD ist für 7,77 € pro Exemplar so lange der Vorrat reicht im Angebot.

Wir können bereits heute für die Veranstaltung eine besondere Überraschung ankündigen und freuen uns auf zahlreiche Besucher.

Herzliche Grüße, Euer Festausschuss "777 Jahre Bracht"

Mäuseburg: Märchenhafter Festtag für Kinder & Familien

Museburg 125Jahre JubilumEINLADUNG: Märchenhafter Festtag für Kinder und Familien in der Mäuseburg Rauschenberg

Die Evangelische Tageseinrichtung für Kinder "Mäuseburg" lädt herzlich zum 125-jährigen Jubiläum ein. Am 29. September findet ein Festtag für die ganze Familie statt - inklusive Live-Musik mit Uhlenbrock Projekt & Band.

Programm:

10:30 Uhr: Festgottesdienst in der Stadtkirche

ab 11:30 Uhr: Für das leibliche Wohl ist gesorgt

14:30 Uhr: Märchenhaftes Gelände-Spiel

bis 17:00 Uhr: Viele Attraktionen für Kinder
                       1. Rauschenberger Märchen-Slam
                       und vieles mehr ....

ab 18:00 Uhr: Abendprogramm im Weindorf

Veranstaltungsort: Evangelische Tageseinrichtung für Kinder "Mäuseburg"

Den vollständigen Veranstaltungsflyer können Sie hier als PDF-Datei herunterladen.

Der Herbst steht vor der Tür: Zeit zu Wandern!

Rauschenberg Bodennebel 01Der Herbst steht vor der Tür: Zeit zu Wandern!

Liebe Leserinnen und Leser,

die ersten Blätter färben sich bereits bunt. Die Temperaturen nachts und in den frühen Morgenstunden sind „angenehm kühl“. Manch einer friert und bibbert bereits gar sehr. Und der morgendliche Bodennebel bietet allen (Hobby-)Fotografen tolle Fotomotive. Auch wenn die noch sehr warmen Temperaturen der vergangenen Tage vielleicht etwas anderes vermuten lassen: der Herbst nähert sich in großen Schritten. Höchste Zeit also, die Wanderschuhe zu schnüren. Unzählige Wege bieten den Lauffreunden unter Ihnen kilometerlange, abwechslungsreiche Wanderungen durch die herbstliche Natur rund um Rauschenberg. Durchatmen, die Seele baumeln lassen, Landschaften genießen. Der Burgwald wartet darauf, von Ihnen erkundet zu werden. Beispielhaft sei an dieser Stelle der Wanderweg „Rotes Wasser“ bei Bracht genannt: Auf einer Länge von 17 Kilometern haben Sie hier ausgiebig Zeit, den Burgwald und seine vielfältige Tier- und Pflanzenwelt zu entdecken. Ein Highlight dieser Wanderung sind zweifelsohne die „Franzosenwiesen“: Als Abfluss aus dem Hochmoor hat sich hier das Wasser und Bachbett rot verfärbt.

Web RotesWasser Gstebucheintrag Teil1

Übrigens: eines dürfen Sie auf Ihren Wanderungen keinesfalls vergessen! Hinterlassen Sie unbedingt einen kleinen Gruß in den ausliegenden Gästebüchern. So wie es schon unzählige Wandersleute vor Ihnen gemacht haben. Darüber freuen sich nämlich nicht nur die Wanderwegepaten, die die Wege regelmäßig ablaufen und instand halten, sondern auch wir. In den kommenden Wochen möchten wir Ihnen gern an dieser Stelle ein kleines „Best-Of“ an Einträgen zeigen, die uns besonders gefreut haben oder mit besonders viel Liebe gestaltet wurden. Viel Spaß sowohl beim Lesen als auch bei Ihren kommenden Wanderungen.


Text: Miriam Prüßner / Stadt Rauschenberg
Fotos: Karin Lippert (unten links) und Miriam Prüßner

Sanierung des DGH Schwabendorf weiterhin im Zeitplan

Sanierung des Dorfgemeinschaftshaus in Schwabendorf weiterhin im Zeitplan

180912 Sanierung DGH Schwabendorf 10Die Anfang Juni 2018 begonnenen Sanierungsarbeiten am und im Dorfgemeinschaftshaus Schwabendorf liegen weiterhin im Zeitplan. Die Heizung-, Wasser- und Sanitärarbeiten sind nach heutigem Stand (Mitte September) nahezu abgeschlossen. Die Dämmung des Gebäudes ist in großen Teilen erfolgt und die Vorbereitungen für die anstehenden Estricharbeiten sind beendet. Horst Johannböke vom Ingenieurbüro IGH GmbH aus Marburg bestätigt: „Die Rohbauinstallationen werden Mitte bis Ende kommender Woche abgeschlossen sein.“ In den nächsten Schritten werden voraussichtlich Anfang Oktober die neuen Fenster eingebaut, bevor im Anschluss daran die Verputzarbeiten beginnen. „Wenn diese abgeschlossen sind, folgen unmittelbar darauf die Estricharbeiten“, berichtet Rauschenbergs Bürgermeister Michael Emmerich und zeigt sich sehr zufrieden mit den bisherigen Arbeiten, die Hand in Hand laufen. Besonders zu würdigen ist erneut die Eigenleistung vieler ehrenamtlicher Helferinnen und Helfer aus Schwabendorf, die sämtlichen alten Putz von den Innenwänden abgeschlagen sowie im Außenbereich Vorbereitungen für die Dämmung getroffen haben. Im nächsten Schritt werden sie die alten Fenster herausnehmen. „Diese Eigenleistungen sind eine enorme Erleichterung. Auch Dank der großen ehrenamtlichen Unterstützung liegt die Sanierung nach wie vor im Zeitplan, sodass die Arbeiten am und im Dorfgemeinschaftshaus voraussichtlich Ende des Jahres wie geplant abgeschlossen sein werden“, freut sich Emmerich und dankt allen ehrenamtlichen Helfern sehr für ihre Unterstützung.
Das künftige Dorfgemeinschaftshaus in Schwabendorf erhält dank des knapp 120qm großen Anbaus neben den bisherigen Räumen zusätzlich einen Kühlraum, ein Stuhllager sowie ein erweitertes Foyer mit Thekenbereich. Die bisherige Fläche der Küche verdoppelt sich nahezu. Die laufenden Kosten hingegen werden trotz des großen Anbaus nicht steigen, sondern aufgrund der energetischen Sanierung voraussichtlich sogar geringer ausfallen als bisher.

Text und Foto: Miriam Prüßner / Stadt Rauschenberg

VR Bank HessenLand eG spendet 500€ an Rauschenberger Museumskümmerer

Web Spendenuebergabe VRBank AGMuseumVR Bank HessenLand eG spendet 500€ an Rauschenberger Museumskümmerer

Da freute sich das Team der AG Museum, das sich ehrenamtlich um die Neukonzeptionierung des Rauschenberger Museums kümmert: die VR Bank HessenLand eG überreichte den „Museumskümmerern“ am vergangenen Freitag einen Scheck über 500 Euro. Einen konkreten Verwendungszweck für die Geldspende gibt es bereits: „Wir lassen in den nächsten Tagen UV-Schutzfolien an allen Fenstern anbringen. Diese dient als Sonnenschutz für künftig ausgestellte Objekte im Museum“, erklärte Ulrike Möschet den nächsten Schritt, der mit dieser Spende gesichert ist. Dass eine finanzielle Unterstützung ehrenamtlicher Projekte enorm wichtig ist, weiß auch Bernd Reitz, Marktbereichsleiter der VR Bank HessenLand eG, der gemeinsam mit Privatkundenberaterin Beate Ludwig den Scheck überreichte und versprach: „Wir unterstützen solch ein außerordentliches Engagement sehr gerne. Auch im kommenden Jahr, falls notwendig.“
Dem tollen Einsatz von Simone Klingelhöfer, Ulrike Möschet und Hannelore Klein dankten auch KVR-Vorsitzender Frank Riedig und Rauschenbergs Bürgermeister Michael Emmerich ganz herzlich: „Ohne dieses ehrenamtliche Engagement und die finanzielle Unterstützung kämen solche Projekte nicht zustande“, waren sich Beide einig. Enorm wichtig findet Emmerich auch die Öffentlichkeitsarbeit, die von den „Museumskümmerern“ vorbildlich betrieben wird und sagte weiter: „Die ersten Schritte sind gegangen und Sie haben ein Konzept erarbeitet, das Sie kontinuierlich verfolgen. Dafür danken wir Ihnen ganz herzlich!“

Text und Foto: Miriam Prüßner / Stadt Rauschenberg
Foto (v.l.n.r.): Beate Ludwig (Privatkundenberaterin VR Bank HessenLand eG), Michael Emmerich (Rauschenbergs Bürgermeister), Ulrike Möschet (AG Museum), Frank Riedig (Vorsitzender des KVR), Simone Klingelhöfer (AG Museum), Bernd Reitz (Marktbereichsleiter VR Bank HessenLand eG), Hannelore Klein (AG Museum).