Grußwort des Bürgermeisters

Bürgermeister Michael Emmerich

 

Liebe Internetnutzer, ich heiße Sie herzlich Willkommen auf den Seiten der Stadt Rauschenberg, der Familienstadt mit Herz. Weiter

Neues aus dem Rathaus

Sprechstunden der Stadtverwaltung:
Die Stadtverwaltung Rauschenberg hat während der Schulferien (25. Juni - 3. August 2018) geänderte Öffnungszeiten. Die Sprechstunde am Mittwochvormittag entfällt. Wir bitten freundlich um Beachtung.

Ortsgericht Rauschenberg:
Der Ortsgerichtsvorsteher, Herr Klaus-Dieter Mattheis ist vom 18. – 29. Juli 2018 im Urlaub. In dringenden Fällen wenden Sie sich bitte an seinen Vertreter, Herrn Gerhard Happel, Tel.: 06425 80200.

Trinkwasser Bracht:
Die Untersuchungen des Trinkwassers im Stadtteil Bracht haben ergeben, dass das Trinkwasser wieder einwandfrei und keine Verkeimung mehr festzustellen ist. Die Chlorung wurde aus diesem Grund eingestellt

Veranstaltungskalender

20Jul
20.07.2018 14:30 - 17:00
Café "VergissMeinNicht"
Martin Luther Haus Bracht
20Jul
20.07.2018 18:00
Vernissage mit C. Barth
29Jul
29.07.2018 10:00 - 17:00
Erntetag im Brachter Feld
Bracht
30Jul
30.07.2018 17:00
Aufbau Heidelbeertanz
4Aug
04.08.2018 - 05.08.2018
Heidelbeertanz Rauschenberg
6Aug
06.08.2018 10:00
Abbau Heidelbeertanz
10Aug
10.08.2018 - 11.08.2018
Rocktoberfest Rauschenberg

777Bracht Logo

button bauenwohnen
button cafbracht
button carsharing
button freibad
button ferienprogramm
button freiwilligefeuerwehr
button jugendfeuerwehren
button maerchenstrasse
button wahlen

„Manege frei!“ für die Kinder der Rauschenberger Ferienspiele

MIP 4457 bea web

„Manege frei!“ für die Kinder der Rauschenberger Ferienspiele

Die Ferienspiele in Rauschenberg sind seit vielen Jahren fester Bestandteil während der Ferienzeit. In diesem Jahr haben sich 105 Kinder zwischen 6 und 13 Jahren aus Rauschenberg und Umgebung für die Ferienspiele angemeldet. „Es werden jedes Jahr mehr“, stellt Stadtjugendpfleger Stefan Ullrich lachend fest und berichtet weiter: „Ganz neu sind in diesem Jahr zusätzlich auch Vorschulkinder aus dem Rauschenberger Kindergarten mit dabei.“ Neben drei zusätzlichen Erzieherinnen des Kindergartens stemmen 16 Teamer und vier freiwillige Helfer, die am Donnerstag spontan mit anpacken, unter der Leitung von Stefan Ullrich das Rauschenberger Ferienprogramm. „Im Alter ab 15 Jahren bieten wir für unsere Teamer eine intensive Ausbildung zum Jugendleiter an, damit wir für die Kinder eine bestmögliche Betreuung gewährleisten können“, erklärt Ullrich.

MIP 4375 bea web

Eine Woche lang erwartet die Kinder und Jugendlichen Anfang Juli ein umfangreiches Tagesprogramm, das mit dem Elternabend am vergangenen Donnerstagabend seinen Höhepunkt findet. An zahlreichen Stationen, die über den Hof der Kratz‘schen Scheune in Rauschenberg verteilt aufgebaut sind, wird dem Nachwuchs jede Menge Spiel und Spaß geboten: Kinderschminken, eine Zaubershow, Ponyreiten, Bogenschießen, der Besuch eines Falkners, die Freiwillige Feuerwehr Rauschenberg mit Einsatzfahrzeug, jeweils ein Raum für Gesellschafts- und Rollenspiele und vieles mehr. Um 18 Uhr heißt es dann „Manege frei!“ und die Kinder können zeigen, was sie zuvor stundenlang geübt haben: Da wird jongliert und geturnt, es werden Kartentricks gezeigt und artistische Übungen vorgeführt. Zur Belohnung gibt es für den Nachwuchs lauten und anhaltenden Applaus von ihren sichtlich stolzen Eltern.

Fotos: Miriam Prüßner

Ferienspiele in Bracht

Wenn Kinderaugen mit der Sonne um die Wette strahlen,

dann haben 120 Kinder aus der Großgemeinde Rauschenberg Ferienspiele in Bracht – dieses Mal auf dem Grillplatz. Im Jahr 2018 dreht sich in der Gemeinde Bracht vieles um die 777 Jahr Feier. Was lag da näher, als sich mit der Zahl 7 zu befassen? Was geschah vor 7, 77 und 777 Jahren in Bracht? Wie sah es wohl aus? Welche Werte wurden gelebt? Spielerisch begleiteten das Ferienspielteam die Kinder bei diversen Zeitsprüngen. Vor sieben Jahren stand auf dem Kindergartenspielplatz noch ein alter Apfelbaum, der wegen Altersschwäche gefällt werden musste. Vor 77 Jahren war es in der Schule noch üblich, die Kinder mit Schlägen zu züchtigen. Und vor 777 Jahren war die Burg Mellnau noch nicht viel mehr als ein Steinhaus. Wir befinden uns in der Hochzeit der Ritter. Daher war das Ziel der Radtour ein Ausflug zur Stirnhell, einem herrlichen Aussichtspunkt über die Orte Unterrosphe, Oberrosphe und Mellnau. Zudem besagt die Sage, dass an diesem Platz sich die Sternritter verabredeten, um in den Krieg gegen ihren ausbeuterischen Landgrafen zu ziehen. Zum Waldfest am Donners-tagabend kamen dann auch ca. 350 Menschen und erlebten die Ankunft von drei Rittern, die den Ferienspielkindern und Gästen ihre Aufwartung machten. Stellvertretend für alle Ferienspielhelfer_innen und Unterstützer wurde Uschi Schmidt zur ersten Ferienspielritterin geschlagen. 

Ferienspiele Bracht 2Da Naturbeobachtungen und Tiererkundungen ein fester Bestandteil der Ferienspiele Bracht sind, stand dieses Jahr der Siebenschläfer im Zentrum der Aufmerksamkeit. Der kleine Bilch lebt in alten, hohlen Obstbäumen, verzieht sich auch manchmal auf unsere Dachböden. Innerhalb von vier Monaten muss er das schaffen, wo andere Tiere sich vielmehr Zeit nehmen: nämlich fressen, fressen, fressen und sich vermehren. Dann ist er vorbereitet für seinen achtmonatigen Winterschlaf. Übrigens: In diesem Jahr war auf Siebenschläfer (Mittwoch der 27. Juni) ein toller Sonnentag und sie wissen ja von der Bauernregel, die sagt: „Wie das Wetter auf Siebenschläfer ist, bleibt es sieben Wochen!“ Bei unserer Waldexkursion mit Förster Armin Wack haben wir Schlafstellen von Waldtieren gesucht und gefunden und dabei einen Dachs entdeckt.
Am letzten Ferienspieltag wurde ein häufig geäußerter Wunsch von vielen Kindern erfüllt: Ein Traktorfahrt mit Bodo Diehl und seinem Partywagen! Diese „Ferienspiel Spezial“ ermöglichte uns der Förderverein Bracht aktiv zur 777 Jahre Feier von Bracht!

Die diesjährigen Ferienspiele in Bracht wurden wieder von zahlreichen Menschen unterstützt. Allen voran die FerienspielhelferInnen und Eltern der Kinder. Besonderen Dank an Armin Wack, dem Hessen Forst, Herrn von Bethmann, der Stadt Rauschenberg, der Natur-schutzbehörde, dem Verschönerungsverein Bracht und Familie Althainz für die Erlaubnis zur Nutzung des Wald- und Flurgebietes. Ohne Euch hätten wir niemals die Ritterschaft von Betziesdorf gebührend empfanden können. Da ein solches Abenteuer Hunger macht, einen besonderen Dank an das Küchenteam. 140 Menschen verputzen eine Menge Lebensmittel! Damit niemand hungrig nach Hause ging, unterstützen uns die SB-Union Cölbe sowie Rewe Cölbe, Helmut Dittmar, Melanie Schmiermund und Ludwig Pfalz. Erwin Reeber weihte die Kinder in die Kunst des Backens ein. Damit ein Ritterlager auf dem Grillplatz Bracht entstehen konnte, möchten wir besonders Artur Haberzettl Danke sagen! Er hat unseren Bauwagen aufwendig und zeitintensiv repariert. So konnte er wieder zum Einsatz kommen und ermöglicht uns, unsere jüngsten Kinder, die noch gewickelt werden müssen, mitzunehmen. Für die Fahrdienste und Absicherung Danke an Peter Schleich, Andreas Weichsel, Heinrich Schmidt und den Bauhof Rauschenberg.

Zum Schluss möchte ich noch dem KiTa Team für seine tatkräftige Unterstützung, Stefan Ullrich (Stadtjugendpflege), Birgit Vaupel und Karolin Nestler Danke sagen! In diesem Jahr haben auch die Kinder und Jugendlichen wieder erlebt und begriffen, was für eine wertvolle Zeit wir miteinander verbringen können, wenn wir alle miteinander anpacken. Diese Wirkung hat sich auf die Kinder übertragen und allen steht die Note eins für Sozialverhalten zu.
Mit Euch machen Ferienspiele Spaß! Allen wünschen wir herrliche Sommerferien!

Anne Schmidt, Kindertagesstätte Bracht

Ausstellung im Pflegezentrum Haus Rauschenberg

Ausstellungseröffnung im Pflegezentrum Haus Rauschenberg am 13. JuliWillkommen HausRauschenberg

Am Freitag, den 13.Juli 2018 wird im Haus Rauschenberg (Auf dem Flur 35) eine Ausstellung mit Malerei, Fotografie und Skulptur eröffnet. Auf den hellen Gängen im ersten Stockwerk stellen folgende Fotografinnen und Fotografen aus: Michael Blauschies, Armin Köhler, Uli Hoerder, Gudrun Hoffbauer, Robert Huber, Karlheinz Schumacher und Alfred Junker.
Auf den Fluren des Erdgeschosses werden die Malerinnen und Maler Frank Hinrichs, Inge Eismann-Nolte, Charlotte Bosch-Krauß, Maria Margraf-Güllich, Anita Naumann und Birgit Nebe ihre Bilder aufhängen.
Im Eingangsbereich stellt Anne Hoerder ihre Skulpturen auf. Die Ausstellung wird einige Wochen zu sehen sein.

Mit Musik, Pantomime und einem Buffet beginnt die Ausstellung am 13. Juli um 17.00 Uhr.  Auf Ihr Kommen freuen sich das Team vom Pflegezentrum Haus Rauschenberg und der Verein "Kunst in Rauschenberg".

Foto: Miriam Prüßner

"Schatzkiste" bleibt im Juli vorübergehend geschlossen

Aktuelles SchatzkisteImJuliGeschlossen

„Schatzkiste“ bleibt im Juli aufgrund von Renovierungsarbeiten geschlossen

Die „Schatzkiste“ wird vorübergehend in diesem Monat für eine neue Innengestaltung geschlossen bleiben. Außerdem freut sich das Team des Rauschenberger Secondhand-Ladens über Helferinnen und Helfer, die diese Renovierungsarbeiten ehrenamtlich unterstützen möchten.
Interessierte können sich an Rauschenbergs Ortsvorsteher Michael Vaupel wenden: telefonisch unter 06425/921824 oder per Email an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Die Reinigungsannahme und -ausgabe findet dienstags (15-17 Uhr) und freitags (10-12 Uhr) wie gewohnt statt.

Ab August öffnet die „Schatzkiste“ dann im neuen Look wieder ihre Türen.

Foto: Miriam Prüßner

Beratungsangebot für Rauschenberger im Bereich „Denkmalschutz“

Beratungsangebot für Rauschenberger im Bereich „Denkmalschutz“Web Denkmal Sprechstunde

Ein Beratungsangebot der neu gegründeten Denkmalagentur des Landkreis Marburg-Biedenkopf soll Rauschenberger im Bereich „Denkmalschutz“ unterstützen.

Auf Initiative des Landkreis Marburg-Biedenkopf wurde eine Denkmalagentur ins Leben gerufen, an der die Stadt Rauschenberg sowie fünf weitere Städte des Landkreises maßgeblich beteiligt sind. Daraus hervor geht unter anderem ein besonderes Beratungsangebot, das Rauschenberger Bürgerinnen und Bürger in Anspruch nehmen können: Voraussichtlich ab September 2018 wird es eine regelmäßige Beratungssprechstunde zum Thema „Denkmalschutz“ geben. Ansprechpartner ist Carsten Fehr, Architekt und Leiter der Denkmalagentur Marburg-Biedenkopf. „Herr Fehr wird eine regelmäßige Sprechstunde direkt im Rauschenberger Rathaus anbieten“, erläutert Bürgermeister Michael Emmerich und sagt weiter: „In dieser kostenlosen Erstberatung beantwortet Herr Fehr zum einem grundsätzliche Fragen zu Baumaßnahmen, die dem Denkmalschutz unterliegen. Zum anderen gibt er aber auch hilfreiche Tipps zur Finanzierung, Förderung und Vermarktung.“
Als weitere Maßnahme wird Fehr für drei ausgewählte Objekte ein Entwicklungs- und Vermarktungskonzept erarbeiten. Hierbei handelt es sich um ein denkmalgeschütztes Objekt aus dem Ortsteil Bracht sowie um zwei weitere Objekte direkt aus Rauschenberg. Ziel ist es, mit einem dazugehörigen Konzept die Attraktivität dieser leerstehenden Häuser zu steigern und so einem Leerstand in historischen Ortskernen entgegen zu wirken. Die drei ausgewählten Objekte für Rauschenberg sind sowohl in städtischer als auch in privater Hand.

Foto (v.l.n.r.): Ann Kristin Jeetun (Fachdienstleiterin Bauen, Landkreis Marburg-Biedenkopf), Dr. Renate Buchenauer (Vorsitzende des Denkmalbeirates, Landkreis Marburg-Biedenkopf), Marian Zachow (1. Kreisbeigeordneter), Michael Emmerich (Bürgermeister Rauschenberg), Carsten Fehr (Leiter der Denkmalagentur)

Rauschenberg belegt Platz 2 in der Stromerzeugung durch Erneuerbare Energien!

Rauschenberg belegt Platz 2 in der Stromerzeugung durch Erneuerbare Energien!

Im Zuge der Vergabe der Stromkonzessionen haben zehn Kommunen im Umfeld der Stadt Marburg ihre Stromkonzession im Januar 2016 an die von ihnen eigens gegründete Gesellschaft „Energie Marburg-Biedenkopf GmbH & Co. KG“ (kurz: EMB) vergeben. Zu diesen zehn Kommunen gehört auch Rauschenberg, sodass das Rauschenberger Stromnetz seit Anfang 2016 in die Hände der kommunalen Stromnetzgesellschaft EMB übergegangen ist, deren Teilhaber die Stadt ist. Seitdem steigen die Anzahl der Erzeugungsanlagen sowie die daraus gewonnenen Leistungen innerhalb des EMB-Gebiets stetig an.

PM EMB StandEnergiewende Grafik1

Die neueste Statistik für das Jahr 2017 zeigt: Rauschenberg liegt in der Stromerzeugung durch Erneuerbare Energien im EMB-Gebiet ganz weit vorne. Rund die Hälfte der erzeugten Gesamtenergie im Jahr 2017 (ca. 35 Mio. kWh) kommt in Rauschenberg aus dem Bereich der Windenergie. Die andere Hälfte teilt sich auf in einen deutlich größeren Anteil im Bereich der „Bioenergie“ und ein geringer Anteil im Bereich der „Photovoltaik“. Damit liegt Rauschenberg im Vergleich mit allen zehn Kommunen innerhalb des EMB-Gebiets direkt hinter Amöneburg auf Platz 2. „Das ist eine tolle Entwicklung“, freut sich Bürgermeister Michael Emmerich und erklärt weiter: „Der Anteil der regionalen Stromerzeugung am Gesamtverbrauch im EMB-Gebiet lag 2016 bereits bei knapp 64% und stieg in 2017 auf rund 85%, während der Anteil im deutschlandweiten Vergleich nur von knapp 32% (2016) auf 36% (2017) stieg. Rauschenberg hat in 2016 bereits 160% der im Stadtgebiet benötigten Energie selbst erzeugt, sodass unsere Stadt eine klare Vorreiterrolle im Bereich der regionalen Stromerzeugung einnimmt.“ Für die kommenden Jahre ist von einer weiteren Steigerung auszugehen.

 PM EMB StandEnergiewende Grafik2

 

Übrigens: Nur etwa ein Fünftel der Endenergie wird heute deutschlandweit bereits als elektrischer Strom verbraucht. Gut die Hälfte wird im Bereich der „Wärme-Anwendungen“ eingesetzt, im Bereich „Verkehr“ knapp ein Drittel.

 
Grafiken: EMB Netz GmbH & Co. KG

Pressemitteilung: Energie Marburg-Biedenkopf und EnergieNetz Mitte stellen Investitionsplan 2018 vor

PM EMBundENM 20180620