Grußwort des Bürgermeisters

Web BuergermeisterEmmerich

"Liebe Internetnutzer, ich heiße Sie herzlich Willkommen auf den Seiten der Stadt Rauschenberg, der Familienstadt mit Herz." >> weiterlesen

Neues aus dem Rathaus

Bracht VierteGrenzwanderung 25

Direkt an unsere Stadtteile Bracht und Albshausen grenzt der Burgwald mit wunderschönen, abwechslungsreichen Wanderwegen. Weitere Informationen dazu finden Sie unter: TOURISMUS

Veranstaltungskalender

Seniorentreffpunkt
Datum 07.12.2019 14:30

071219 4

Kunst Weihnachts Markt
Datum 08.12.2019 11:00 - 16:00

Offenes Atelier Rauschenale
Im Sand 14 (alte Sägerei Konrad Meise)

Adventskaffee mit Krippenspiel
Datum 08.12.2019 15:00

Verein: Kirchengemeinde

Ort: Martin Luther Haus

Adventskonzert
Datum 08.12.2019 18:00

Verein: Ev. Kirchengemeinde / Josbacher Musiker

Ort: Kirche Josbach

logo

button bauenwohnen
button familiienzentrum 2
button jugendpflege
button carsharing
button freibad
 
button freiwilligefeuerwehr
button maerchenstrasse
button nahwaerme
button denkmalagentursprechstunde
button veranstaltungskalender
button wahlen

Vernissage mit Chris Barth und Frank Hinrichs

Web Vernissage ChrisBarth 03Vernissage mit Chris Barth und Frank Hinrichs in der Galerie „Haspelstraße eins“ in Marburg

Der helle Hauptraum in der Galeriegemeinschaft „Haspelstraße eins“ in Marburg füllt sich langsam. An den Wänden hängen große Acrylgemälde. Ein tätowierter junger Mann, oberkörperfrei, der Blick abgewandt, eine ebenfalls tätowierte Burlesque-Tänzerin, aber auch abstrakte, farbenfrohe Acrylmalerei lassen die Betrachter staunen. „Ich bin so aufgeregt, als würde ich selbst ausstellen“, gesteht Dr. Anne Hoerder, Mitglied der Marburger Galeriegemeinschaft und Künstlerin aus Rauschenberg. Mit Chris Barth und Frank Hinrichs stellen an diesem Freitag zum ersten Mal, seitdem sich die Galeriegemeinschaft im November 2017 gegründet hat, ausschließlich fremde Künstler aus.
Fremd sind sich Hoerder, Barth und Hinrichs dennoch keineswegs. So war Hinrichs erst eine Woche zuvor bei der Eröffnung einer Kunstausstellung im Pflegezentrum Haus Rauschenberg als ausstellender Künstler vor Ort. Und auch Chris Barth ist kein Unbekannter.
Vor vier Jahren als Autodidakt zur Acrylmalerei gekommen, suchte der Mittelhesse nach einer Möglichkeit, seine Werke auszustellen. Über den Rauschenberger Bürgermeister Michael Emmerich kam schließlich der Kontakt zu Dr. Anne Hoerder zustande, die als Vorstandsmitglied des Vereins Kunst in Rauschenberg e.V. unter anderem die Rauschenale organisiert. Sie war begeistert von Barths Gemälden und bot ihm an, seine Werke während der 2. Rauschenale im vergangenen Jahr in Rauschenberg auszustellen. Eine Möglichkeit, die er sehr gern annahm. Sie blieben in Kontakt und als die Anfrage kam, ob Barth sich vorstellen könne, in der Galeriegemeinschaft „Haspelstraße eins“ auszustellen, war seine Antwort eindeutig. „Es ist toll, dass ich die Chance bekommen habe, meine Bilder in so einer schönen Galerie in Marburg präsentieren zu dürfen“, freut sich Barth. Dass Besucher extra aus Stuttgart und Hamburg kämen, um seine Bilder zu sehen, mache ihn stolz, so der 33-jährige Maler, dessen Markenzeichen der auslaufende Hintergrund in seinen Bildern ist.

Web Vernissage ChrisBarth 01„Er ist ein großes Talent“, wird er auch von seinem Mitaussteller, dem Roßdorfer Künstler Frank Hinrichs in höchsten Tönen gelobt. Seine eigenen Werke stellen in der Ausstellung einen bewussten Kontrast zu Barths Bildern dar, so Hinrichs. „Aber auch wenn sich unsere Bilder augenscheinlich sehr unterscheiden, vereint uns doch unsere totale Begeisterung für’s Malen“, begründet Hinrichs die Idee, gemeinsam auszustellen, nachdem sich die Wege der beiden Künstler in der Vergangenheit bereits immer wieder kreuzten. „Der Respekt und die Liebe füreinander sind der Grund und die Basis für diese gemeinsame Ausstellung“, erklärt Hinrichs.

Während sich in Barths ausgestellten Werken das Thema „Tattoos“, eine wie er sagt immer noch kontrovers diskutierte Körperkunst, als roter Faden durchzieht, zeigt Hinrichs expressionistische Acrylmalerei. „Ich experimentiere gern mit Gegenständen und Techniken“, erzählt er. Aus diesem Grund kommen neben bunten Acrylfarben auch gern mal Kreppband, Spachtel, eine Tischdecke oder andere Stoffe zum Einsatz. Instrumentalmusik, aber auch Jazz oder Folk inspirieren Hinrichs und verstärken seine Emotionen während er malt. Heraus kommen farbenfrohe, expressionistische Acrylwerke, die Kunstinteressierte bis Mitte August in der Galerie „Haspelstraße eins“ in Marburg besichtigen können.

Anfahrt und Öffnungszeiten finden Sie unter: www.galerie-haspelstrasse-eins.de/?ngt=w7e1b0317161edd26b36461731307281

Text: Miriam Prüßner
Fotos (Miriam Prüßner): (oben - v.l.n.r.) Frank Hinrichs, Marie Haberland (GISA Marburg, Leitung Fort- und Weiterbildung), Chris Barth.