Grußwort des Bürgermeisters

Web BuergermeisterEmmerich

"Liebe Internetnutzer, ich heiße Sie herzlich Willkommen auf den Seiten der Stadt Rauschenberg, der Familienstadt mit Herz." >> weiterlesen

Neues aus dem Rathaus

Bracht VierteGrenzwanderung 25

Direkt an unsere Stadtteile Bracht und Albshausen grenzt der Burgwald mit wunderschönen, abwechslungsreichen Wanderwegen. Weitere Informationen dazu finden Sie unter: TOURISMUS

Veranstaltungskalender

Kunst Weihnachts Markt
Datum 08.12.2019 11:00 - 16:00

Offenes Atelier Rauschenale
Im Sand 14 (alte Sägerei Konrad Meise)

Adventskaffee mit Krippenspiel
Datum 08.12.2019 15:00

Verein: Kirchengemeinde

Ort: Martin Luther Haus

Adventskonzert
Datum 08.12.2019 18:00

Verein: Ev. Kirchengemeinde / Josbacher Musiker

Ort: Kirche Josbach

Sprechstunde Ortsgericht
Datum 13.12.2019 16:00 - 18:00

web sprechstunde ortsgericht

Wo: im Rathaus, 2. Obergeschoss, Zimmer 1. Das 2. Obergeschoss ist über den Turmeingang des Rathauses zu erreichen.

Herr Ortsgerichtsvorsteher Mattheis ist während der Sprechstunde telefonisch unter der Tel.-Nr. 06425/9239-31 zu erreichen.

Außerhalb dieser Sprechzeiten ist Herr Mattheis täglich ab 18:00 Uhr unter der Tel.-Nr. 06425/2420 oder 0172/6022998 zur Terminvereinbarung zu erreichen.

logo

button bauenwohnen
button familiienzentrum 2
button jugendpflege
button carsharing
button freibad
 
button freiwilligefeuerwehr
button maerchenstrasse
button nahwaerme
button denkmalagentursprechstunde
button veranstaltungskalender
button wahlen

Tag des offenen Denkmals

 

Tag des offenen Denkmals – Ein Tag für die Königin

OzS 1 300Schon im Juni hatte der Förderverein eingeladen, beim Spaziergang die Rauschenberger Orgel „genauer unter die Lupe“ zu nehmen.

Zum Tag des offenen Denkmahls rief unsere Landeskirche von Kurhessen-Waldeck erneut „zu einem Tag für die Königin“ am 8. September auf. So feierten wir am Sonnabend davor eine musikalische Sing- und Orgelvesper zum Staunen, Hören und Ausprobieren.

Die Andacht wurde von Lektorin Klingelhöfer und Pfarrer Noll gestaltet – sie stand unter dem Zeichen des großen Lobgesangs aus Psalm 150: „Alles was Atem hat, lobe den Herrn“. In dieses Lob haben wir eingestimmt mit Liedern aus dem Gesangbuch und aus dem EG+. Im Anschluss gab es eine kleine Stärkung mit selbstgebackenen süßen und herzhaften Notenplätzchen, bevor es auf die Empore zu einer kleinen Orgelführung ging, nicht zum Gucken und Hören, sondern auch zum Ausprobieren. In gemütlicher Runde beschlossen wir den Nachmittag mit Geselligkeit, gewünschten Liedern und Gesang auf der Orgelempore.

Aber auch in der darauffolgenden Woche sollte unsere Orgel noch einmal Besuch bekommen: die Schülerinnen und Schüler der Klassen 2 bis 4 aus der Rauschenberger Grundschule waren mit Ihrer Musiklehrerin Lisa Beuthner zu Gast in der Kirche. Schon im Unterricht wurden die Kinder neugierig, haben sich mit der Orgel beschäftigt, selber Orgeln aus Bastelbögen zusammengebaut.

OzS 2 300

Vor Ort in der Kirche gab es viel zu sehen, vor allem aber auch zu hören: zum Beispiel die Geschichte mit Noah und den Tieren auf der Arche mit musikalischer Untermalung durch die Orgel. Egal ob Mücken oder Elefanten, Vögel oder Würmer – Lisa Beuthner an der Orgel zauberte mit der Musik Bilder vor Augen und die Kinder hatte beim Zuhören jede Menge Spaß. Aber auch der Gesang mit Orgelbegleitung in der Kirche machte den Kindern Freude: „Ich mag Musik“ hallte es voller Begeisterung durch die Kirche. Nicht wenige ließen es sich nehmen, selbst ein paar Töne und Melodien zu spielen.

Viel zu gucken gab es auch: der Spieltisch und die Mechanik, Register, kleine und große Pfeifen, und wer wollte, konnte sich am alten Blasebalg in der Turmkammer hinter der Orgel sportlich betätigen und in die Vergangenheit reisen. Dass die Orgel begeistern kann, war ganz offensichtlich. Und wenn beim Abschied ein Kind mit strahlenden Augen sagt: „Das möchte ich unbedingt lernen!“, dann haben sich solche Orgelentdeckertage in jedem Falle gelohnt.

Schon jetzt sind Sie herzlich eingeladen zu einer weiteren Aktion in diesem Rahmen. Unter dem Titel „Orgel mal anders“ wird Jan Heinmöller am Freitag, 18. Oktober um 18.30 Uhr in der Ernsthäuser Dorfkirche ein Orgelkonzert geben. In der Kirche Gewohntes wird ebenso zu hören sein wie bekannte Filmmelodien. Im Anschluss ist ein gemütliches Beisammensein geplant. Wir freuen uns auf Ihr Kommen!