Grußwort des Bürgermeisters

Web BuergermeisterEmmerich

"Liebe Internetnutzer, ich heiße Sie herzlich Willkommen auf den Seiten der Stadt Rauschenberg, der Familienstadt mit Herz." >> weiterlesen

Neues aus dem Rathaus

Bracht VierteGrenzwanderung 25

Direkt an unsere Stadtteile Bracht und Albshausen grenzt der Burgwald mit wunderschönen, abwechslungsreichen Wanderwegen. Weitere Informationen dazu finden Sie unter: TOURISMUS

Veranstaltungskalender

Sprechstunde Ortsgericht
Datum 13.12.2019 16:00 - 18:00

web sprechstunde ortsgericht

Wo: im Rathaus, 2. Obergeschoss, Zimmer 1. Das 2. Obergeschoss ist über den Turmeingang des Rathauses zu erreichen.

Herr Ortsgerichtsvorsteher Mattheis ist während der Sprechstunde telefonisch unter der Tel.-Nr. 06425/9239-31 zu erreichen.

Außerhalb dieser Sprechzeiten ist Herr Mattheis täglich ab 18:00 Uhr unter der Tel.-Nr. 06425/2420 oder 0172/6022998 zur Terminvereinbarung zu erreichen.

Adventsmarkt Schwabendorf
Datum 14.12.2019 17:00

Verein: Alle

Ort: Hugenottenplatz

Spieleabend
Datum 23.12.2019 20:00

Verein: Fv Bracht

Ort: Sportheim

musikalischer Umzug am Heilignachmittag
Datum 24.12.2019

Verein: Blechmusik Josbach

Ort: Josbach

logo

button bauenwohnen
button familiienzentrum 2
button jugendpflege
button carsharing
button freibad
 
button freiwilligefeuerwehr
button maerchenstrasse
button nahwaerme
button denkmalagentursprechstunde
button veranstaltungskalender
button wahlen

Radverkehrskonferenz im Landratsamt

Informieren, mitreden und diskutieren im Landratsamt

radwegekonferenzMarburg-Biedenkopf – Am Mittwoch, 16. Oktober 2019, findet im Marburger Landratsamt (Im Lichtenholz 60, Marburg-Cappel) die nächste Radverkehrskonferenz statt. Auf dem Programm stehen dabei der Bericht zum Stand der Radverkehrsentwicklung im Kreis, ein Impulsvortrag zum Thema „Chancen und Möglichkeiten von Raddirektverbindungen im Ländlichen Raum“ sowie Austausch und Diskussion zu Rad-Hauptnetz-Verbindungen. Die Radverkehrskonferenz beginnt um 17:00 Uhr.

Anlass der Veranstaltung ist die Diskussion um den ersten Entwurf zu Führungsformen des Rad-Hauptnetz Hessen des hessischen Verkehrsministeriums. Der Impulsvortrag wird die Chancen und Möglichkeiten des Radverkehrs im ländlichen Raum beleuchten und auch Hintergrundinformationen zum Ausbau der Radverkehrs-Infrastruktur in der Fläche geben. Dabei stehen auch die Fragestellungen „Wie soll eine Radschnellverbindung aussehen?“ und „Was ist für Sie wichtig?“, auf der Tagesordnung, wobei technische Standards besprochen werden sollen. Auch zu der Fragestellung „Welche konkreten Streckenführungen sind in der jeweiligen Stadt/Gemeinde denkbar?“ soll diskutiert werden.

Das Land Hessen hat im vergangenen Jahr mit der Konzeptionierung eines landesweiten Rad-Hauptnetzes begonnen. Diese Entwicklung hat Auswirkungen auf die Umsetzung des Radverkehrs-Entwicklungsplanes im Landkreis Marburg-Biedenkopf, denn die Identifikation der Hauptrouten im Radverkehrs-Entwicklungsplan des Landkreises wurde durch das vom Land vorgelegte Konzept eindrucksvoll bestätigt. Das bedeutet, dass sich auch das Land Hessen bei der Umsetzung des Radverkehrs-Entwicklungsplans des Landkreises aktiv einbringt.

Wo Land und Bund selbst in der Baulast bei der Umsetzung des Rad-Hauptnetzes sind, werden sie diese mit Vorrang vorantreiben. Darüber hinaus hat das Land Infrastrukturstandards entwickeln und Musterlösungen ausarbeiten lassen, die beim Ausbau des Rad-Hauptnetzes zu berücksichtigen sind.

Dort wo das Radhauptnetz in kommunaler Baulast liegt, werden die Kommunen zur Umsetzung dieser Standards mit Fördermitteln unterstützt.

Im Rahmen der Radverkehrskonferenz sollen die vom Land vorgelegten Ausbaustandards vorgestellt werden. Darüber hinaus sollen aber die konkreten Führungsformen folgender Rad-Hauptachsen betrachtet und diskutiert werden. Insbesondere ist die Expertise der Bürgerinnen und Bürger aber dort gewünscht, wo auch der Rad-Hauptnetz-Entwurf noch Lücken aufweist.

Folgende Rad-Hauptnetzverbindungen werden im Rahmen der Konferenz diskutiert werden:

Marburg – Gießen, Marburg – Treysa sowie Marburg – Bad Laasphe.

Nachdem der Kreisausschuss des Landkreises Marburg-Biedenkopf die Umsetzung des in Abstimmung mit den Kommunen entwickelten Radverkehrs-Entwicklungsplanes mit insgesamt 182 Infrastrukturmaßnahmen beschlossen hat, konnte für viele Maßnahmen die Übernahme der Baulastträgerschaften geklärt werden.

Erfreuliches Ergebnis dieses Prozesses: Bei rund einem Drittel der Maßnahmen kann der Landkreis selbst als Baulastträger an der Umsetzung des Radverkehrsnetzes mitarbeiten. Entsprechend wurden inzwischen erste Planungsaufträge vergeben. Für die Beauftragung weiterer Planungen sollen die notwendigen Mittel in den Haushalt 2020 eingestellt werden. Auch Hessen Mobil hat sich inzwischen in den Umsetzungsprozess integriert und sich für eine Reihe hochpriorisierter Maßnahmen aus dem Radverkehrsentwicklungsplan verantwortlich erklärt. Die Kommunen ihrerseits, beginnen Maßnahmen in eigener Baulast vorzubereiten.

Zur besseren Organisation bittet der Landkreis um Anmeldung zur Radverkehrskonferenz: per Telefon unter der Nummer 06421 405-1518 oder per E-Mail unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! (Landkreis Mbg.-Bdk., PM 358/2019)