Grußwort des Bürgermeisters

Web BuergermeisterEmmerich

"Liebe Internetnutzer, ich heiße Sie herzlich Willkommen auf den Seiten der Stadt Rauschenberg, der Familienstadt mit Herz." >> weiterlesen

Neues aus dem Rathaus

Bracht VierteGrenzwanderung 25

Direkt an unsere Stadtteile Bracht und Albshausen grenzt der Burgwald mit wunderschönen, abwechslungsreichen Wanderwegen. Weitere Informationen dazu finden Sie unter: TOURISMUS

Veranstaltungskalender

Kunst Weihnachts Markt
Datum 08.12.2019 11:00 - 16:00

Offenes Atelier Rauschenale
Im Sand 14 (alte Sägerei Konrad Meise)

Adventskaffee mit Krippenspiel
Datum 08.12.2019 15:00

Verein: Kirchengemeinde

Ort: Martin Luther Haus

Adventskonzert
Datum 08.12.2019 18:00

Verein: Ev. Kirchengemeinde / Josbacher Musiker

Ort: Kirche Josbach

Sprechstunde Ortsgericht
Datum 13.12.2019 16:00 - 18:00

web sprechstunde ortsgericht

Wo: im Rathaus, 2. Obergeschoss, Zimmer 1. Das 2. Obergeschoss ist über den Turmeingang des Rathauses zu erreichen.

Herr Ortsgerichtsvorsteher Mattheis ist während der Sprechstunde telefonisch unter der Tel.-Nr. 06425/9239-31 zu erreichen.

Außerhalb dieser Sprechzeiten ist Herr Mattheis täglich ab 18:00 Uhr unter der Tel.-Nr. 06425/2420 oder 0172/6022998 zur Terminvereinbarung zu erreichen.

logo

button bauenwohnen
button familiienzentrum 2
button jugendpflege
button carsharing
button freibad
 
button freiwilligefeuerwehr
button maerchenstrasse
button nahwaerme
button denkmalagentursprechstunde
button veranstaltungskalender
button wahlen

Sagenhaftes Rauschenberg

P1030059

Soviel Trubel gab es schon lange nicht mehr im Sitzungszimmer des Rathauses. 14 Kinder der dritten Klasse der Grundschule Rauschenberg übergaben Herrn Bürgermeister Emmerich ihre bildlichen Interpretationen der Märchen und Sagen aus Rauschenberg. Diese Märchen und Sagen bilden die Grundlage für das Projekt „Sagenhaftes Rauschenberg“. Hierin werden die alten Märchen und Sagen mit den neuen Medien kombiniert. Bilder und die jeweilige Geschichte werden zusammen auf 20 wetterfeste Acrylglasscheiben aufgebracht und nach Möglichkeit an dem Schauplatz des Geschehens im gesamten Stadtgebiet verteilt. Dazu werden Zusatzinformationen mittels QR-Code auf den Tafeln hinterlegt. Diese Zusatzinformationen werden durch die Werke der Geschichtswerkstatt, einem Teilbereich des Vereines „Wir alle in Rauschenberg“, wie Gassenschrift oder Wasserschrift bzw. den Museumsschriften entnommen. Auch Informationen der IG Schlossberg sowie des Arbeitskreises „Aktiv gegen Leerstand Rauschenberg“ fließen mit ein. Somit ist dieses Projekt nicht nur ein Projekt verschiedener Gruppen und Vereine in Rauschenberg, sondern auch ein Generationsübergreifendes. Ziel des Projektes ist, die Sagen und Märchen wieder Bewusst werden zu lassen. Dieser kulturhistorische Schatz, der erstmals durch Eduard Bromm 1889 in seinem Werk „Die Stadt Rauschenberg - Geschichte und Beschreibung“ und später nochmals in „Das Burgwaldbuch – Sagen und Gedichte aus Rauschenberg“ aus dem Jahre 1979 von August-Werner Seibel zusammengetragen wurde, bildet die Grundlage, unsere Stadt neu zu entdecken. Auf den Schildern werden die nächsten Anlaufpunkte durch Geokoordinaten und zusätzlich durch ein kleines Rätsel mitgeteilt, sodass dadurch ein kleines Schnipsel-Jagd-Spiel entsteht. Wer aber nicht laufen möchte, hat die Möglichkeit, auch virtuell auf den Internetseiten der Stadt seinen Stadtrundgang zu bestreiten. Die Kosten für das Projekt belaufen sich auf rund 2.000,-- Euro, die über Spenden finanziert werden sollen. Die Spender werden auf den Tafeln mit berücksichtigt. Ab 100,-- Euro Spende stellen wir eine Spendenquittung aus. Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie das Projekt mit unterstützen.

Einen ersten Eindruck über die Märchen und Sagen, ihrer Interpretation durch die Grundschüler, kann man sich im Rahmen der Veranstaltung „Rauschenberger Kunst“ am 12.09. und 13.09.2015 machen. Neben den Bildern der jungen Künstler werden auch Plastiken des über die Landesgrenzen hinaus bekannten Bildhauers Karl J.F. Wegmann präsentiert. Herr Wegmann ist bekannt für seine kindgerechten Werke aus altem Holz (u.a. aus Rauschenberger Häusern). Abgerundet wird die Veranstaltung durch die Ausstellung der Kachelfunde aus Rauschenberg und einem Modell des Rauschenberger Schlosses durch die IG Schloßberg.