Neuesten Rauschenberger Nachrichten

Festprogramm

Kinder-, Jugend- und Familienaktionstag

Sonderausgabe

Bu bauen und wohnen
Bu ferienspiele
Bu 750Jahre
bu Feuerwehr
bu Schatzkiste
bu Fluechtlingshilfe

 

bu weitere Nachrichten

Freibad

Veranstaltungskalender

Mai 2016
So Mo Di Mi Do Fr Sa
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31 1 2 3 4

Die nächsten Veranstaltungen

Do 26.05 Beginn: 00:00 Uhr
750 Jahrfeier in Rauschenberg (Teilnahme am Festzug am 29.05.)
Do 26.05 Beginn: 00:00 Uhr
Festwoche 750Jahre Stadt Rauschenberg
Do 26.05 Beginn: 00:00 Uhr
Stadtfest
Fr 27.05 Beginn: 00:00 Uhr
750 Jahrfeier in Rauschenberg (Teilnahme am Festzug am 29.05.)
Fr 27.05 Beginn: 00:00 Uhr
Festwoche 750Jahre Stadt Rauschenberg

 

2016

 

______________________________________________________________________________________________________________________

 

 

Am Freitag, den 27. Mai 2016 ist die Stadtverwaltung geschlossen.

 

Am Montag, den 30. Mai 2016 sind die Stadtverwaltung, der städtische Bauhof und die Rauschenberger Schatzkiste ab 11:00 Uhr geschlossen.

Die Stadtbücherei und das Verkehrsbüro sind vom 23. – 27. Mai 2016 geschlossen.

_______________________________________________________________________________________________

______________________________________________________________________________________________________________________

 

 

Impressionen Grenzgang - Erster Abschnitt

Impressionen Kinder-, Jugend- und Familienaktionstag - 3. Tag

Impressionen Grenzgang - Zweter Abschnitt

Kinder-, Jugend- und Familienaktionstag – Der 3. Tag

 

Es regnet, es regnet die Erde wird nass.

Am dritten Tag meinte es der Wettergott anfänglich nicht gut mit dem Rauschenberger Tag für die junge Generation. Es regnete Bindfäden, aber das störte die Kindergartenkinder aus der Kernstadt und Bracht nicht. Ob Murmelbahn oder Wasserspielplatz, ob Kinderschminken oder Ketten-Karussell überall war was los. Wenig später kamen die 5. und 7. Klassen aus Halsdorf, die als Ziel Ihres Wandertages Rauschenberg ausgesucht hatten.

Gegen Mittag wurde das Wetter besser, der Regen hörte bis auf kleine Schauer auf und die Mensach strümten aus allen Richtungen herbei. Die Hüpfburgen wurden aufgepumpt und auch das Kistenstapeln konnte beginnen. Auf der Hauptbühne wurde es musikalisch, BeatFlitz, ein Beatboxer begeisterte durch seine, einzig durch mit dem Mund, der Nase und dem Rachen imitierte  Schlagzeug- und anderePerkussionsrhythmen. Das Rauscheberger Lied wurde durch Rauschenberger Kinder vorgetragen und Missing Page and Friends lud Groß und Klein zum Mitsingen ein.

Das Bieneninstitut gab Auskunft über ihre Arbeit, man konnte Bienenhotels und eine Brummbiene bauen und sich einige lebende Wildbienen anschauen. Wie man am besten ein Fahrrad repariert konnte man am Stand der Fahrradwerkstatt herausfinden und Buttons als Erinnerungsstücke gleich nebenan herstellen. Im Rennthof wurde es spannend. Bei der sagenhaften Stadtrally musste man manch knifflige Aufgabe lösen. Und schwups war man auch schon im Kindergarten. Bei Kaffee und Kuchen oder auch bei einem Teller Spaghetti stärkend, ein Stockbrot im offenen Feuern backen, als Maler mithelfen Kunstwerke für das Schwimmbad herzustellen, die neue Kletterwand ausprobieren oder an verschiedenen Spielstationen sich auszuprobieren, hier war für jeden etwas dabei.

Ein Highlight für jede Altersgruppe war die Rollenbahn. Menschen jedes Alters nahmen sich einen Korb, warteten geduldig, bis sie an der Reihe waren und sausten mit einem breiten Grinsen die Pfaffengasse hinab. Bei einem Kinderzirkus konnte man Jonglieren lernen oder sich aus Luftballons schöne Tiere, Hüte, Säbel oder auch Blumen Knoten lassen. Eine Autorennbahn war aufgebaut und für größere Kinder gab es auch ferngesteuerte Autos. Auch eine Trettreckerstrecke war aufgebaut und in einem Hindernisparcours konnte man seine Kletterkünste unter Beweis stellen. Viele weitere große und kleine Attraktionen waren am Kinder-, Jugend- und Familienaktionstag zu bestaunen und luden zum Mitmachen ein.

Das Team der Stadtjugendpflege und des Kindergartens sei hier, neben den vielen anderen Helfern ein besonderes Lob ausgesprochen. Es war ein besonderer Tag, der noch lange in Erinnerung bleiben wird.

„Seniorentag nicht nur für Senioren und Seniorinnen“ – Der zweite Tag

Die Kratz‘sche Scheune brach aus allen Nähten

Der Satz des Tages wurde gegen 16 Uhr gesprochen und verrät alles über den gelungen Tag: „Bitte jeder erst einmal nur ein Stück Kuchen, mit so vielen Gäste haben wir nicht gerechnet.

Was sich schon nach dem ersten Tag abzeichnete wurde auch am zweiten Tag bestätigt. Der Zuspruch der Bevölkerung, und hier auch die der Stadtteile, ist sehr hoch. So fanden sich über den Tag verteilt etwa 350 Gäste zu einem bunten und abwechslungsreichen Programm in der Kratz’schen Scheune ein. Bekanntlich halten Essen und Trinken Leib und Seele zusammen, so begann der Tag mit einer kurzen Ansprache vor dem gemeinschaftlichen Frühstück.

In den oberen Räumen, war eine Ausstellung mit Gegenständen aus vergangener Zeit zu sehen. Spannend waren die Gegenstände, die auch bei der beliebten Fernsehsendung „Das Dings vom Dach“ gute Verwendung finden können. So war z.B. ein Bohnenschneider zu sehen, mit dem man im letzten Jahrhundert noch Bohnen ähnlich wie Sauerkraut für die Wintermonate kleingeschnitten und in große Töpfe mit viel Salz eingelegt hatte, um auch im Winter und Frühjahr vitaminreiche Nahrung zu haben.

Aber auch für die Fitness wurde viel getan. So konnte man am Bewegungsparcours einige Kalorien, die kurz vorher angefuttert wurden, gleich wieder abtrainieren. Wem es aber Draußen zu kalt war, konnte auch im Obergeschoss an der einen oder anderen kleinen Fitnessübung teilnehmen.

Ein Vortrag über Gedächtnistraining, musikalische Darbietungen zum Mitsingen, Informationen der Polizei oder von Essen auf Rädern rundete das abwechslungsreiche und informative Programm ab.

Auch das Mittagessen, bei dem man zwischen einer schmackhaften Kartoffelsuppe mit Wursteinlage und einer Gulaschsuppe wählen konnte und dem großen Kuchenbuffet am Nachmittag waren Garanten für diesen schönen Tag, der in einer Filmvorführung „Die 725 Jahrfeier in Rauschenberg“ seinen krönenden Abschluss fand.

Verantwortlich für diesen tollen Tag waren neben der KVHS auch der ev. Frauenchor und die Landfrauen, ohne deren bienenfleißigen Einsatz ein solcher Tag nicht durchführbar gewesen wäre. 

Der Marktplatz wird gefegt

Maifegen2016

Wie jedes Jahr kommen die rüstigen älteren Rauschenberger Herren auf Ihre Kosten. Endlich dürfen sie wieder Harke, Rechen, Säge, Beil Schippe, Schaufel und Spaten auf dem Marktplatz schwingen. Rechtzeitig vor Beginn der Feierlichkeiten haben diese Ihren Arbeitseinsatz auf dem Marktplatz absolviert. In diesem Jahr, so konnte der genaue Beobachter feststellen, war ein Mehr an Manpower, ein Mehr an Maschinen und Werkzeugen zum Einsatz gebracht worden. Selbst ein Zahnarzttermin konnte hier den wieselflinken Herren nicht den Spaß an der Arbeit nehmen. Und weil ein Mehr an allem da war, konnte auch ein Mehr an Arbeit geschafft werden. Nicht nur der Marktplatz präsentiert sich in einen tadellosen Zustand, auch Beikräuter, Moos und Gras wurden rund um das Rathaus entfernt. So schnell wie der Arbeitseinsatz begonnen hatte, war er auch schon wieder beendet. Jetzt kann das Fest kommen. Danke an alle Beteiligten für Ihre hervorragende Arbeit.

750 Jahre Rauschenberg – Der erste Tag

 

Grenzgang bei sommerlichen Temperaturen ist ein großer Erfolg

Schweißtreibend war der erste Grenzgang nach knapp 50 Jahren und manch einer beneidete die Hundemeute, die sich immer wieder im kühlen Nass am Wegesrand eine Abkühlung holen konnte.  Um 7:00 Uhr am Sonntagmorgen, also in aller herrgottsfrüh  begann die Rauschenberger Festwoche. Der musikalische Weckruf brachte nahezu 750 feierlustige Gäste aus nah und fern vom Marktplatz zum Rewe-Parkplatz um dort den Tag mit einer kurzen Andacht zu beginnen.

Und der Lindwurm fing zu tanzen an. 750 Menschen ist eine Menge, die von weiten aussieht wie eine Kilometer lange Schlange. 750 Menschen in loser Formation ist eine Größe, die man sich schlecht vorstellen kann. 750 Menschen durch den Wald zu führen, ohne größere  Verletzung und anderer gravierender Zwischenfälle, einmal von einem sich auf der Flucht befindlichen Lama abgesehen, ist eine hervorragende Leistung, die nur der minutiösen Planung der Arbeitsgruppe Grenzgang zuzuschreiben ist. Dies ist der Lohn, denen sich die Organisatoren der 750 Jahrfeier auf die Fahne nähen kann.   

In monatelanger Planungs- und Vorarbeit wurden die Wege und Grenzsteine für diese Woche präpariert. Umgefallene Bäume und wuchernde Sträucher wurden entfernt, die Grenzsteine von Moos und Brennnesseln  befreit. Die Grenzsteine wurden auf der Wanderung versteigert,  Handan Özgüven, hessische Landtagsabgeordnete, ersteigerte die erste Patenschaft. Sie darf sich, wie viele andere, in den nächsten Jahren um ihre Steine in Rauschenberg kümmern, diese hegen und pflegen.  

Der Weg führte über den Radweg Richtung Kirchhain und vorbei an der Hardtmühle fast bis zur Gemarkung Badenhäuser Mühle, wo die Kirchhainer Bürgergarde die Rauschenberger am weiteren fortgehen hinderte. Nach kurzen Verhandlungen, der Übergabe von Urkunde und der Rauschenberger Stadtschrift wurden die Grenzgänger mit guten Wünschen, einigen Salutschüssen aus Musketen, Pistolen und einer Kanone der Weitergang durch Öffnung der Schranke ermöglicht..

Unter der alten Bahnbrücke, aufwärts durch den Wald ging es zum Frühstücksplatz auf einer Wiese nahe Himmelsberg. Kurz vorher wurden die Grenzgänger von einer kleinen Abordnung aus Himmelsberg in Empfang genommen. Nach einer zweistündigen Pause, bei der man sich bei etlichen Speisen und Getränken laben und Kraft für die letzte Etappe holen konnte und sich an der Musik des Posaunenchors Schwabendorf erfreuen durfte, ging es in die Ebersbacher Schlucht. Der steile Hirschgrund war für viele ein besonderes Erlebnis, da hier noch einmal alle Kraft abgerufen werden musste. Auch Sindersfeld begrüßte die Rauschenberger Grenzgänger und das „Theater am Bau“ nutze die Gelegenheit um auf ihr historisches Theaterstück am Dienstag und Freitag in der Kratz‘schen Scheune ab 20 Uhr hinzuweisen.

Auf dem „Alten Feld“ klang  der erste Grenzgang mit den Klängen des  Musikvereins Rauschenberg und der Band „Rauläbsch“ aus.

Nahwärme trifft Schwimmbad

Schwimmbad2016

Viele Neuerungen wird es im Schwimmbad geben. So wird das Schwimmbad nicht mehr alleine durch Sonnenenergie beheizt sondern hat nun einen Zugang zum städtischen Nahwärmenetz, das die Gastherme, die für den Notfall im Hintergrund lief, ersetzt. Auch die Vorbereitungen für das neue Bademeister / Materialhäuschen laufen im vollen Gange. Dieses Holzgebäude wird an der Stelle des Alten errichtet. Im April wurden zwei neue Mitarbeiter für das Schwimmbad eingestellt. Yasmin Scheikowski konnte dem Marburger Aquamar abgeworben werden und Mario Selzer ist als DFB-Stützpunkt-Trainer und Coach des Gruppenligisten TSV Mengsberg in der Region bekannt. Die beiden Neuzugänge werden durch das bewährte Schwimmbadteam um Familie Barth unterstützt, die auch dieses Jahr wieder u.a. den Kiosk betreiben.

Zum ersten Mal wird das Schwimmbad am Freitag, den 27.05.2016 zwischen 14:00 und 18:00 Uhr im Rahmen des Sporttages während der  750 Jahrfeier bei freiem Eintritt seine Pforten öffnen.

Offizieller Saisonstart ist dann am Dienstag, der 31.05.2016 zu den gewohnten Öffnungszeiten:

Montag: 9.00 - 19.30 Uhr

Dienstag: 9.00 - 19.30 Uhr

Mittwoch: 9.00 - 19.30 Uhr

Donnerstag: 9.00 - 19.30 Uhr

Freitag: 9.00 - 19.30 Uhr

Samstag: 10.00 - 19.00 Uhr

Sonntag: 10.00 - 19.00 Uhr

Auch in dieser Saison sind Nachtschwimmen, Badeparty und dieses Jahr auch Aqua-Gymnastik sowie vieles mehr im Angebot. Das Schwimmbadteam freut sich darauf, Sie als Gast begrüßen zu dürfen. 

Unterkategorien