41. Der Schatz in der dicken Eiche

 

Ein Rauschenberger Bürger ging eines Tages in den Wald, um Holz zu suchen. Gleich am Eingang des Waldes sah er einen Hasen sitzen, der reden konnte und zu ihm sprach: „Gehe immer tiefer in den Wald hinein, bis du zu einer ganz dicken Eiche kommst. Dort warte. Es wird ein Mann auf dich zukommen, und du wirst einen großen Schatz finden."

Der Rauschenberger befolgte den Rat und fand auch richtig die dicke Eiche.

Als er eine Zeit gewartet hatte, kam ein Mann auf ihn zugeschritten und überreichte ihm einem Schlüssel. Damit, so deutete ihm der Fremde an, sollte er die Eiche aufschließen. Dieser tat wie ihm befohlen. Als er die Eiche aufgeschlossen hatte, war sie innen hohl und barg einen großen Münzschatz.

Der Bürgersmann nicht faul, stopfte sich alle Taschen voll und eilte freudestrahlend nach Hause.