Grußwort des Bürgermeisters

Web BuergermeisterEmmerich

"Liebe Internetnutzer, ich heiße Sie herzlich Willkommen auf den Seiten der Stadt Rauschenberg, der Familienstadt mit Herz." >> weiterlesen

Neues aus dem Rathaus

Bracht VierteGrenzwanderung 25

Direkt an unsere Stadtteile Bracht und Albshausen grenzt der Burgwald mit wunderschönen, abwechslungsreichen Wanderwegen. Weitere Informationen dazu finden Sie unter: TOURISMUS

Veranstaltungskalender

Kunst Weihnachts Markt
Datum 08.12.2019 11:00 - 16:00

Offenes Atelier Rauschenale
Im Sand 14 (alte Sägerei Konrad Meise)

Adventskaffee mit Krippenspiel
Datum 08.12.2019 15:00

Verein: Kirchengemeinde

Ort: Martin Luther Haus

Adventskonzert
Datum 08.12.2019 18:00

Verein: Ev. Kirchengemeinde / Josbacher Musiker

Ort: Kirche Josbach

Sprechstunde Ortsgericht
Datum 13.12.2019 16:00 - 18:00

web sprechstunde ortsgericht

Wo: im Rathaus, 2. Obergeschoss, Zimmer 1. Das 2. Obergeschoss ist über den Turmeingang des Rathauses zu erreichen.

Herr Ortsgerichtsvorsteher Mattheis ist während der Sprechstunde telefonisch unter der Tel.-Nr. 06425/9239-31 zu erreichen.

Außerhalb dieser Sprechzeiten ist Herr Mattheis täglich ab 18:00 Uhr unter der Tel.-Nr. 06425/2420 oder 0172/6022998 zur Terminvereinbarung zu erreichen.

logo

button bauenwohnen
button familiienzentrum 2
button jugendpflege
button carsharing
button freibad
 
button freiwilligefeuerwehr
button maerchenstrasse
button nahwaerme
button denkmalagentursprechstunde
button veranstaltungskalender
button wahlen

Unterwegs im Schächerbachtal

Unterwegs im Schaecherbachtal

Dass der Chor gerne unterwegs ist und mindestens einmal im Jahr auf Tour geht, dürfte wohl inzwischen jedem bekannt sein.

In diesem Jahr zog es den Chor zum ersten Mal außerhalb der Rauschenberger Gemarkung zum Wandern. Die Schächerbachtour bei Homberg/Ohm war das Ziel der muntereren Gruppe. Nachdem die Tour vor der Sommerpause vorgestellt wurde und über die Sommerpause hin, die Planungen dafür auf Hochtouren liefen, machten sich einige Sängerinnen schon mal ein Bild von der Tour. Die Vorsitzende wanderte die Strecke ab, reservierte für das anschließende gemeinsame Essen in der Hainmühle die entsprechende Anzahl an Plätze. Ein, zwei Sängerinnen kannten die Strecke bereits und hatten sie in einer anderen Gruppe abgelaufen. Zwei Sängerinnen liefen die Strecken zweimal ab um zu überlegen welches wohl der beste Start und Zielpunkt wäre. Einige waren schon mal vorab in der Hainmühle um das Essen auszutesten.Unterwegs im Schaecherbachtal1Unterwegs im Schaecherbachtal2 Ja…, Planung ist die halbe Miete! Die Wanderung ist seit einigen Jahren immer der Startschuss in das Winterhalbjahr. Direkt anschließend beginnen dann wieder die Proben. Sonntag, 21.August bei bestem Wanderwetter (unsere Pessimisten hatten schon die Befürchtung es könne regnen) ging es auf die 9km Wanderung. Tatsächlich waren auch gelegentlich dunkle Wolken über uns und verstreuten ein paar winzige Regentropfen, doch von Regen zu sprechen, wäre mehr als übertrieben. In Wirklichkeit zogen die vereinzelten dunklen Wolken hinter uns her. Die Wanderung führte uns durch vorbei an Kleingärten, der Motorradrennbahn direkt hinein in den Wald. Bergauf auf wunderbar hergerichteten Wegen wandernten wir praktisch auf dem Plateau mit herrlichen Ausblicken. Die Stadt Homberg lassen wir hinter uns und begeben uns direkt an den Rand des Vogelsberges. Viel zu wenig wird mal inne gehalten um die Landschaft und die vielen Aktionspunkte auf dieser Tour zu genießen. Dabei gibt es rund um diese Tour so viele sagenhaften Geschichten.  Aber wandern heißt auch sich mit dem Nachbarn unterhalten. So hat bald jeder seine eigene Wandergeschwindigkeit gefunden und der Gesprächsbedarf wird erfüllt.  Nach gut der Hälfte der Strecke hat die Gruppe fast den höchsten Punkt erreicht, dort wartet das Serviceauto mit Getränken und Plätzchen. Die Tour geht langsam bergauf, unmerklich überwindet man die knapp 160m Höhenunterschied. Die letzte Etappe der Wanderung führt uns an verschiedenen Stellen über den Schächerbach. Riesige Steine zeigen den Weg über den Bach und zuletzt, die Hainmühle schon in Sichtweite, geht es nochmal über die Ohm.

Die Plätze in der Hainmühle sind reserviert und so nimmt die Wandergruppe dort Platz. Nach und nach kommen noch die übrigen angemeldeten Sängerinnen dazu. Eine Sängerin nutzt die Zeit, bis das Essen kommt, die Tour noch einmal zu laufen. Scheinbar hat sie daraus einen Geländelauf gemacht, denn sie war nach einer Stunde wieder zurück.

Infos zum Chor und Fotos zur Wanderung auf www.frauenchor-rauschenberg.de