Neueste Rauschenberger Nachrichten

Hessentag 2018

.

Ferienprogramm 2018

.

Auf den Spuren der Hugenotten und Waldenser

Deutsche Märchenstraße

Bauplätze in Rauschenberg

Bu bauen und wohnen
Bu ferienspiele
Bu Feuerwehr
Bu Jugendfeuerwehr
Bu Carsharing
777Bracht Logo
vergissmeinnichtlogo2

Grußwort des Bürgermeisters

Bürgermeister Michael Emmerich

 

Liebe Internetnutzer, ich heiße Sie herzlich Willkommen auf den Seiten der Stadt Rauschenberg, der Familienstadt mit Herz. Weiter

Nächste Veranstaltungen

  

hierKlickenFerienprogramm2018 

LKW-Maut auch bald auf der B3

Alle 1100 Kilometer Bundesstraßen werden ab dem 01.Juli 2018 mautpflichtig. Auch in Rauschenberg wird die Gebühr auch auf der Teilstrecke der B3 erhoben.

Die Nutzungsgebühr gilt für Lastwagen ab zwölf Tonnen auf der B3 zwischen Josbach und der „Schönen Aussicht“. Die Teilstrecke umfasst etwa 25 Kilometer auf der B3.

Je nach Gewicht und Schadstoffklasse des Lastwagens werden pro Kilometer zwischen 12,5 und 21,8 Cent fällig. Die Maut gilt auf Bundesstraßen, die mehrspurig ausgebaut sind, zu einer Autobahn führen oder einen ausgebauten Mittelstreifen haben. Im Fall Rauschenberg führt die B3 zur Anschlussstelle A 49 Borken bzw. A480 höhe Lollar.

Kontrolliert wird die Gebühr über das Bundesamt für Güterverkehr (BAG). An größeren Straßen werden die Kennzeichen automatisch erfasst, darauf wird bei den kurzen Teilstücken jedoch verzichtet. Stattdessen wird aus Fahrzeugen heraus kontrolliert.

Die kostenpflichtigen Fahrten können im Internet unter www.toll-collect.de oder an Mautstellen angemeldet werden. Es gibt auch Geräte, die in das Fahrzeug eingebaut werden können und die Strecken automatisch abrechnen, der Einbau kostet allerdings extra. Wer ohne Mautanmeldung erwischt wird, muss bis zu 120 Euro Strafe zahlen.

Der bevorzugte Weg der Speditionen und LKW - Führer ist die vollautomatische Abrechnung durch den Einsatz eines GPS-Systems, die den Einbau von sogenannten On-Board-Units (OBU) erforderlich macht. Mit dem Start des Lkw schaltet sich die OBU ein und lokalisiert die Position des Fahrzeugs mittels Satellitennavigation. Anhand der Position und in der OBU gespeicherter Streckendaten kann das Gerät nun eigenständig bestimmen, ob auf der Fahrstrecke Mautpflicht besteht. Die dabei gesammelten Daten werden nicht – wie man aus der Verfahrensbezeichnung („satellitengestützt“ im Gegensatz zu „mikrowellengestützt“) schließen könnte – an oder über einen Satelliten, sondern per Mobilfunk in ein Rechenzentrum übermittelt und dort für die Rechnungsstellung verarbeitet.

Um zu verhindern, dass Mautzahlungen unterschlagen werden (z. B. durch einfaches Ausschalten der OBUs), werden zum einen Lkws an den Mautbrücken fotografiert, zum anderen durch ca. 450 mobile Kontrollstellen überprüft. Die gewonnenen Daten werden mit den Daten im Zentralcomputer abgeglichen und ggf. entsprechende Maßnahmen eingeleitet.

Eine solche Mautbrücke wird auch Höhe „Schöne Aussicht“ in den kommenden Wochen aufgebaut. Mit kleineren Verkehrsbehinderungen auf der Kreuzung B3, K116 und L3077 kann gerechnet werden.

Jugendsammelwoche | 16. - 26.3.2018

JugendsammelwocheHessens Jugend sammelt. Für den neuen Clubraum, für Projekte, für neue Spiele und Materilien und, und, und... 

Jugendarbeit ist wertvoll, aber eben nicht ganz kostenlos. Einmal im Jahr gehen daher junge Menschen von Tür zu Tür („Straßen- und Haussammlung“), um Geld für die Jugendarbeit zu sammeln. Die Jugendsammelwoche gibt es seit über 60 Jahren in Hessen. Sie ist ein fester Bestandteil in der hessischen Kinder- und Jugendarbeit. Auch wenn sich zwischenzeitlich zahlreiche Änderungen ergeben haben, tragen die gesammelten Spenden dazu bei, dass vielfältige Projekte für Kinder und Jugendliche verwirklicht werden können.

Interessierte Jugendgruppen setzen sich bitte bis zum 05. März mit der Jugendpflege Rauschenberg in Verbindung. Dort gibt es alle erforderlichen Informationen und Unterlagen.

 Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

 

 

Jamballa in Josbach

Einladung zur Lesung des Kinder- und Familienbuches

J1                                                                                                                                                  

Erzählt werden in dem Kinder- und Familienbuch die Erlebnisse des Lamas Jamballa, das bei der 750-Jahrfeier in Rauschenberg ausbüxte.j2

-          Was macht so ein Lama alleine im Wald?

-          Warum läuft es weg?

-          Wird es wiederkommen?

Diese und andere Fragen rund um das Lama JAMALLA – das nicht mitfeiern wollte,  gilt es in einer tollen Lesung zu klären. Wir möchten Euch zu der Lesung am

 

Mittwoch, 21.02.2018, 18:00 Uhr,

in der Bücherei Josbach (im DGH)

 

herzlich einladen, um uns vom Autor Andreas Pigulla persönlich das Buch vorlesen zu lassen.

j3

Eine Kleinigkeit zu Essen sowie Getränke werden vom

Büchereiteam zur Verfügung gestellt.

Die Veranstaltung ist kostenlos.

Das Buchprojekt Jamballa ist ein Non-Profit Projekt aller beteiligten Akteure, das bedeutet, dass keiner der Menschen, die mitgeholfen haben, das Buch entstehen zu lassen, damit Geld verdienen möchte. Der Erlös aus dem Buchverkauf geht zu 100 % in die Kinder- und Jugendarbeit sowie der Kulturförderung in Rauschenberg.

Wir freuen uns auf Euren Besuch!

Das Büchereiteam Josbach

Sitzung der Stadtverordnetenversammlung am 19. Februar 2018 20:00 Uhr

Sitzung der Stadtverordnetenversammlung

 

Zur nächsten öffentlichen Sitzung der Stadtverordnetenversammlung der Stadt Rauschenberg am

Montag, den 19. Februar 2018, 20:00 Uhr

Dorfgemeinschaftshaus Albshausen

 

wird hiermit eingeladen.

Tagesordnung:

 

  1. Eröffnung und Begrüßung
  2. Niederschrift vom 18.12.2017
  3. Mitteilungen des Magistrates
  4. Beantwortung von Anfragen
  5. Antrag der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen vom 04.02.2018 betr. Verbot des Einsatzes von Glyphosat und Neonicotinoiden
  6. Jahresabschluss 2014; Entlastungsbeschluss
  7. Jahresabschluss 2015; Entlastungsbeschluss
  8. Bauleitplanung der Stadt Rauschenberg; 32. Änderung des FNP, Teilplan Bracht-Siedlung, im Bereich „Südlich des Drosselweges“ und Aufstellung des BBPl. Nr. 8 „Südlich des Drosselweges“; Aufstellungsbeschluss
  9. Festsetzung der Grundstückspreise für das Baugebiet „Wolfsgarten“, Stadtteil Bracht
  10. Veräußerung eines Grundstückes in Bracht, Wolfsgarten
  11. Ortsgericht Rauschenberg; Neuwahl eines Ortsgerichtsschöffen
  12. Wahl eines Vertreters/einer Vertreterin für den Kindergartenausschuss

 

 

Rauschenberg, den 6. Februar 2018

Norbert Ruhl, Stadtverordnetenvorsteher

Sitzung Ortsbeirat Bracht am 14. Februar 2018 um 19:30 Uhr

Zur öffentlichen Sitzung des Ortsbeirates Bracht lade ich für

Mittwoch, den 14. Februar 2018 um 19:30 Uhr

 

in den kleinen Saal der Mehrzweckhalle Bracht ein.

Tagesordnung:

  1. Begrüßung und Eröffnung
  2. Feststellung der Tagesordnung und Beschlussfähigkeit
  3. Veräußerung eines Grundstückes in Bracht („Wolfsgarten“)
  4. Neue Straßennamen für das Neubaugebiet „Wolfsgarten“
  5. Sauberhaftes Bracht; Terminfindung
  6. Verschiedenes

Bracht, den 5. Februar 2018                 Karl-Heinrich Koch, Ortsvorsteher

777 Jahre Bracht - Das Heimatbuch ist erschienen

Chronik Band 4 VorneDas Heimatbuch von Hans Naumann und Konrad Dittmar (†) ist nun erschienen. Die zwei Heimatforscher haben akribisch Informationen, Dokumente und Quellen, altes Bildmaterial und Zeitzeugenberichte zusammen getragen und nun im letzten Band der insgesamt vier Heimatbücher veröffentlicht.

Das Buch bietet Ergänzungen zu den bisher veröffentlichten Bänden und auch spannende Entdeckungen aus der jüngeren Zeit, wie z.B. ein Fundamentstein mit der Jahreszahl 1015, der auf eine noch viel weiter zurück reichende Geschichte unseres Ortes schließen lässt, als bisher angenommen. Das Heimatbuch zeigt auch auf, wie schnell Aktuelles zu Geschichte wird: so war Bracht zur Zeit der Veröffentlichung des ersten Bandes vor 25 Jahren anlässlich der 750-Jahrfeier ein Dorf mit Forstamt und Forstverwaltung im Ort, heute ist dies aufgrund der forstlichen Strukturreform Vergangenheit.

Das Buch "777 Jahre Bracht - Herz des Burgwaldes" (Herausgeber ist der Verein „Kultur. Leben. Bracht e.V.“) ist für 20,00 € erhältich bei:

"Schönes für den Garten", Auf dem Sand 1 in Bracht,

Geöffnet: Donnerstag u. Freitag, 16:30 Uhr bis 19:00 Uhr

Samstag 10:00 Uhr bis 18:00 Uhr

und bei Orstvorsteher Karl-Heinz Koch im Ortsvorsteherbüro, Mehrzweckhalle Bracht, Donnerstag 18:30 Uhr bis 20:30 Uhr

Wichtiger Hinweis:

Noch bis zum 20. Februar 2018 können Jubiläums-Poloshirts und Fleecejacken für das "777 Jahre Bracht" von Groß und Klein bestellt werden! Gängige Größen für Erwachsene liegen zur Anprobe bei "Schönes für den Garten" bereit. Bitte zu den oben genannten Öffnungszeiten einfach vorbei schauen und direkt bestellen.

Waldbesitzer freuen sich über Dauerfrost

Holzernte und Holztransporte laufen auf Hochtouren

Die Hessischen Waldbauern und Förster freuen sich über Dauerfrost. Die gefrorenen Böden können mit schweren Maschinen befahren werden, ohne dabei Schäden zu verursachen. Endlich kann gefälltes Holz aus dem Wald an die festen Forstwege geschleift und abtransportiert werden. Nach wochenlangen Regenfällen sind die Waldböden völlig durchweicht. Eine reguläre Holzernte war an den meisten Orten unmöglich. Laubholzsägewerke leiden bereits unter Holzmangel. Sie können jetzt endlich beliefert werden.

Alle verfügbaren Arbeitskräfte sind jetzt mit der Holzernte beschäftigt und die gefrorenen Böden bieten dafür gute Voraussetzungen. In den schwer vom Sturmtief „Friederike“ am 18. Januar getroffenen Waldgebieten vor allem in Nord- und Mittelhessen wird jetzt das Holz auf umgebrochenen Waldflächen aufgearbeitet.

Christian Raupach, Geschäftsführender Direktor des Hessischen Waldbesitzerverbandes, warnt ausdrücklich vor den Gefahren des Holzeinschlags und der Aufarbeitung des Sturmholzes. Viele Bäume sind angeschoben und können unvermittelt umfallen, herabfallende Äste werden zur tödlichen Gefahr. „Waldarbeiter, die mit laufender Motorsäge Baumstämme fällen und Sturmholz aufarbeiten müssen sich voll auf ihre Arbeit konzentrieren und dabei für ihre eigene Sicherheit sorgen,“ so Raupach. „Die Forstmaschinenführer sitzen in einer schalldichten Kabine und sind voll mit der Bedienung ihrer Spezialmaschine beschäftigt. Wo die Motorsäge oder die Holzerntemaschine brummt, haben Waldbesuchern nichts verloren.“

Wege und Waldflächen, auf denen Holz geerntet wird, sind deshalb mit Flatterband und Schildern gesperrt. Waldbesucher haben auf diesen Waldflächen keinen Zutritt. Der Waldbesitzerverband appelliert an alle Waldbesucher, diese Sperrungen zu akzeptieren.

 

Waldwege werden später wieder hergerichtet

Im Wald sind jetzt auch vermehrt große Holztransporter anzutreffen, die Holzstämme aufladen oder schwer beladen aus dem Wald fahren. Mancher Weg, der tagsüber durch die Sonneneinstrahlung aufgetaut ist, wird dadurch oberflächlich beschädigt. Matsch und Äste können beim Transport mitgeschleift werden und bleiben dann auf dem Weg liegen. Die Wege werden im Laufe des Frühjahres und im Sommer, wenn es trocken ist, wieder hergerichtet. Jetzt haben die Waldarbeiter und Waldeigentümer dafür keine Zeit, denn das geerntete Holz muss aus dem Wald. Vor allem beim Nadelholz in den Sturmschadensgebieten beginnt der Wettlauf gegen die Borkenkäfer, die im April aus dem Winterschlaf im Boden hervorkommen und frisch geschlagene Baumstämme befallen.    

Carsten Thiel 
Hessischer Waldbesitzerverband e.V.

 

Kirchen- und Frauenchor Rauschenberg

Frauenchor

Das neue Jahr beginnt…

mit einem Auftritt!

Die Wintermonate genießt man am besten bei Kerzenlicht, Tee, Plätzchen und einem guten Buch. Ja, das kann man machen oder aber man ist Mitglied im Frauenchor, dann beginnt das Jahr zusätzlich auch mit einem Auftritt. Die Winterpause war gerade vorbei, die erste Chorprobe im neuen Jahr absolviert, da folgte auch schon der erste Auftritt. Die Pfarrerin verlässt Rauschenberg und übernimmt einen Pfarrbezirk in Wolfhagen. Der Abschiedsgottesdienst, der in der Ernsthäuser Kirche stattfand, wurde von Ernsthäusern musikalisch begleitet. Beim anschließenden Kaffeetrinken im Storchennest sang der Chor drei Lieder, die sich die Pfarrerin vom Chor gewünscht hatte. Überwältigt von Ihren Gefühlen nahm sie das Ständchen entgegen und die Vorsitzende wünschte Ihr alles Gute für Ihre neue Aufgabe. Ende Januar war die Jahreshauptversammlung. Nachdem es bereits 2017 in den Vorstandssitzungen Gespräche darüber gab, dass zwei der sechs Vorstandsmitglieder nicht mehr kandidieren wollten,  entschloss sich der Vorstand, dass man durchaus längerfristig einen geregelten Vorstandswechsel in Erwägung ziehen könnte. Denn immer wieder hört man aus den Vereinen wie schwierig solche Vorgänge werden könnten. Der erste Schritt war in der JHV getan… zwei neue Mitglieder gehören seit Jan. 2018 dem Vorstand an.  Gerhild Lohrey und Edeltraud Moll, die seit 28 bzw. 24 Jahren im Vorstand tätig sind, stellten sich nicht mehr zur Wahl. Gerhild Lohrey die praktisch die Vorstandsarbeit von der Pike auf gelernt hatte, war zuletzt stellv. Vorsitzende und Edeltraud Moll, die verschiedene stellv. Posten hatte, wurden von der Vorsitzenden mit lobenden und anerkennenden Worten bedacht. Seit 2018 sind nun Ulrike Huth und Kathleen Klein im beratenden Vorstand tätig. Beide sind aktive Sängerinnen und sind seit 2014 bzw. 2007 im Verein. Zur stellv. Vorsitzenden wurde Jutta Rauchfuss gewählt. Sie war zuvor seit 2008 stellv. Kassiererin. Der Chor blickt in eine zuversichtliche Zukunft. Das ging auch aus den positiven Berichten der Vorsitzenden und des Chorleiters hervor. Der Terminkalender für 2018 ist bereits gefüllt. Er ist gespickt mit den unterschiedlichsten Veranstaltungen. Nicht nur Auftritte bei Jubiläen, sondern auch beim Beratungssingen des Sängerkreises stehen auf dem Programm. Hinzu kommen die Organisation des Seniorentreffpunktes und einiger geselliger Aktivitäten wie Tagesfahrt, Wandern und einer Wochenendfahrt in der Adventszeit. Der November krönt den Abschluß des Jahres mit einem Konzert. Dazwischen liegen Ständchen und das jährliche Erdbeerfest. Es wird ein spannendes Jahr und wie immer werden die Sängerinnen einige Herausforderungen zu bewältigen haben.

Wer sich an all diesen Aktivitäten beteiligen möchte… am 5. März ist wieder Schnupperchorprobe.

Bitte achten Sie auf die auf die Flyer, die ab Mitte Februar ausliegen werden.

www.frauenchor-rauschenberg.de