Neuesten Rauschenberger Nachrichten

Cafe Vergiss mein nicht

Brachter Silvesterparty

.

Bauplätze in Rauschenberg

Musik im Advent - Schwabendorf

Bu bauen und wohnen
Bu ferienspiele
Bu Feuerwehr
Bu Jugendfeuerwehr
Bu Carsharing

Veranstaltungskalender

November 2017
So Mo Di Mi Do Fr Sa
29 30 31 1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30 1 2

Grußwort des Bürgermeisters

Bürgermeister Michael Emmerich

 

Liebe Internetnutzer, ich heiße Sie herzlich Willkommen auf den Seiten der Stadt Rauschenberg, der Familienstadt mit Herz. Weiter

Wolkersdorf - Rauschenberg

Wolkersdorf

Was hat Wolkersdorf mit Rauschenberg gemeinsam? Genau dies wollten Mitglieder der lnteressen Gemeinschaft-Schloßberg als historischer Arbeitskreis der Stadt Rauschenberg und des „Theatervereins vom Bau" herausfinden.

Dazu fuhren sie zu dem vom Heimat- u. Kulturverein Bottendorf angebotenen dramatisch, historischem Schauspiel „Philipp der Großmütige".

Vor der, im wahrsten Sinne des Wortes, malerischen Kulisse vor dem Schlossteich von Wolkersdorf, stellten die Laienschauspieler Lebensszenen des berühmten hessischen Landgrafen mehr als gekonnt dar und zauberten das zahlreiche Publikum unterhaltsam und lehrreich in die Zeit der Reformation.

 Die Eingangsfragestellung ließ sich schnell klären. Das Schloss Wolkersdorf stand im heutigen Bottendorf bei Frankenberg und war eines der „Geschwisterschlösser" von Rauschenberg der hessischen Landgrafen.

 „Bruder Lustik",so spöttisch bezeichnet, ein Bruder von Napoleon, namens Jerome Bonaparte, der kurzzeitig mit dem Königreich Westphalen versorgt wurde, ließ es Jahre später bis auf den letzten Stein veräußern, um seine Feste und Gelage in Kassel finanzieren zu können.

Die Stadt Rauschenberg,auf der anderen Seite des Burgwaldes, feiert im nächsten Jahr seine 750 jährige Wiederkehr der Verleihung der Stadtrechte. (Festwoche 22.Mai bis 30.Mai 2016)

 Das war Anlass genug für die o.g. Rauschenberger, sich ebenfalls in historische Kostüme zu kleiden, um zum einen das Theaterspektakel zu genießen und zum anderen in einer Spielpause bzw. am Ausgang Werbung für unsere Veranstaltungsreihe zum Stadtfest zu machen.

Text: Ludwig Pigulla   Bild: Carola Knaus-Damm