Klasse 2a der Grundschule Rauschenberg engagiert sich für Klimaschutz

GrundschuleRBG BaeumePflanzen 08 webKlimawandel und -schutz ist zurzeit in aller Munde und schon die Kleinsten werden mit dem Thema konfrontiert und beschäftigen sich damit. Dies zeigt eindrucksvoll auch die Klasse 2a der Grundschule Rauschenberg, die sich im Rahmen ihres Unterrichts in den vergangenen Wochen mit dem Thema „Müll und Klimawandel“ beschäftigt hat. Nach einem Bericht in der Oberhessischen Presse über regionale (Schul-)Projekte im Bereich „Klimaschutz“ äußerten auch die Schüler der Klasse 2a den Wunsch, sich zu engagieren. Nachdem in der Klassengemeinschaft gemeinsam entschieden worden war, dass sie gerne Bäume im heimischen Rauschenberger Stadtwald pflanzen und so einen Beitrag zum Klimaschutz leisten möchten, nahm Klassenlehrerin Alexandra Schauß Kontakt zu Hessen Forst auf. Der zuständige Revierleiter, Norbert Wegener, war sofort begeistert von dem vorbildlichen Engagement der jungen Klimaschützer und versprach, die geplante Baumpflanzaktion mit Rat und Tat zu unterstützen.

In der vergangenen Woche nun wurden an einem Vormittag insgesamt 40 Bäume von den Grundschülern unter Anleitung von Norbert Wegener entlang des Panorama-Wanderweges gepflanzt. Unterstützt wurden sie dabei von ihrer Klassenlehrerin Alexandra Schauß sowie weiteren ehrenamtlichen Helfern. Für die Neuanpflanzung wurden die klimabeständigere Baumarten Esskastanie und Ahorn verwendet, die von Hessen Forst gesponsert und an vorab ausgewählten und markierten Standorten ihren Platz im Stadtwald gefunden haben. „Diese Baumarten kommen auch sonst nicht so häufig im Rauschenberger Wald vor, da sie den Tieren besser schmecken als Buchen oder Kiefern“, so Hessen Forst-Mitarbeiter Wegener. Für die Neuanpflanzung wurden sie gewählt, da man hofft, dass sie langfristig besser mit der schnell fortschreitenden Klimaerwärmung zurechtkommen. Und auch extreme Wetterbedingungen wie Orkan, Sturmtief, Dürre und Massenvermehrung von Borkenkäfern machen dem Wald zu schaffen.

GrundschuleRBG BaeumePflanzen 18 webJedes Kind der Klasse 2a pflanzte nach einer Unterweisung selbstständig zwei der noch sehr jungen Bäume, die alle mit einem Verbissschutz gegen hungrige Rehe versehen wurden. „Vor allem am Waldrand gibt es mehr Rehe, als es den Bäumen in dieser sehr schwierigen Zeit gut tun würde. Das fehlende Wasser verzögert das Wachstum, die Blätter welken frühzeitig und fallen manchmal schon im Spätsommer ab. Dadurch wachsen die Bäume nicht so schnell in die Höhe, wie in normalen Jahren und leiden lange unter dem Verbiss der Rehe“, weiß Wegener zu berichten. Der Verbissschutz rund um den kleinen Baum soll davor schützen.

Übrigens: Jeder gepflanzte Baum wurde zusätzlich noch mit einem kleinen Schild und dem jeweiligen Namen der zukünftigen Baumpaten versehen. Denn die Grundschüler werden Wachstum und Entwicklung ihrer Schützlinge auch in den nächsten Jahren begleiten und beobachten.  Und da in der Klasse 2a Natur- und Klimaschutz groß geschrieben wird, wurde ganz nebenbei während der Baumpflanzaktion im Wald weggeworfener Müll, wie beispielsweise eine Glasflasche entdeckt, ganz selbstverständlich eingesammelt und anschließend fachmännisch entsorgt.

Besucher des Panoramaweges könnten die gepflanzten Bäume ab sofort beginnend am Rauschenberger Stadtwaldrand (Anzefahrer Weges) entlang des Panorama-Wanderweges bis hoch zum Roten Küppel besichtigen.

Text und Fotos: Miriam Prüßner / Stadt Rauschenberg