„Schatzkiste“: Spenden sogar aus Norddeutschland eingetroffen

CoronSchatzkistea zwingt uns zur Entschleunigung – auch was die Sanierung und Neueinrichtung der „Schatzkiste“ anbelangt. In dieser Woche sind nun endlich die lang ersehnten Regale eingetroffen, so dass der Corona-Lockdown weiter genutzt werden kann, um nach dem Wasserschaden in den Räumen eine regelrechte „Neueröffnung“ umzusetzen.

Zahlreiche Menschen haben die vergangenen Wochen genutzt, um Kleidung für den Second-Hand-Laden zu spenden. Dabei gingen nicht nur Spenden aus dem Kreisgebiet, sondern auch aus Norddeutschland ein: Der Spendenaufruf in den „Rauschenberger Nachrichten“ erreichte eine Frau über ihre in der Großgemeinde wohnenden Kinder und den coronakonformen Besuch zur Weihnachtszeit nutzte sie, um die Kleidungsstücke abzugeben.

"Danke“, das sagt Helga Preuß stellvertretend für die Helferinnen der "Schatzkiste": Für die vielen Spenden, die dafür sorgen, dass mit einem ausreichenden Angebot wieder geöffnet werden kann. Nach einem Wasserschaden mussten Ladenfläche und Nebenräume aufwendig saniert werden: unter anderen mit neuem Boden, neuen Innentüren und neuer Tapete. Die Schadensabwicklung erfolgte über die Versicherung des Hausbesitzers.

Neu wird dann auch eine Bücherecke sein, die auf Initiative von Simone Berwanger vom Familienzentrum Rauschenberg entsteht: Bücher können dort abgegeben und einfach aus einem dafür hergerichteten Regal mitgenommen werden. Apropos Abgeben: So lange die „Schatzkiste“ noch nicht wieder geöffnet ist, können die Kleidungsstücke dienstags und donnerstags von 11 bis 12 Uhr im Laden bei Helga Preuß abgegeben werden. Lediglich zwischen den Jahren wird Pause gemacht. Adresse: Schmaleichertorstraße 4, 35282 Rauschenberg.

Wann die Wiedereröffnung stattfinden wird, dies hängt nun vom Ende des Lockdowns ab. Dann bietet die „Schatzkiste“ wieder Secondhand-Kleidung für Damen, Herren, Kinder und Babys sowie Accessoires, Aktionsware und andere "Schätzchen" zu günstigen und fairen Preisen. Vom Ende des Lockdowns und der dann bestehenden Regelungen wird es auch abhängen, wann und wie die benachbarte Näh- und Märchenstube wieder genutzt werden kann. Diese musste zunächst als Lagerplatz für die Kleidung aus der „Schatzkiste“ genutzt werden, zudem verhindeHelga Preuss Webrten die Corona-Bestimmungen eine Nutzung wie zuvor.

Es werden weiter Helferinnen und Helfer für ein Engagement in der „Schatzkiste“ gesucht. Diese können sich wenden an:

Für den Secondhandladen an: Manfred Günther, 0151 61362939, E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Für die Bücherecke an: Simone Berwanger, 01590 6105791, E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Manfred Günther, Erster Stadtrat

Bild: Helga Preuß von der "Schatzkiste" dankt allen Helferinnen.