Grußwort des Bürgermeisters

Web BuergermeisterEmmerich

"Liebe Internetnutzer, ich heiße Sie herzlich Willkommen auf den Seiten der Stadt Rauschenberg, der Familienstadt mit Herz." >> weiterlesen

Neues aus dem Rathaus

Bracht VierteGrenzwanderung 25

Direkt an unsere Stadtteile Bracht und Albshausen grenzt der Burgwald mit wunderschönen, abwechslungsreichen Wanderwegen. Weitere Informationen dazu finden Sie unter: TOURISMUS

 

Veranstaltungskalender

Aufgrund der derzeitigen Situation haben wir den Veranstaltungskalender auf unserer Website vorübergehend deaktiviert.

Sobald die Situation es zulässt, werden wir aktualisierte Veranstaltungsinformationen veröffentlichen.

logo

button bauenwohnen
button familiienzentrum 2
button jugendpflege
button carsharing
button freibad
 
button freiwilligefeuerwehr
button maerchenstrasse
button nahwaerme
button denkmalagentursprechstunde
button veranstaltungskalender
button wahlen

Bau der Windkraftanlagen in Rauschenberg

Visualisierte Windenergieanlagen nach Fertigstellung

Das beigefügte Bild zeigt die visualisierten Windenergieanlagen nach Fertigstellung.

Der Bau der Windkraftanlagen im Rauschenberger Stadtwald hat Anfang Oktober begonnen. Mittlerweile wurden die Flächen gerodet und die ersten Tiefbauarbeiten sind im Gange. Bis März/April 2017 werden 4 Anlagen auf Rauschenberger Gebiet und eine Anlage in der Sindersfelder Gemarkung in Betrieb gehen. Betreiber ist die Windpark Rauschenberg GmbH mit Sitz in Münchhausen.

Die Stadt Rauschenberg hat nach Fertigstellung der Anlagen die Möglichkeit eine Anlage zu übernehmen und als Bürgerwindkraftanlage zu betreiben. Diese Entscheidung wird frühestens im Laufe des Jahres 2017 getroffen, da zunächst seitens des Betreibers die Wirtschaftlichkeitsberechnung vorzulegen ist. Auf dieser Basis entscheidet dann die Stadtverordnetenversammlung, ob eine Anlage übernommen wird. Sollte keine Anlage übernommen werden, werden die Bürgerinnen und Bürger Rauschenbergs sich voraussichtlich über einen Sparbrief an den Windenergieanlagen beteiligen können. Beide Optionen werden von Magistrat und Stadtverordnetenversammlung geprüft.

Für die Stadt Rauschenberg rechnet sich der Bau der Anlagen im Stadtwald schon alleine dadurch, dass sie künftig 6% des jährlichen Nettoumsatzes der Anlagen als Pacht erhält, mindestens jedoch 30.000 Euro pro Anlage und Jahr. Der Vertrag hat eine Laufzeit von 20 Jahren mit einer Verlängerungsoption um insgesamt 10 Jahre. Die Stadt Rauschenberg erhält somit ein jährliches Mindestpachtentgelt von 120.000 Euro, für die 20 Jahre Laufzeit 2,4 Millionen Euro.

Neben der regional erzeugten Energie kommen daher auch die Pachteinnahmen allen Rauschenbergern zugute.