Grußwort des Bürgermeisters

Bürgermeister Michael Emmerich

 

Liebe Internetnutzer, ich heiße Sie herzlich Willkommen auf den Seiten der Stadt Rauschenberg, der Familienstadt mit Herz. Weiter

Neues aus dem Rathaus

Sprechstunden der Stadtverwaltung:
Die Stadtverwaltung Rauschenberg hat während der Schulferien (25. Juni - 3. August 2018) geänderte Öffnungszeiten. Die Sprechstunde am Mittwochvormittag entfällt. Wir bitten freundlich um Beachtung.

Ortsgericht Rauschenberg:
Der Ortsgerichtsvorsteher, Herr Klaus-Dieter Mattheis ist vom 18. – 29. Juli 2018 im Urlaub. In dringenden Fällen wenden Sie sich bitte an seinen Vertreter, Herrn Gerhard Happel, Tel.: 06425 80200.

Trinkwasser Bracht:
Die Untersuchungen des Trinkwassers im Stadtteil Bracht haben ergeben, dass das Trinkwasser wieder einwandfrei und keine Verkeimung mehr festzustellen ist. Die Chlorung wurde aus diesem Grund eingestellt

Veranstaltungskalender

20Jul
20.07.2018 14:30 - 17:00
Café "VergissMeinNicht"
Martin Luther Haus Bracht
20Jul
20.07.2018 18:00
Vernissage mit C. Barth
29Jul
29.07.2018 10:00 - 17:00
Erntetag im Brachter Feld
Bracht
30Jul
30.07.2018 17:00
Aufbau Heidelbeertanz
4Aug
04.08.2018 - 05.08.2018
Heidelbeertanz Rauschenberg
6Aug
06.08.2018 10:00
Abbau Heidelbeertanz
10Aug
10.08.2018 - 11.08.2018
Rocktoberfest Rauschenberg

777Bracht Logo

button bauenwohnen
button cafbracht
button carsharing
button freibad
button ferienprogramm
button freiwilligefeuerwehr
button jugendfeuerwehren
button maerchenstrasse
button wahlen

35 Bürgerinnen und Bürger informieren sich Patientenverfügung und Betreuung - und diskutieren fleißig mit

35 Rauschenbergerinnen und Rauschenberger im Alter von 17 bis weit über 70 Jahre waren beim zweiten Themenabend der Veranstaltungsreihe „Unser Rauschenberg - unsere Themen“ des SPD-Ortsvereins dabei, als es in der Kratz‘schen Scheune unter anderem um Patientenverfügung und Betreuung ging.

Patient2

Der Abend mit  Dr. Anna Stach vom Marburger Verein für Selbstbestimmung und Betreuung (S.u.B), für den die Rauschenberger Rot-Kreuz-Frauen ihr turnusmäßiges Treffen des Themas wegen ins Gemeinschaftshaus verlegt hatten, war mehr als ein Vortragsabend. Denn ob Werner Linker, Klaus-Dieter Mattheis oder Altbürgermeister Manfred Barth - um nur einige zu nennen, ein Teil der Gäste engagiert sich bei der Betreuung von Mitmenschen oder zeigte sich bestens informiert, so dass sich Fachgespräche über Detailfragen entwickelten.

„Rechtliche Vorsorge und Betreuung ist kein Thema des Alters“, betonte Dr. Stach,  Geschäftsführerin des Marburger Vereins S.u.B, der Unterstützung in allen Belangen der rechtlichen Vertretung und bei der Gestaltung der persönlichen Vorsorge anbietet, während ihres Vortrags: „Im Leben eines jeden Menschen kann es durch Unfall, psychische Zwischenfälle oder Behinderung kurz- oder 

patient4

langfristig dazu kommen, dass eine erwachsene Person sich rechtlich nicht vertreten kann.“ Das Gesetz schreibe vor, dass für einen volljährigen Menschen niemand automatisch rechtlich handeln darf. „Auch nahe Angehörige benötigen hierfür eine Legitimation - entweder über eine Vollmacht oder sie werden als rechtliche Betreuer vom Amtsgericht bestellt.“ Liege keine Vollmacht vor, setze der Weg über das Gericht ein. „In einer Patientenverfügung wird festgelegt, ob - und gegebenenfalls  wie lange -  lebensverlängernde Maßnahmen wie Apparatemedizin zum Einsatz kommen sollen.“

Wer mehr zum Thema Patientenverfügung und Betreuung wissen will, kann sich an den Verein für Selbstbestimmung und Betreuung in Marburg wenden. Zu erreichen im Beratungszentrum BiP in Marburg (Am Grün 16), montags bis freitags von 9 bis 12 Uhr sowie donnerstags von 16 bis 18 Uhr.

Informationen im Internet unter:

http://betreuungsverein-sub.marburg-biedenkopf.de/

Übrigens: Sprechstunden des Vereins für Selbstbestimmung und Betreuung finden in 14 Städten und Gemeinden statt, jeden ersten Dienstag im Monat in Rauschenberg: in Stadtbücherei am Markt 2, von 17 bis 18 Uhr.
Die Mitarbeiter/innen des Vereins für Selbstbestimmung und Betreuung informieren Bürgerinnen und Bürger über diese Instrumente der Vorsorge und beraten dabei im individuellen Gespräch.

Der Verein ist neben dem Vormundschaftsgericht und der Betreuungsbehörde seit Inkrafttreten des neuen Betreuungsrechts der Partner der ehrenamtlichen Betreuerinnen und Betreuer.

Manfred Günther

„Gott und die Welt“ waren zu Gast bei Josef Czech 100. Geburtstag

 

Neben seiner Familie und vielen Gästen aus nah und fern war auch ein Team vom SR am Samstag, 07.03.2015 zu Gast in Rauschenberg. Im Rahmen des ARD Formates „Gott und die Welt“ werden in ganz Deutschland rüstige 100 Jährige aufgesucht und Ihre Lebenssituation dokumentiert. Josef Czech freute sich über so viel mediale Aufmerksamkeit seitens des Fernsehens. Der genaue Sendetermin steht noch nicht fest, soll aber im Sommer 2015 liegen.

100 Geburtstag Gott und Die Welt

 

Um die zahlreichen Gratulanten und Gäste bewirten zu können, wurde den ganzen Tag im Restaurant Venezia in Rauschenberg gefeiert. Zahlreiche Geschenkkörbe, Blumengebinde und andere Geschenke wurden übergeben, der Shanty Chor aus Langenwehrhagen gab so manchen Evergreen zu gehör. Einer der Höhepunkte war der Aufmarsch des Spielmannzuges der Rauschenberger Freiwilligen Feuerwehr, Angeführt vom 1958 gebauten Opel Blitz LF8. 100 BlitzHerr Czech ist schon seit Jahrzehnten Ehrenmitglied und Unterstützer der Freiwilligen Feuerwehr Rauschenberg. Da es aufgrund der Größe des Spielmannzuges im Restaurant zu eng geworden wäre, wurde kurzerhand dieses Ereignis auf die Straße verlegt. So hatten auch zahlreiche Rauschenberger Bürger das Vergnügen, der musikalischen Darbietung und der anschließenden Präsentübergabe durch die Rauschenberger Feuerwehr beizuwohnen. 

Nur 48 Stunden

IMG 4333

Wie im gleichnamigen Film müssen sich die Vereinsmitglieder des LDT Rauschenberg e.V.gefühlt haben. Es ging aber nicht um die Verbrecherjagd sondern um die Jagd nach Punkte und 5000,-€ für die Vereinskasse. hr4 war mit Ihrer über die Landesgrenzen hinaus bekannten Spielshow „hr4-Vereinsliga“ am 15.Februar 2015 zu Gast in Rauschenberg.
Zahlreiche Gäste unterstützten den Verein bei den mannigfaltigen Aufgaben in der Kratz’schen Scheune sowie bei der Lösung der 48 Stunden Aufgabe.
Dem Verein wurde am Freitag vor dem Sendetermin im Programm von hr4 eine Aufgabe durch die hr4-Moderatorin Britta Lohmann gestellt, es musste eine neue Laufstrecke komplett mit 50 Hinweistafeln beschildert werden. Für die Lösung dieser Aufgabe hat der LDT Rauschenberg die volle Punktzahl von 1000 bekommen. Die Laufstrecke ist neun km lang, überwindet dabei 140 Höhenmeter und führt an der Heiligen Eiche vorbei. Start und Ziel ist Rauschenberg.

 

IMG 4339

300 weitere Punkte gab es bei der Lösung des Musikquiz, in dem fünf Musiktitel aus einem Zusammenschnitt erraten werden mussten.

Bei dem Spiel „Hoch hinaus“ erlangten die Vereinsmitglieder 320 Punkte. Hierbei mussten Holzstäbe übereinander zu einem Turm gestapelt werden. Die Höhe des Turmes, der in einer vorher bestimmten Zeit errichtet wurde wird mit 10 multipliziert.

Leer ausgegangen sind die Streiter bei dem Spiel Büchsenwerfen. Der Schütze versucht mit eine Büchsenpyramide mit einem Ball zu treffen. Das knifflige hierbei ist die Entfernung. Diese beträgt gerade einmal 3 Meter und erschwert hierdurch eher die Aufgabe.

 

 

 

IMG 4372Der Verein kann sich mit 1620 Punkte in die diesjährige Bestenliste eintragen. Sollten dieser Wert am Ende der Spielsaison noch diese Liste anführen, kann sich der Verein über 5000,-€ freuen. Dieses Geld wird zu 100% in die Vereinsarbeit wie Ausrüstungsgegenstände und Lauftrainer investiert.

Nutzung des Grillplatzes Rauschenberg

grillenIn der Vergangenheit gab es in der kalten Jahreszeit Probleme bei der Nutzung des Grillplatzes Rauschenberg. Aus diesem Grunde hat der Magistrat der Stadt Rauschenberg beschlossen, dass der Grillplatz Rauschenberg in der Zeit vom 1. November bis 31. März geschlossen ist.

Der Magistrat der Stadt Rauschenberg entscheidet im Einzelfall über Ausnahmen.

Leerstehende Gebäude – Gefahren, aber auch Chancen für unsere  Stadt

Leerstehende Gebäude in unserer Stadtmitte haben in den letzten Jahren merklich zugenommen. Niemand kann sich darüber freuen: Wenn Gebäude leer stehen, so zieht das oft Vernachlässigung des Gebäudes und des Grundstücks nach sich, mit allen negativen Auswirkungen für die benachbarten Anwesen. Leerstand kann andererseits aber auch Chancen für neue attraktive Nutzungen, für den Zuzug neuer Stadtbewohner, für Sanierungen und gestalterische Verbesserungen beinhalten.

 

Die Stadt Rauschenberg und ihre Bewohner wollen dem zunehmenden Leerstand nicht mehr tatenlos zusehen. In Rauschenberg hat sich ein „Arbeitskreis Leerstand“ gebildet, der zusammen mit einem erfahrenen Planungsbüro nach Auswegen und positiven Anstößen sucht.

Mit vereinten Kräften und gemeinsam mit den Bürgerinnen und Bürgern Rauschenbergs soll erreicht werden, dass aus den Leerständen Chancen für die künftige Entwicklung erwachsen, Gebäude saniert und wieder genutzt werden.

 

Unterstützen Sie nach Möglichkeit diese Aktivitäten, sprechen Sie in Ihrer Nachbarschaft und in der Familie über dieses Thema, weisen Sie Eigentümer leerstehender Gebäude auf die Aktivitäten der Stadt hin.

 

Sollten Sie selbst ein leerstehendes Gebäude besitzen und wissen nicht, ob sich eine Sanierung lohnt oder wie sie es verkaufen können, so wenden Sie sich bitte vertrauensvoll an die Stadt Rauschenberg, Herrn Bürgermeister Michael Emmerich, Tel. 06425/9239-0;

mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Sie haben dann die Möglichkeit, eine kostenlose Erstberatung durch das Planungsbüro zu den folgenden Fragen zu erhalten:

  • Sanierungs- und bautechnische Fragen
  • Möglichkeiten von Umbaumaßnahmen, z.B. auch altersgerechte Anpassung von Wohnungen
  • Denkmalgerechte Gestaltung
  • Kostenumfang
  • Fördermöglichkeiten

Die Beratung läuft selbstverständlich intern und vertraulich ab, Ihre Angaben werden nicht öffentlich gemacht. In jedem Falle lohnt sich eine Kontaktaufnahme als erster Schritt.

 

 

Rauschenbergs Stadtzentrum soll wieder eine lebendige Mitte sein. Bitte tragen Sie alle dazu bei, dieses Ziel zu erreichen. 

750-Jahrfeier der Stadt Rauschenberg

Anlässlich der 750-Jahrfeier der Stadt Rauschenberg im Sommer 2016, wurde ein Festausschuss gegründet, der die Organisation der Festwoche vom 22.05.2016 -30.05.2016 übernimmt.

Auf der Homepage des Festausschusses finden Sie u. a. Vorschläge und Ideen für das Programm der Festwoche, die Mitglieder und Sitzungstermine des Festausschusses.

Informationen rund um die 750-Jahrfeíer der Stadt Rauschenberg finden Sie unter www.750jahre-rauschenberg.de

Bereitschaftsdienst "Abwasser"

Kontakt

Zweckverband Mittelhessische Abwasserwerke

Frauenbergstraße 31-33
35039 Marburg
Telefon: 06421 95389 -0
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Ansprechpartner

Ansprechpartner Störfall

Während der Dienstzeit (Mo-Do 7:30 – 15:30 Uhr, Freitags bis 12:30 Uhr):

Für die Verbandsmitglieder Rauschenberg

Fr. Becker
Tel.: 06421 95389 -13
E-Mail: em.becker@zma-mittelhessen.de 

 

Bereitschaftstelefon nach 15:30 Uhr und außerhalb der Dienstzeiten: 0176/1950 6150

Leerstandsmanagement: Erste Informationsveranstaltung in Bracht

Leerstand

Mitglieder der Ortsbeiräte sowie interessierte Bürgerinnen und Bürger haben sich bei einer Auftaktveranstaltung über mögliche Aktivitäten in den Stadtteilen zur Ortskernentwicklung informiert. Durch eine Förderung im Rahmen der Dorferneuerung stehen in diesem Bereich Mittel für Beratungen zur Verfügung. Die Beratung wird durch das Büro plusConcept, Schwalmstadt, durchgeführt.

Nach einer kurzen Begrüßung durch Herrn Bürgermeister Michael Emmerich und der stellvertretenden Ortsvorsteherin des Stadtteils Bracht Frau Karin Lippert, stellen Frau Stefanie Auer vom Fachbereich Dorferneuerung beim Landkreis und Herr Karl-Dieter Schnarr vom Planungsbüro plusConcept, das Förderprogramm, die Situation und die Möglichkeiten vor.

Die Versammlung verständigte sich darauf, dass eine Arbeitsgruppe mit Mitgliedern aus allen Dörfern gebildet wird. Weitere interessierte Bürgerinnen und Bürger können sich jedoch jederzeit einbringen.

Herr Schnarr wird die Kontaktaufnahme mit potentiellen Eigentümern in die Hand nehmen und persönliche Gespräche führen.

Ein erstes Treffen der Arbeitsgruppe ist für Dienstag, 20. Januar 2014, 19 Uhr, im Dorfgemeinschaftshaus Schwabendorf vorgesehen. Dazu sind alle Interessierten herzlich eingeladen.

Kontakt: über die Ortsvorsteher, die Stadtverwaltung Frau Andrea Vitt, Tel. 06425.9323911, oder Herrn Karl-Dieter Schnarr, plusConcept, Schwalmstadt, Tel. 06691.21180