Neuesten Rauschenberger Nachrichten

700 Jahre Burgholz

Glashaus

.

Heidelbeertanz 2017

Bauplätze in Rauschenberg

Bu bauen und wohnen
Bu ferienspiele
Bu Windenergiepark
Bu Feuerwehr
bu Schatzkiste
Bu Kunstwerkstatt
Bu Jugendfeuerwehr

Veranstaltungskalender

Juli 2017
So Mo Di Mi Do Fr Sa
25 26 27 28 29 30 1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 31 1 2 3 4 5

Grußwort des Bürgermeisters

Bürgermeister Michael Emmerich

 

Liebe Internetnutzer, ich heiße Sie herzlich Willkommen auf den Seiten der Stadt Rauschenberg, der Familienstadt mit Herz. Weiter

Leerstandsmanagement: Erste Informationsveranstaltung in Bracht

Leerstand

Mitglieder der Ortsbeiräte sowie interessierte Bürgerinnen und Bürger haben sich bei einer Auftaktveranstaltung über mögliche Aktivitäten in den Stadtteilen zur Ortskernentwicklung informiert. Durch eine Förderung im Rahmen der Dorferneuerung stehen in diesem Bereich Mittel für Beratungen zur Verfügung. Die Beratung wird durch das Büro plusConcept, Schwalmstadt, durchgeführt.

Nach einer kurzen Begrüßung durch Herrn Bürgermeister Michael Emmerich und der stellvertretenden Ortsvorsteherin des Stadtteils Bracht Frau Karin Lippert, stellen Frau Stefanie Auer vom Fachbereich Dorferneuerung beim Landkreis und Herr Karl-Dieter Schnarr vom Planungsbüro plusConcept, das Förderprogramm, die Situation und die Möglichkeiten vor.

Die Versammlung verständigte sich darauf, dass eine Arbeitsgruppe mit Mitgliedern aus allen Dörfern gebildet wird. Weitere interessierte Bürgerinnen und Bürger können sich jedoch jederzeit einbringen.

Herr Schnarr wird die Kontaktaufnahme mit potentiellen Eigentümern in die Hand nehmen und persönliche Gespräche führen.

Ein erstes Treffen der Arbeitsgruppe ist für Dienstag, 20. Januar 2014, 19 Uhr, im Dorfgemeinschaftshaus Schwabendorf vorgesehen. Dazu sind alle Interessierten herzlich eingeladen.

Kontakt: über die Ortsvorsteher, die Stadtverwaltung Frau Andrea Vitt, Tel. 06425.9323911, oder Herrn Karl-Dieter Schnarr, plusConcept, Schwalmstadt, Tel. 06691.21180

Räum- und Streupflicht

Aufgrund der fortgeschrittenen Jahreszeit weisen wir darauf hin, dass neben der allgemeinen Straßenreinigungspflicht (Satzung über die Straßenreinigung) für alle Grundstückseigentümer auch die Räum- und Streupflicht bei Schnee- und Eisglätte besteht.

Bei Schnee- und Eisglätte sind die Gehwege, die Überwege, die Zugänge zur Fahrbahn und zum Grundstückseingang sowie nicht ausgebaute – und ähnliche vom Fußgängerverkehr genutzte Flächen von Schnee freizuhalten und bei Glätte mit Sand oder Splitt zu streuen.

Bei Schneefall sind diese Flächen vor den Grundstücken in einer solchen Breite von Schnee zu räumen, dass der Verkehr nicht mehr als unvermeidbar beeinträchtigt wird.

Bei Eisglätte sind die Bürgersteige in voller Breite und Tiefe, Überwege in einer Breite von 2 m abzustumpfen. Noch nicht ausgebaute Gehwege und ähnliche dem Fußgängerverkehr dienende sonstige Straßenteile müssen in einer Mindesttiefe von 1,50 m bis 2 m  ab der Grundstücksgrenze abgestumpft werden.

Für jedes Hausgrundstück ist ein Pfad von der Fahrbahn zum Grundstück in einer Breite von mindestens 1,25 m zu räumen.

Bei Straßen mit einseitigem Gehweg sind sowohl die Eigentümer oder Besitzer der auf der Gehwegseite befindlichen Grundstücke, als auch die Eigentümer oder Besitzer der auf der gegenüberliegenden Straßenseite befindlichen Grundstücke zur Beseitigung von Schnee- und Eisglätte des Gehweges verpflichtet.

In Jahren mit gerader Endziffer (2014) sind die Eigentümer oder Besitzer der auf der Gehwegseite befindlichen Grundstücke, in Jahren mit ungerader Endziffer (2015) die Eigentümer oder Besitzer der auf der gegenüberliegenden Straßenseite befindlichen Grundstücke zur Räumung verpflichtet.

Festgetretener oder auftauender Schnee ist ebenfalls – soweit möglich und zumutbar – aufzuhacken oder abzulagern.

Die Abflussrinnen müssen bei Tauwetter von Schnee freigehalten werden.

Die festgelegten Verpflichtungen gelten für die Zeit von 7.00 Uhr bis 20.00 Uhr. Sie sind bei Schneefall jeweils unverzüglich durchzuführen. Die Räum- und Streupflicht muss so aufeinander abgestimmt sein, dass eine durchgehende benutzbare Gehfläche gewährleistet ist.

Wir bitten um entsprechende Beachtung. Die Regelungen können auf der Homepage der Stadt Rauschenberg in der Straßenreinigungssatzung, Absatz III „Winterdienst“ nachgelesen werden.