Grußwort des Bürgermeisters

Web BuergermeisterEmmerich

"Liebe Internetnutzer, ich heiße Sie herzlich Willkommen auf den Seiten der Stadt Rauschenberg, der Familienstadt mit Herz." >> weiterlesen

Neues aus dem Rathaus

Bracht VierteGrenzwanderung 25

Direkt an unsere Stadtteile Bracht und Albshausen grenzt der Burgwald mit wunderschönen, abwechslungsreichen Wanderwegen. Weitere Informationen dazu finden Sie unter: TOURISMUS

 

Veranstaltungskalender

Aufgrund der derzeitigen Situation haben wir den Veranstaltungskalender auf unserer Website vorübergehend deaktiviert.

Sobald die Situation es zulässt, werden wir aktualisierte Veranstaltungsinformationen veröffentlichen.

logo

button bauenwohnen
button familiienzentrum 2
button jugendpflege
button carsharing
button freibad
 
button freiwilligefeuerwehr
button maerchenstrasse
button nahwaerme
button denkmalagentursprechstunde
button veranstaltungskalender
button wahlen

Waldjugend, Forstamt und die Stadt Rauschenberg

Lindenpflanzung

Manchmal stellt sich schon  die Frage, was von einer so großen Veranstaltung wie dem Regionaltag in Rauschenberg übrig bleibt. Normalerweise nur die Gewissheit, dass er stattgefunden hat. Aber in Rauschenberg bleiben zwei nachhaltige Projekte sichtbar. Zum einen wird uns eine Winterlinde, die zusammen mit Rauschenberger Kindern, Bürgern und HessenForst gepflanzt worden ist, immer an diesen Tag erinnern. Zum anderen ein Insektenhotel, dessen Bewohner ihre Nahrung dann direkt von der Linde beziehen kann. InsektenhotelDas Insektenhotel wurde erst durch das ehrenamtliche Engagement des Agraringenieurs Dr. Reinhold Siede möglich, der schon in der Vorbereitung gemeinsam mit Mitarbeitern des Bauhofes das Projekt planen und vorbereiten konnte. Aber auch die Mitarbeiter von HessenForst hatte so manches zu bieten. So konnte man herausfinden, wieviel Holz durch 12 Liter Luft erzeugt wird oder wie lecker Wildschweinbratwurst aus dem heimischen Burgwald schmeckt. Die Waldjugend unterstütze die Einrichtung des Insektenhotels, indem Sie Kinder und Jugendliche animierte Eichenstämme anzubohren oder lud diese ein, sich am offenen Feuer ein Stockbrot zuzubereiten oder ein Vogelhaus zu bauen. Auch die Gruppe, die für die Stadt das Projekt „Lebendiges Fachwerk Rauschenberg“ mit Rat und Tat unterstützt, zeigte ihre Arbeiten an einem Schaugefach. Helmut Nau unterwies Interessierte im Schieferschneiden, sodass jeder der wollte sich ein Herz aus Schiefer schlagen oder aber sich eines machen lassen konnte. Herr Arnold Ziegler und Markus Semmler hingegen legten in das Schaugefach die Spließe und veranschaulichten so die Arbeit an einem Fachwerkhaus sehr  eindrücklich.