Grußwort des Bürgermeisters

Web BuergermeisterEmmerich

"Liebe Internetnutzer, ich heiße Sie herzlich Willkommen auf den Seiten der Stadt Rauschenberg, der Familienstadt mit Herz." >> weiterlesen

Neues aus dem Rathaus

Bracht VierteGrenzwanderung 25

Direkt an unsere Stadtteile Bracht und Albshausen grenzt der Burgwald mit wunderschönen, abwechslungsreichen Wanderwegen. Weitere Informationen dazu finden Sie unter: TOURISMUS

Veranstaltungskalender

Sprechstunde der Denkmalagentur
Datum 14.11.2019 16:30 - 17:30

 

Sprechstunde der Denkmalagentur im Sitzungszimmer des Rathauses

Café VergissMeinNicht
Datum 15.11.2019 14:30 - 16:30

Verein: Kirchengemeinde, Alzheimer Gesellschaft Marburg-Biedenkopf

Ort: Martin Luther Haus

Konzert des Kirchen- und Frauenchor Rauschenberg
Datum 16.11.2019 18:00

Ort: Stadtkirche Rauschenberg

Verein: Kirchen- und Frauenchor Rauschenberg

Beginn: 17 Uhr

Verkostung von Bierspezialitäten
Datum 16.11.2019 20:00

Verein: Fv Bracht

Ort: Sportheim

logo

button bauenwohnen
button familiienzentrum 2
button jugendpflege
button carsharing
button freibad
 
button freiwilligefeuerwehr
button maerchenstrasse
button nahwaerme
button denkmalagentursprechstunde
button veranstaltungskalender
button wahlen

Sonderabfall-Kleinmengensammlung Oktober 2019

 

Termine für Sonderabfall – Kleinmengensammlung im
Monat Oktober 2019

Samstag, 05.10.2019, Marburg
Parkplatz Landratsamt Marburg-Cappel, Im Lichtenholz 60)

Samstag, 12.10.2019, Stadtallendorf
Bauhof der Stadt Stadtallendorf, Niederrheinische Str. 26 b

Die o.g. Sammlungen finden in der Zeit von 10:00 bis 12:00 Uhr statt.

 

Dienstag, 22.10.2019, Rauschenberg
Parkplatz am Freibad in der Zeit von 15:30 Uhr bis 17.30 Uhr

 

An den Sammelterminen können private Haushalte und Kleingewerbebetriebe den angefallenen Sondermüll kostenlos am Schadstoffmobil abgeben. Die Sonderab-fälle müssen persönlich am Sammelfahrzeug abgegeben werden und dürfen nicht unbeaufsichtigt auf öffentlichen Verkehrsflächen oder sonstigen allgemein zu¬gänglichen Plätzen abgestellt werden.

Hinweise rund um das Thema „Abfallentsorgung“ finden Sie auch auf der Homepage der „Abfallwirtschaft Lahn-Fulda“ (http://a-lf.de/landkreis-marburg-biedenkopf/abfall-abc/). Telefonische Auskünfte erhalten Sie unter der Ruf.-Nr. 06421 94899-12.

 

Radverkehrskonferenz im Landratsamt

Informieren, mitreden und diskutieren im Landratsamt

radwegekonferenzMarburg-Biedenkopf – Am Mittwoch, 16. Oktober 2019, findet im Marburger Landratsamt (Im Lichtenholz 60, Marburg-Cappel) die nächste Radverkehrskonferenz statt. Auf dem Programm stehen dabei der Bericht zum Stand der Radverkehrsentwicklung im Kreis, ein Impulsvortrag zum Thema „Chancen und Möglichkeiten von Raddirektverbindungen im Ländlichen Raum“ sowie Austausch und Diskussion zu Rad-Hauptnetz-Verbindungen. Die Radverkehrskonferenz beginnt um 17:00 Uhr.

Anlass der Veranstaltung ist die Diskussion um den ersten Entwurf zu Führungsformen des Rad-Hauptnetz Hessen des hessischen Verkehrsministeriums. Der Impulsvortrag wird die Chancen und Möglichkeiten des Radverkehrs im ländlichen Raum beleuchten und auch Hintergrundinformationen zum Ausbau der Radverkehrs-Infrastruktur in der Fläche geben. Dabei stehen auch die Fragestellungen „Wie soll eine Radschnellverbindung aussehen?“ und „Was ist für Sie wichtig?“, auf der Tagesordnung, wobei technische Standards besprochen werden sollen. Auch zu der Fragestellung „Welche konkreten Streckenführungen sind in der jeweiligen Stadt/Gemeinde denkbar?“ soll diskutiert werden.

Das Land Hessen hat im vergangenen Jahr mit der Konzeptionierung eines landesweiten Rad-Hauptnetzes begonnen. Diese Entwicklung hat Auswirkungen auf die Umsetzung des Radverkehrs-Entwicklungsplanes im Landkreis Marburg-Biedenkopf, denn die Identifikation der Hauptrouten im Radverkehrs-Entwicklungsplan des Landkreises wurde durch das vom Land vorgelegte Konzept eindrucksvoll bestätigt. Das bedeutet, dass sich auch das Land Hessen bei der Umsetzung des Radverkehrs-Entwicklungsplans des Landkreises aktiv einbringt.

Wo Land und Bund selbst in der Baulast bei der Umsetzung des Rad-Hauptnetzes sind, werden sie diese mit Vorrang vorantreiben. Darüber hinaus hat das Land Infrastrukturstandards entwickeln und Musterlösungen ausarbeiten lassen, die beim Ausbau des Rad-Hauptnetzes zu berücksichtigen sind.

Dort wo das Radhauptnetz in kommunaler Baulast liegt, werden die Kommunen zur Umsetzung dieser Standards mit Fördermitteln unterstützt.

Im Rahmen der Radverkehrskonferenz sollen die vom Land vorgelegten Ausbaustandards vorgestellt werden. Darüber hinaus sollen aber die konkreten Führungsformen folgender Rad-Hauptachsen betrachtet und diskutiert werden. Insbesondere ist die Expertise der Bürgerinnen und Bürger aber dort gewünscht, wo auch der Rad-Hauptnetz-Entwurf noch Lücken aufweist.

Folgende Rad-Hauptnetzverbindungen werden im Rahmen der Konferenz diskutiert werden:

Marburg – Gießen, Marburg – Treysa sowie Marburg – Bad Laasphe.

Nachdem der Kreisausschuss des Landkreises Marburg-Biedenkopf die Umsetzung des in Abstimmung mit den Kommunen entwickelten Radverkehrs-Entwicklungsplanes mit insgesamt 182 Infrastrukturmaßnahmen beschlossen hat, konnte für viele Maßnahmen die Übernahme der Baulastträgerschaften geklärt werden.

Erfreuliches Ergebnis dieses Prozesses: Bei rund einem Drittel der Maßnahmen kann der Landkreis selbst als Baulastträger an der Umsetzung des Radverkehrsnetzes mitarbeiten. Entsprechend wurden inzwischen erste Planungsaufträge vergeben. Für die Beauftragung weiterer Planungen sollen die notwendigen Mittel in den Haushalt 2020 eingestellt werden. Auch Hessen Mobil hat sich inzwischen in den Umsetzungsprozess integriert und sich für eine Reihe hochpriorisierter Maßnahmen aus dem Radverkehrsentwicklungsplan verantwortlich erklärt. Die Kommunen ihrerseits, beginnen Maßnahmen in eigener Baulast vorzubereiten.

Zur besseren Organisation bittet der Landkreis um Anmeldung zur Radverkehrskonferenz: per Telefon unter der Nummer 06421 405-1518 oder per E-Mail unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! (Landkreis Mbg.-Bdk., PM 358/2019)

Lesung in der Galerie im Glashaus

Stadt Rauschenberg setzt Lesereihe fort

glashaus300Die seit mehreren Jahren stattfindenden Lesungen im Rahmen des Literaturfrühlings und des Krimifestivals wurden in der Galerie im Glashaus in Rauschenberg erfolgreich fortgesetzt.

Die Autorin Gaby Kaden las vor mehr als 50 Zuhörerinnen und Zuhörern aus ihrem aktuellen Buch „Küstenspur“. Sie verstand es in einer unnachahmlichen Art und Weise das Publikum mitzunehmen und zu fesseln ohne die Täter oder die Hintergründe der Taten preiszugeben. Als sie nach rund 1 ½ Stunden noch Auszüge aus ihrem im November erscheinenden Buch „Küstennetz“ vorlas, waren alle Anwesenden vollauf begeistert.

Bürgermeister Michael Emmerich freute sich, dass die Autorin Gaby Kaden wieder den Weg nach Rauschenberg gefunden und so viele Lesebegeisterte angelockt hatte. Rauschenberg habe als Familienstadt viel zu bieten und engagiere sich seit längerem auch in den Bereichen Kunst und Kultur, da dieses für eine lebens- und liebenswerte Stadt wichtig sei.

Er dankte allen Beteiligten, die sich bei der Vorbereitung und Durchführung der Veranstaltung engagiert hatten, so Herrn Horst Barthel, der die Galerie im Glashaus wieder hervorragend hergerichtet hatte, Lenis Buchladen aus Kirchhain für den Büchertisch mit allen bisher erschienenen Romanen von Frau Kaden, Frau Mariella Terzo aus Marburg, die das Krimifestival organisiert hat und Herrn Erik Schauberer für die technische Ausstattung.

Alle waren sich einig, dass diese Veranstaltungsreihe fortgesetzt werden soll.

 

Verbindliche Bauleitplanung der Stadt Rauschenberg - Albshausen

Verbindliche Bauleitplanung der Stadt Rauschenberg

Bebauungsplan Nr. 5 „In der Feldlücke“, Stt. Albshausen, im beschleunigten Verfahren nach § 13b BauGB
hier:

a) Aufstellungsbeschluss nach § 2 Abs. 1 BauGB
b) Offenlage gemäß § 3 Abs. 2 BauGB

Die Stadtverordnetenversammlung der Stadt Rauschenberg hat am 10. September 2018 über die Aufstellung des Bebauungsplanes beraten und die Durchführung im beschleunigten Verfahren nach § 13b BauGB sowie die Beteiligung der Öffentlichkeit nach § 3 (2) BauGB beschlossen. Der Aufstellungsbeschluss wird hiermit bekannt gemacht.

Planungsinhalt ist die Schaffung eines Allgemeinen Wohngebietes in Albshausen. Weil sich das Planungsgebiet im Anschluss an die Ortslage befindet, werden die Regelungen des § 13b BauGB über Bebauungspläne zur Einbeziehung von Außenbereichsflächen angewandt.

Der Entwurf des Bebauungsplanes einschließlich Begründung und Grünordnungsplan liegt gemäß § 3 Abs. 2 BauGB in der Zeit

von 23.09.2019 bis einschl. 25.10.2019

in der Stadtverwaltung Rauschenberg, Schloßstraße 1 während der folgenden Dienststunden:

Montag bis Freitag 08.00 Uhr - 12.00 Uhr und
Donnerstag 14.00 Uhr - 17.30 Uhr
sowie nach Vereinbarung

zu jedermanns Einsicht öffentlich aus.

Während dieser Zeit kann sich die Öffentlichkeit über die allgemeinen Ziele und Zwecke sowie die wesentlichen Auswirkungen der Planung unterrichten.

Außerdem können von jedermann Anregungen zu den Planungen schriftlich oder zur Niederschrift vorgebracht werden. Nicht fristgerecht abgegebene Stellungnahmen bleiben bei der Beschlussfassung über den Bebauungsplan unberücksichtigt. Ein Antrag nach § 47 der Verwaltungsgerichtsordnung (VwGO) ist unzulässig, soweit mit ihm Einwendungen geltend gemacht werden, die vom Antragsteller im Rahmen der Auslegung nicht oder verspätet geltend gemacht wurden, aber hätten geltend gemacht werden können.

Der Inhalt der ortsüblichen Bekanntmachung und die auszulegenden Unterlagen werden nach § 4a Abs. 4 BauGB zusätzlich in das Internet eingestellt und der Öffentlichkeit zugänglich gemacht auf der Internetseite der Stadt Rauschenberg: https://www.rauschenberg.de/index.php/rathaus/bebauungsplaene und das zentrale Internetportal des Landes Hessen: https://bauleitplanung.hessen.de.

Es wird darauf hingewiesen, dass gemäß § 13b BauGB i.V.m. § 13a Abs. 2 und 3 BauGB im beschleunigten Verfahren von der frühzeitigen Unterrichtung und Erörterung nach § 3 Abs. 1 BauGB, von der Umweltprüfung nach § 2 Abs. 4 BauGB, von dem Umweltbericht nach § 2 a BauGB, von der Angabe nach § 3 Abs. 2 Satz 2 BauGB, welche Arten umweltbezogener Informationen verfügbar sind, sowie von der zusammenfassenden Erklärung nach § 10a BauGB abgesehen wird; § 4 c BauGB - Überwachung erheblicher Umweltauswirkungen - Monitoring - ist nicht anzuwenden.

Der räumliche Geltungsbereich des Bebauungsplanes entspricht den nachstehend abgebildeten Karten. Die Karten sind kein Bestandteil der formellen Bekanntmachung.

albshsn250 

Geoportal Hessen, ohne Maßstab

albshsn 2 250 

Geoportal Hessen, ohne Maßstab

Der Magistrat hat gem. § 4b BauGB für die Vorbereitung und Durchführung von Verfahrensschritten nach den §§ 2a bis 4a BauGB das Planungsbüro GEOplan – Ingenieur-Gesellschaft, Kirchhain, beauftragt.

Rauschenberg, den 09.09.2019

Der Magistrat
Michael Emmerich
Bürgermeister