Verunreinigung des Trinkwassers in Bracht

Nach der Verunreinigung des Trinkwassers kurz vor Weihnachten wurde letzte Woche eine erneute bakterielle Belastung festgestellt. Diese trat unmittelbar nach den Regenfällen des Wochenendes vom 09. bis 11.03. auf.

Ein Zusammenhang mit Oberflächenwasser, das in irgendeiner Art und Weise in das Netz gelangt, war anzunehmen. Interessanterweise war der Brunnen von der Verunreinigung nicht betroffen. Die ersten Keime traten im Hochbehälter und dann wiederrum an verschiedenen Abnahmestellen im Dorf auf. Daher wurde die Steigleitung vom Brunnen zum Hochbehälter intensiv überprüft. Dabei wurde festgestellt, dass ein Schacht, in dem sich ein Entlüftungsventil für die Steigleitung befindet, überflutet war. Der Ablauf des Schachtes war verstopft, so dass einsickerndes Oberflächenwasser nicht ablaufen konnte. Durch das Entlüftungsventil konnte dann tröpfchenweise Regenwasser in das Trinkwassernetz gelangen.

Wir gehen derzeit davon aus, dass dies die Verunreinigungen verursachte. Die Chlorung des Trinkwasser wird auf Anordnung des Gesundheitsamtes zunächst noch aufrecht erhalten.

Das Abkochgebot wurde aufgehoben.

Das Trinkwasser wird aktuell täglich geprüft. Es sind keine weiteren Belastungen aufgetreten. Sobald die Chlorung eingestellt wird, informieren wir die Haushalte in Bracht. Wir bitten die Unannehmlichkeiten zu entschuldigen. Wir tun alles, um Ihnen auch weiterhin bestes Trinkwasser zur Verfügung zu stellen. Allerdings können wir kurzfristige Belastungen des Wassers nicht immer ausschließen.

Michael Emmerich
Bürgermeister