Grußwort des Bürgermeisters

Bürgermeister Michael Emmerich

 

Liebe Internetnutzer, ich heiße Sie herzlich Willkommen auf den Seiten der Stadt Rauschenberg, der Familienstadt mit Herz. Weiter

Neues aus dem Rathaus

Sprechstunden der Stadtverwaltung:
Die Stadtverwaltung Rauschenberg hat während der Schulferien (25. Juni - 3. August 2018) geänderte Öffnungszeiten. Die Sprechstunde am Mittwochvormittag entfällt. Wir bitten freundlich um Beachtung.

Ortsgericht Rauschenberg:
Der Ortsgerichtsvorsteher, Herr Klaus-Dieter Mattheis ist vom 18. – 29. Juli 2018 im Urlaub. In dringenden Fällen wenden Sie sich bitte an seinen Vertreter, Herrn Gerhard Happel, Tel.: 06425 80200.

Trinkwasser Bracht:
Die Untersuchungen des Trinkwassers im Stadtteil Bracht haben ergeben, dass das Trinkwasser wieder einwandfrei und keine Verkeimung mehr festzustellen ist. Die Chlorung wurde aus diesem Grund eingestellt

Veranstaltungskalender

20Jul
20.07.2018 14:30 - 17:00
Café "VergissMeinNicht"
Martin Luther Haus Bracht
20Jul
20.07.2018 18:00
Vernissage mit C. Barth
29Jul
29.07.2018 10:00 - 17:00
Erntetag im Brachter Feld
Bracht
30Jul
30.07.2018 17:00
Aufbau Heidelbeertanz
4Aug
04.08.2018 - 05.08.2018
Heidelbeertanz Rauschenberg
6Aug
06.08.2018 10:00
Abbau Heidelbeertanz
10Aug
10.08.2018 - 11.08.2018
Rocktoberfest Rauschenberg

777Bracht Logo

button bauenwohnen
button cafbracht
button carsharing
button freibad
button ferienprogramm
button freiwilligefeuerwehr
button jugendfeuerwehren
button maerchenstrasse
button wahlen

Hafenstadt für einen Tag: In Rauschenberg wird ein Treidelkahn eingeweiht

Treidelkahn300Wenn das Landgraf Carl noch erleben könnte: Der erste Treidelkahn des Projektes ist vom Stapel gelaufen, vor wenigen Tagen wurde er in Bad Karlshafen eingeweiht.

Hafenstadt für einen Tag: In Rauschenberg wird ein Treidelkahn eingeweiht

Ins Wohratal und wieder zurück: Kulturerlebnistag am 13. Mai mit Kulturwandern, Kulinarischem und Lesung

Eine europäische Verbindung quer durch Hessen: Das haben die Geschichte der Hugenotten, die auch im Rauschenberger Stadtteil Schwabendorf heimisch wurden, und die ehrgeizigen Pläne des Landgrafen Carl, der Anfang des 18. Jahrhunderts einen Kanal durch Hessen bis an den Rhein plante, gemeinsam.

Tatsächlich wurde das ehrgeizige Bauprojekt von 1710 bis 1723 zwischen Karlshafen und Hümme als Landgraf-Carl-Kanal nur zum Teil realisiert und bis zu Carls Tod 1730 nur noch bis zum Schöneberg bei Hofgeismar fortgeführt.

treidelkahn280Das Kulturrouten-Programm des Europarates, das den Erlebniswert des gemeinsamen Kulturraums Europa sichtbarer machen soll, aber wird Stück für Stück umgesetzt.

Der Kulturerlebnistag am Sonntag, 13. Mai, in Rauschenberg ab 13 Uhr greift beide Dimensionen auf: Die des nie vollendeten Kanals, der eine europaverbindende Idee verkörperte, und die heute durch Rauschenberg in Richtung der Hugenottenkolonie Schwabendorf ziehende Europarat-Kulturroute "Hugenotten- und Waldenserpfad" - zumal diese bis Bad Karlshafen in Nordhessen führt.

Das Programm beginnt um 13 Uhr am REWE-Parkplatz am Ortseingang von Rauschenberg (Bahnhofstraße). Dort geht es los ins Wohratal, wo unter dem Motto "Der Landgraf-Carl-Kanal blieb nur ein Traum ..." ein nachgebauter Treidelkahn eingeweiht wird.

Zudem wird die Jugendpflege der Stadt Rauschenberg an diesem Sonntag vorstellen, was in mehrwöchiger Arbeit zum Thema Treidelkanal geschaffen worden ist. Unter anderem ein zu einem fahrbaren Treidelkahn umgebauter Bollerwagen, der die ab 13.30 Uhr stattfindende Wanderung mit Rauschenberger Kindern unter dem Titel "Auf Hugenottenspuren" begleitet.

Ab 15 Uhr steht dann in der Galerie im Glashaus (Bahnhofstraße 32) ein Arrangement von Kultur und Kulinarischem auf dem Programm: Die Ergebnisse des von Jugendpflege der Stadt Rauschenberg veranstalteten Workshop "Auf Hugenottenspuren" werden vorgestellt, dazu gibt es piemontesische Spezialitäten und Süßes zur Kaffeestunde.

Ab 16 Uhr liest Inga Blix vom Waggonhallen-Theater-Ensemble in Marburg aus einem zeitgenössischen Bericht unter dem Titel "Auf der Flucht von Metz nach Kassel".

Unterstützt wird der Erlebnistag, der im Rahmen des Europäischen Kulturerbejahres 2018 stattfindet, unter anderem vom Verein Hugenotten- und Waldenserpfad, der Entwicklungsgruppe Region Burgwald-Ederbergland und der Stadt Rauschenberg.

Zu verdanken hat die Stadt den Treidelkahn und das Kulturevent dem Verein Europarat-Kulturroute Hugenotten- und Waldenserpfad, der sich für das Europäische  Kulturerbejahr 2018 "Sharing Heritage" beworben hat.

 

„Der Laden“: Interessierte treffen sich am 30. Mai

derladenlogo„Der Laden“: Interessierte treffen sich am 30. Mai

„Der Laden“, der Second-Hand-Laden der Stadt Rauschenberg, soll ab dem 1. Juli mit einem neuen Konzept weiter betrieben werden. Neben der wirtschaftlichen Umstrukturierung sind nicht nur weitere ehrenamtliche Helferinnen und Helfer herzlich im Team um Helga Preuß als Verantwortliche willkommen, sondern auch Ideen, wie der Laden weiter attraktiver gestaltet werden kann.

Am Mittwoch, 30. Mai, findet ab 18 Uhr im Venezia ein Treffen für alle statt, die sich beim Laden einbringen wollen.

Interessensbekundungen für ein ehrenamtliches Engagement an:

Michael Vaupel (Ortsvorsteher), Telefon 064125/921824 oder per Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Abwechslungsreiche Grenzwanderung in Bracht

777Bracht Logo777 Jahre Bracht – wir feiern mit Freunden!

Abwechslungsreiche Grenzwanderung in Bracht

Rauschenberg-Bracht. Gut 180 Wanderer genossen das frühlingshafte Wetter auf der insgesamt 18 km langen Strecke entlang der Brachter Grenze. Pünktlich um 8.00 Uhr ging es vom Dorfplatz hinter der Kirche los; durch den Ort an der hohlen Eiche vorbei über die Ziegenbürste nach Merzhausen. Förster Armin Wack aus dem Revier Bracht Süd zeigte am Mönchswald die Grenze an und die damit verbundene frühere Gebietsgrenze des Deutschorden auf, ein gutes Wanderstück weiter erläuterte er die Entstehung, Bedeutung und Bewirtschaftung des Hofes Merzhausen mit Weideland und der von Mönchen angelegten Teiche direkt an der heutigen Kreisgrenze Marburg-Biedenkopf zu Waldeck-Frankenberg gelegen. Hier fand oberhalb der Merzhäuser Teiche die erste Rast statt.

brachtgrenzwanderung2018 30Fröhlich wurde die Abordnung aus Rosenthal begrüßt. Der anschließende Streckenteil führte entlang der Rosenthaler Feldflur, querte die L3077 und nach ein wenig anstrengendem Weg bergauf erwarteten die Brachter Burschen mit Leberkäsebrötchen und Erfrischungsgetränken die Wanderer. Ein Shuttleservice stand hier ebenso wie an allen Rastplätzen an diesem Tag bereit. Die anschließende Etappe führte in Richtung Herrenbänke zum Bannwald. Vor genau 30 Jahren entschied die hessische Landesverwaltung, dass es zur langfristigen Entwicklungsuntersuchung und zum Schutz besonders alter und wertvoller Baumbestände Bannwaldgebiete in den hessischen Wäldern geben soll. Diese dürfen auch heute noch nicht bewirtschaftet werden, auch Waldbesucher sollten diese nicht durchqueren, erläuterte Eberhard Leicht, Forstamtsleiter des Forstamtes Burgwald.

Durch das romantische Rote Wasser Tal führte die anschließende Wanderung bis zum Rinnplätzchen. Hier zeigte Frank Kleinwächter wie aus einem Eichbaumstamm ein Adler mit einer Motorsäge heraus gearbeitet wird. Nach einer kurzen Rast ging es auf das letzte Etappenstück entlang des Druseborn und über den Heuweg zur Brachter Mehrzweckhalle, wo bereits Kaffee und Kuchen alle Teilnehmer und Gäste erwarteten.

Für den 27. Mai 2018 ist die nächste Wanderung zum Grenzverlauf an den Franzosenwiesen geplant. Startpunkt ist um 8.00 Uhr am Dorfplatz. Wie am vergangenen Wochenende bietet Kultur.Leben.Bracht e.V. auch dann wieder leichte Wanderrucksäcke mit Verpflegung für 5,00 € / Stück und Jubiläums-Becher aus Edelstahl mit praktischem Karabiner für 5,00 € an.

Für die tolle Unterstützung dieser Zwei Jubiläumsaktionen dankt der Veranstalter herzlich der Firma Rewe Naumann, Intersport Begro und der Schreinerei Hahn in Bracht.

Ab sofort sind die Schlepperkinotickets (28.7.2018) erhältlich. Nächster Verkaufstermin: Samstag, 5. Mai 2018 von 10:00 Uhr bis 12:00 Uhr bei Schönes für Haus und Garten in Bracht. Alle Kino-Tickets werden ausschließlich im Vorverkauf verkauft. Mehr Informationen zu allen Jubiläumsterminen und Aktionen: www.777jahrebracht.de

Der Laden - News

Vor der Freude über ein Schnäppchen:
die Suche nach helfenden Händen und Kleidung

Suche Second Hand 300„Der Laden“ - der Second-Hand-Laden für Kleidung in Rauschenberg - benötigt nicht nur weiter Kleiderspenden, sondern ist auch auf der Suche nach ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern. Nicht nur, weil das Konzept des „Ladens“ zum 1. Juli umgestellt werden soll, sondern weil es gerade ab Frühjahr erfahrungsgemäß ein größeres Interesse an Shirts, Hosen, Blusen oder Hemden gibt.

Herzstück des „Ladens“ ist und bleibt die Second-Hand-Kleidung. Wer seinen persönlichen Stil ausdrücken möchte und trotzdem auf Nachhaltigkeit achten will, findet dort eine große Auswahl. Dabei gilt Second-Hand nicht nur als nachhaltig, sondern längst auch als up-to-date. Und neben der Nachhaltigkeit gibt es vor allem einen weiteren Grund: den Geldbeutel.

Helga Preuß, die für den Laden verantwortlich ist, und Gisela Büttner als ehrenamtliche Helferin freuen sich über Spenden und weitere helfende Hände. Die Spenden können zu den Öffnungszeiten des Ladens abgegeben werden.
Wer Interesse am ehrenamtlichen Engagement im Laden hat, kann sich der Stadtverwaltung melden - bei Büroleiterin Andrea Vitt.

Der Second-Hand-Laden „Der Laden“ in Rauschenberg ist geöffnet:

·         Montag: 09:00 – 13:00 Uhr
·         Dienstag: 14:00 – 18:00 Uhr
·         Mittwoch: 09:00 – 13:00 Uhr
·         Donnerstag: geschlossen
·         Freitag: 09:00 – 13:00 Uhr

 

Landrätin würdigt langjähriges Engagement

landkreislogoLandrätin würdigt langjähriges Engagement
Landesehrenbriefe für Erwin Dewald, Lothar Dönges und Uwe Schröder

Marburg-Biedenkopf – Als Dank und Anerkennung für ihr langjähriges ehrenamtliches Engagement haben Erwin Dewald aus Rauschenberg, Lothar Dönges aus Dautphetal und Uwe Schröder aus Kirchhain den Landesehrenbrief von Landrätin Kirsten Fründt am Dienstag, 24. April 2018, überreicht bekommen. Alle Geehrten haben sich in besondere Weise um das Sportwesen im Landkreis Marburg-Biedenkopf verdient gemacht.

„Sport ist mehr als nur körperliche Ertüchtigung. Sport in Vereinen betrieben, schafft Gemeinschaft, verbindet die verschiedenen Generationen miteinander und öffnet sogar Begegnungen und Austausch über kulturelle Grenzen hinweg“, sagte Landrätin Kirsten Fründt. „Das Engagement in diesem Bereich kann daher gar nicht höher geschätzt werden“.

Erwin Dewald aus Rauschenberg ist seit 1988 in der Kyffhäuserkameradschaft Josbach e.V. aktiv. Im Verein war er zuerst Fahnenträger (1988 bis 1997), dann Stellvertretender Schießwart (1989 bis 1992), schließlich Erster Schießwart (1992 bis 2005), danach wieder Stellvertretender Schießwart (2005 bis 2013/ und seit 2016). Als Schießwart hat sich Dewald um den ordnungsgemäßen Ablauf der Wettkämpfe gekümmert. Besonders hat sich Dewald im Bereich der Jugendarbeit seines Vereins verdient gemacht. So betreute er Neuanfänger und Jugendliche umfangreich und brachte ihnen den fairen Umgang mit den Sportwaffen bei. Hervorzuheben ist ebenfalls sein Engagement beim Bau zweier Schießstände. Er brachte hier sein berufliches Wissen als Maurer ein und hat eine Vielzahl von Helferstunden geleistet.

Landesehrenbriefe 300Lothar Dönges aus Dautphetal hat zwei Drittel seines Lebens mit Begeisterung und Hingabe seinem Verein gewidmet: Seit 1963 ist er in verschiedenen Positionen des „FSV Lahnlust Buchenau“ aktiv gewesen. Seine Fähigkeiten als Redakteur brachte er als Pressewart ein. Hier war er von 1970 bis 2015 mit wenigen Jahren Unterbrechung aktiv. Zudem engagierte er sich in der Jugendarbeit (1971 bis 1980), als Spielausschuss-Mitglied (1974 bis 1977) und als Spielausschuss-Vorsitzender (1977 bis 1989). 1988 wurde er stellvertretender Vorsitzender und 1989 schließlich Vorsitzender. Seit 2000 ist er Beisitzer im Vorstand und Spielausschuss-Mitglied. In seiner Amtszeit entstanden zwei Rasenspielfelder und ein Sport- und Funktionsheim. Auch der Bau einer modernen Flutlichtanlage wurde von ihm auf den Weg gebracht. Auf seine Initiative hin sind 2014 die Pläne für den Neubau eines Sportheims entstanden, die derzeit zur Genehmigung bei den Sportverbänden und der hessischen Landesregierung liegen. Der von Lothar Dönges mitbegründete Förderkreis des Vereins unterstützt die Jugendarbeit im Verein. Der Förderkreis ist Ausrichter des von Lothar Dönges angeregten jährlichen Adventsmarktes, der zahlreiche Besucher anlockt und dessen Erlös ausschließlich der Jugendarbeit des Vereins zugutekommt.

Uwe Schröder aus Kirchhain hat 1991 den Wanderverein Großseelheim 1991 e.V. gegründet und ist seit dem der erste Vorsitzende. In dieser Funktion organisiert er jährlich verschiedene Wanderereignisse und Veranstaltungen, die über die Grenzen von Großseelheim auch landesweit bei Wanderern bekannt geworden sind. Zudem organisiert Uwe Schröder Fahrten zu anderen Wandertagen, zur großen Freude der Senioren Großseelheims. Uwe Schröder hat sich mit seinem Engagement für das Wohl und die Gesundheit der Bürgerinnen und Bürger im Stadtteil sehr verdient gemacht.

Landrätin Kirsten Fründt dankte den drei Ausgezeichneten für das langjährige und sehr intensive Engagement und wünschte ihnen viel Freude und vor allem Kraft für die weitere Ausübung ihres Ehrenamtes.

Stichwort Landesehrenbrief: Der Ehrenbrief des Landes Hessen ist eine Auszeichnung des Hessischen Ministerpräsidenten, die für besonderes ehrenamtliches Engagement im Bereich der demokratischen, sozialen oder kulturellen Gestaltung der Gesellschaft vergeben wird. Der Landesehrenbrief wird vom hessischen Ministerpräsidenten verliehen und von der Landrätin in der Kreisverwaltung überreicht.


Pressestelle des Landkreises Marburg-Biedenkopf

 

Direktwahl der Bürgermeisterin oder des Bürgermeisters der Stadt Rauschenberg

 

Direktwahl der Bürgermeisterin oder des Bürgermeisters der Stadt Rauschenberg

Bekanntmachung des Wahltages und des Tages einer evtl. notwendigen Stichwahl

*******************************************************************************************************************************************

Die Stadtverordnetenversammlung der Stadt Rauschenberg hat in ihrer Sitzung am 23. April 2018 beschlossen:

Die Direktwahl der Bürgermeisterin/des Bürgermeisters der Stadt Rauschenberg für die am 01. April 2019 beginnende Wahlzeit wird

1. mit der Wahl zum 20. Hessischen Landtag am 28. Oktober 2018 zusammengelegt

2. am Sonntag, dem 28.10.2018 durchgeführt.

Soweit eine Stichwahl notwendig wird, findet diese am Sonntag, dem 11. November 2018 statt.

 

Rauschenberg, den 24. April 2018

Gudrun Thiessen, Wahlleiterin

*******************************************************************************************************************************************

Stadtverwaltung und Bauhof an Brückentagen geschlossen

Stadtverwaltung und Bauhof an Brückentagen geschlossen

Die Stadtverwaltung und der städtische Bauhof sind am

Montag, den 30. April 2018 und Freitag, den 11. Mai 2018

geschlossen. Den Bereitschaftsdienst erreichen Sie unter den folgenden Rufnummern:

  • Bauhof: 0152 34367309
  • Wasserversorgung: 0152 34278441
  • Zweckverband Mittelhess. Abwasserwerke : 0176 19506150

Am Samstag, den 12. Mai 2018 findet keine Annahme von Bauschutt statt.