Neuesten Rauschenberger Nachrichten

Nikolauswandern

Brachter Silvesterparty

.

Bauplätze in Rauschenberg

Musik im Advent - Schwabendorf

Bu bauen und wohnen
Bu ferienspiele
Bu Feuerwehr
Bu Jugendfeuerwehr
Bu Carsharing

Veranstaltungskalender

November 2017
So Mo Di Mi Do Fr Sa
29 30 31 1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30 1 2

Grußwort des Bürgermeisters

Bürgermeister Michael Emmerich

 

Liebe Internetnutzer, ich heiße Sie herzlich Willkommen auf den Seiten der Stadt Rauschenberg, der Familienstadt mit Herz. Weiter

Lesezeit in Rauschenberg

Lesezeit IMG 3909

Seit nunmehr fast zwei Jahrzehnten wird die Lesezeit vom Rauschenberger Büchereiteam angeboten, somit kann man schon von einer langen Tradition sprechen. Über 60 Kinder an 4 Tagen haben nicht nur Zeit zum Lesen gefunden, sie wurden selbst aktiv. Ob am Anfang als kleine Detektive in „Emil und die Detektive-manier“ oder aber auch beim gemeinsamen Rätseln und Lösen von manch kniffligem Fall beim Vorlesen. Auch das Töpfern wird von Anbeginn gerne angenommen. Diesmal wurden die Kinder aber auch selber zu kleinen Schriftstellern. Anhand von Bildern oder Worten konnten sie sich kleine Geschichten ausdenken. Jedes Kind in einer Gruppe zog ein Wort oder Bild und musste damit die Geschichte weiter erzählen. Aber ein richtiger Schriftsteller ist nur der, der auch veröffentlicht, also hier die Geschichten:

Fine lauscht.

Ein leises Quietschen ist zu hören. Sie springt aus dem Bett, läuft zum Fenster und öffnet es. Im Garten sieht sie das Licht an einem Fahrrad, auch hört sie Stimmen von draußen. Fine sieht außerdem eine Kiste, war es die Kiste die gequietscht hat, weil sie nicht geölt war? Sie sieht wie ein Mann vorbeigeht, vielleicht will er die Kiste ölen, denkt sie sich. Von ihrem Fenster kann sie ein Leuchten von einem Handy in der Kiste erkennen. Jetzt geht sie raus, dabei sieht sie eine orangefarbene Katze am Fenster sitzen. Fine läuft zur Kiste und findet Diamanten, die hinter der Kiste versteckt sind. Fine entdeckt eine Spur und läuft weiter. Sie folgt der Spur, die zu einem alten Haus führt. Ist das vielleicht ein Räuber Versteck in dem die Diamanten versteckt werden sollten? Fine läuft schnell nach Hause und ruft bei der Polizei an. Die kann, dank Fines Hilfe, die Räuber fassen und verhaften.

Gruppe 1: Haik, Paul, Tobias, Felix, Mika, Lea, Tim, Emma

Fine lauscht.

Ein leises Quietschen ist zu hören. Sie springt aus dem Bett, läuft zum Fenster und öffnet es. Sie hat unten einen Mann gesehen. Dann guckt sie nach rechts und sieht eine Frau die Holz hackt. Sie schaut wieder geradeaus, weil sie Stimmen gehört hat. Die Stimmen kommen  von weiter weg, hinter dem Hoftor. Ihre Eltern kommen ins Zimmer rein. Draußen sieht Fine einen Schatten vorbeihuschen und sie entdeckt eine Spur. Da sie sie den Mann nochmal. Außerdem beobachtet sie einen Vogel, der auf einer Blume sitzt. Auf dem Boden sieht sie eine Schachtel Streichhölzer. Jetzt beschließt sie endlich aus dem Haus zu gehen, draußen  bemerkt sie einen Igel vorbeihuschen. Plötzlich sieht sie den Mann der auf das Schloss zu rennt. Wieder hört sie dieses Quietschen, doch sie bemerkt, dass es eigentlich das Klingeln eines Handys ist. Fine beobachtet wie der Mann eine Kiste mit Giftpilzen im Schloss versteckt. Schnell fährt sie mit dem Fahrrad dem Mann hinterher. Nebenbei bemerkt sie noch einen Hasen, der sich schnell im Gebüsch versteckt hat. Deshalb hat sie nicht den Igel gesehen über den sie fährt, sodass der Reifen platzt, weil ein Stachel im Reifen stecken bleibt. Zum Glück trifft Fine noch ein anderes Kind, das Detektiv ist und Fine hilft. Der Mann verliert sein Handy. Da kommt Fines Katze Minka, die etwas im Maul hat. Fine schaut genauer hin, die Katze hat das Handy im Maul. Inzwischen hat der Mann das Tor vom Schloss zugeknallt, er hat die Stimmen von Fine und dem anderen Kind gehört und ist schnell weggerannt. Da sieht der Mann die Kinder, schnappt sich die Mistgabel vom Bauern und rennt auf die Kinder zu. Aber die Eltern von Fine haben schon die Polizei gerufen, die den Mann ins Gefängnis stecken. Die Polizei stellt die Kiste mit den Giftpilzen sicher.

Gruppe:  Amelie, Ben, Mia, Emelie, Luis, Chris, Pauline, Lars, Lara

Wo ist Poldi ?

Es geschah an einem Donnerstag im August. Mona und Paula fuhren auf ihren Fahrrädern durch den Park. Monas Dackel Poldi lief neben ihnen her. Plötzlich rannte Poldi los und war auch schon in einem Gebüsch verschwunden.

Aus dem Gebüsch kam ein Bellen. Auf einmal hörten sie ein Jaulen. Auf der Straße fuhr ein Auto vorbei. Mona rief: „Wir suchen Poldi!“ Sie pfiff nach ihm, aber er kam nicht. Sie sah einen Igel, der aus dem Gebüsch kam. Paula sagte: „Vielleicht hat sich Poldi an den Stacheln des Igels wehgetan.“ Mona meinte: „Vielleicht hat es etwas mit dem Auto zu tun?“ Sie gingen über eine Wiese, die am Ende des Parks lag. Es raschelte im Gebüsch, aber es war eine Katze. Sie roch an einem Gummistiefel. „Vielleicht hat ein Dieb den Hund mitgenommen“, rief Paula. Ein Motor heulte auf. Im gleichen Moment entdeckten die Mädchen den Hund im Kofferraum des Autos. Sie spürten Angst. Plötzlich hielt das Auto an. Der Tank war leer. Die beiden Mädchen rannten zum Auto. Der Dieb nahm den Hund unter den Arm und rannte weg. Aber die beiden Mädchen holten ihre Fahrräder und fuhren schnell hinterher. Zufällig kam eine Polizeistreife vorbei. Mona und Paula machten den Polizisten ein Zeichen. Die Polizisten rannten aus ihrem Auto und hielten den Dieb fest. Poldi nutzte die Gelegenheit, sprang herunter und rannte zu den Mädchen. Mona nahm ihn erleichtert in den Arm.

Gruppe 3: Henrik, Sina, Philip, Linus, Paula, Pauline, Tyler, Lara

All diese Geschichten entstanden während der Lesezeit am Donnerstag, den 17.11.2016 und zeigen, dass unsere Kinder trotz Computer, Smartphone und Co. noch viel Fantasie besitzen. Allen Beteiligten, ob klein oder groß, hat es super gefallen und freuen sich schon aufs nächste Jahr. Einen großen Dank sei aber an dieser Stelle dem Büchereiteam ausgesprochen für diese fantastische Woche voller Geheimnisse rund ums Lesen.