Neuesten Rauschenberger Nachrichten

Cafe Vergiss mein nicht

Brachter Silvesterparty

.

Bauplätze in Rauschenberg

Musik im Advent - Schwabendorf

Bu bauen und wohnen
Bu ferienspiele
Bu Feuerwehr
Bu Jugendfeuerwehr
Bu Carsharing

Veranstaltungskalender

November 2017
So Mo Di Mi Do Fr Sa
29 30 31 1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30 1 2

Grußwort des Bürgermeisters

Bürgermeister Michael Emmerich

 

Liebe Internetnutzer, ich heiße Sie herzlich Willkommen auf den Seiten der Stadt Rauschenberg, der Familienstadt mit Herz. Weiter

Frauenchor on tour

 

Just Married… einmal hoch in den Norden!

Das Brautpaar

Just Married… So ähnlich könnte der Titel der Wochenendreise auch heißen. Der eigentliche Grund für diese Reise war nämlich ein Gastspiel des Kirchen- und Frauenchores Rauschenberg bei einer Hochzeit in Sevelten.
"Sevelten… wo liegt das denn eigentlich?" Das fragten sich die Vorstandsdamen als Chorleiter Philipp Imhof mit diesem Anliegen bei Ihnen vorsprach. Nachdem das Geografische geregelt war und man zu der Überzeugung gekommen war, dass man dorthin nicht nur eine Tagesfahrt unternehmen konnte, bereitete man eine Wochenendfahrt vor. Überraschend schnell hatte man die groben Eckpunkte zusammen und konnte sie den Sängerinnen vortragen. Diese fanden die Idee gut, ein Hochzeitsständchen mit einer Reise zu verbinden.
Mitte Juli machte sich der Frauenchor auf den Weg nach Cloppenburg. Erster Halt war das Museumsdorf Cloppenburg. Das Museumsdorf ist vergleichbar mit dem Hessenpark in Neu-Anspach, nur um einige Hektar größer. Etwa 50 Gebäude, darunter große Hofanlagen, kann man besichtigen. Die Wohn- und Arbeitsstätten geben einen guten Einblick in das damalige Leben im Nordwesten von Deutschland. Hinzu kommen Mühlen, ein Herrenhaus, eine Kirche und wunderbare Bauerngärten. Ein besonderes Highlight war an diesem Wochenende die historische Dorfkirmes. Fahrgeschäfte, Kleinkünstler, Mandeln und Zuckerwatte erinnern an die vergangene Zeit. Knapp drei Stunden Zeit verbrachten die Sängerinnen dort… zu kurz um alles zu sehen!
Nachmittags um 17 Uhr war dann die Hochzeit. Optimal vorbereitet und eingesungen erwartete man das Brautpaar in der schönen katholischen Kirche St. Marien. Die Kirche, von außen eine Backsteinkirche, bot innen einen überraschend schönen hellen Anblick und eine überwältigende Akustik.

Chor in sevelten
Während der Trauung sang der Chor drei Lieder. Zum Eingang "Ambrosianischer Lobgesang", nach dem Trausegen " The Rose" und zum Ausgang "Let it shine". Die Hochzeitsgemeinde bedankte sich mit einem herzlichen Beifall bei dem Chor. Der Bräutigam, der von dieser Überraschung nichts wusste, war sehr gerührt.
Nach einem Foto mit dem Brautpaar verabschiedete sich der Chor und fuhr zum Abendessen.
Am nächsten Morgen führte uns eine Reiseführerin durch das Friesoyter Land. Zu Beginn eine kleine Rundfahrt durch die Stadt Friesoyte und dem angrenzenden Industriegebiet. Und dann ging es aufs Land hinaus, durch kleine Dörfer mit sehr schön gepflegten Gartenanlagen bis hin zu einem kleinen privaten Tiergarten. Eine sehr schöne, aber recht flache Gegend. Nach gut 2 1/2 Stunden kamen wir dann in Oldenburg an. Eine Universitäts- und Einkaufsstadt wie wir am Nachmittag feststellen mussten. Nach einem guten Mittagessen im Ratskeller schieden sich die Geister, ob man den Stadtrundgang nicht ausfallen lassen sollte. Es regnete nämlich in Strömen. Regen war bisher auf allen Fahrten die der Chor gemacht hatte, immer ein Fremdwort gewesen und man sagte ihm schon nach, dass er wohl himmlische Kräfte habe. Deshalb war es wohl auch so, dass praktisch keiner einen Regenschirm dabei hatte. Nun ist es aber bewiesen: Der Chor ist menschlich und das Restaurant Ratskeller und der Busfahrer konnten die Spaziergangwilligen mit genügend Schirmen versorgen. Die Altstadt von Oldenburg ist ein Paradies für Geldausgeber. In engen Straßen und Gassen reiht sich ein Geschäft an das Andere. Und falls man mal gar nicht mehr weiß wo man ist, sorgen Kanaldeckel mit einem Stadtplan darauf wo man sich gerade befindet. Im Sommer locken außerdem noch die kleinen Stadtgärten Besucher in die Stadt. Die große evangelische Stadtkirche St. Lamberti wäre sicher sehr interessant und sehenswert, wäre sie nicht verschlossen gewesen. Hier hat man sozusagen eine Kirche in eine Kirche gebaut. Das Innere der Kirche ist rund im Gegensatz zur eckigen Aussenfassade. Oldenburg hat um die 100000 Einwohner und die höchste Erhebung ist 7,20m über NN. Am späten Nachmittag verabschiedete man von Oldenburg und trat die Heimreise an. Wieder einmal eine schöne Reise des Kirchen- und Frauenchores Rauschenberg.
BILD0563

Burgwaldmarathon 2015

 

Der 4. Burgwaldmarathon wirft seine Schatten voraus. Gut vier Wochen vor dem Großereignis am 30.08.2015 sind schon 116 Starter gemeldet, das sind erheblich mehr als bei den vorherigen Veranstaltungen. Die weiteste Anreise dürften wohl zwei Teilnehmer aus den USA haben. Dies teilte der Veranstalter Lauf dein Traum e.V. (LdT) im Rahmen einer kleinen Pressekonferenz im Sitzungssaal im Rauschenberger Rathaus mit. Neben dem Hauptsponsor EON war auch ein Vertreter der DAK – Gesundheit, die schon seit Jahren als verlässlicher Partner gelten, zugegen. Der Vertreter der EON hatte auch noch ein kleines Bonbon mit. Am 30.08.2015 wird der neue BMW-Hybrid i8 an der Strecke stehen. Für den Sieger des Marathons winkt eine Spritztour mit diesem Fahrzeug. Herr Bürgermeister Emmerich verwies, nicht ohne Augenzwinkern, auf die städtischen Geschwindigkeitsmessanlagen.

Burgwaldmarathon2015

Der Burgwaldmarathon wird nun zum vierten Mal ausgetragen. Zum ersten Mal unter der Federführung des  Lauf dein Traum e.V.. Der Veranstalter hofft auf eine große Beteiligung. Nicht zuletzt da Wiora-Immobilien wettet, dass der Burgwald-Marathon KEINE 1.000 Läufer zusammenbekommt! Es geht um einen Wetteinsatz von 1.000 € für 4 verschiedene Projekte im Landkreis Marburg-Biedenkopf.

Alleine wäre eine solch große Veranstaltung nicht zu stemmen. Der LdT e.V., deren Sportler nicht bei der Veranstaltung mitlaufen, wird durch den DRK Rauschenberg, dem Förderverein der Freiwilligen Feuerwehr Rauschenberg, der Feuerwehr Stadtallendorf, der Stadtjugendpflege Rauschenberg und einer großen Menge an freiwilliger Helfer unterstützt.

Los geht es am Sonntag, dem 30.08.2015 mit dem Marathon um 08:30h, dem Halbmarathon um 9:00Uhr, dem 10 000m Volkslauf um 9:30Uhr, dem 5 000m Jedermannslauf um 10:45Uhr, dem 4 200m Minimarathon um 12:30Uhr und dem 400m Bambinilauf um 12:45Uhr. Start und Ziel ist in unmittelbarer Nähe der Sporthalle/des Freibades in Rauschenberg. Für alle Läufer ist das Freibad nach dem Rennen an diesem Tag unentgeltlich geöffnet.

Wir wünschen allen Beteiligten, ob Athlet, Helfer oder am Wegesrand stehender Unterstützer eine schöne Veranstaltung auf einer der landschaftlich schönsten  Laufstrecken in Deutschland.

BLACK SUNSET FESTIVAL

spiders 2Nach 5 Jahren Pause findet vom 28.-29.8.15 das BLACK SUNSET FESTIVAL auf dem Albshäuser Sportplatz statt. Das Team um die Familie Barmbold hat es wieder geschafft, die besten Rockbands aus dem deutschen und europäischen Underground nach Albshausen zu bringen. Dieses Jahr geben sich wieder Bands aus u.a. Italien und Holland die Gitarre in die Hand. Als besonderes Highlight sind die Headliner zu nennen: Die Band SPIDERS aus dem schwedischen Göteborg wurden u.a. dieses Jahr für den schwedischen Grammy als beste nationale Rockband nominiert und begeistern die Fans mit 70ies Rock im Stile von Joan Jett und Suzie Quattro. THE VINTAGE CARAVAN aus Island haben u.a. schon auf dem WACKEN OPEN AIR ihren grandiosen Hard Rock irgendwo zwischen DEEP PURPLE und BLACK SABBATH dargeboten.

Das BLACK SUNSET FESTIVAL wird wie jeher Fans aus ganz Europa nach Albshausen ziehen und besticht durch eine familiäre Atmosphäre zu günstigen Preisen. Das Team um Dennis Barmbold legt weiterhin großen Wert darauf, mit lokalen Unternehmen zu arbeiten. So wird das Festival von der Brauerrei BOSCH aus Bad Laasphe gesponsert und auch das Essen kommt von regionalen Anbietern.

Das Tagesticket kostet 15€, das Wochenendticket 25€. Campingmöglichkeiten sind vorhanden, Beginn am Freitag den 28.8. um 15:00 Uhr.

 

Plakat

 

32SV

Fünf Minuten Sturm, viele Tage Arbeit

 

sturm1Der letzte Sturm hat seine Spuren hinterlassen. Unzählige Bäume sind umgefallen  oder drohen umzufallen. Straßen und Bürgersteige, landwirtschaftliche Betriebswege, Wander- und Radwege sind in Mitleidenschaft gezogen worden. Das Team des Bauhofes ist unentwegt  im gesamten Stadtgebiet unterwegs, mit allen Gerätschaften von der Baumschere über die Motorsäge bis hin zum Bagger, diese Schäden zu beseitigen. Die Prioritäten liegen zur Zeit auf der Gefahrenbeseitigung, deshalb kann es möglich sein, dass die eine oder andere Wiese etwas höher wächst.  Aufgrund der Menge an Arbeiten kann, kann noch nicht abgeschätzt werden, wie lange diese Ausnahmesituation anhält. Wir bitten daher alle Bürgerinnen und Bürger um Ihr Verständnis.sturm2

Wolkersdorf - Rauschenberg

Wolkersdorf

Was hat Wolkersdorf mit Rauschenberg gemeinsam? Genau dies wollten Mitglieder der lnteressen Gemeinschaft-Schloßberg als historischer Arbeitskreis der Stadt Rauschenberg und des „Theatervereins vom Bau" herausfinden.

Dazu fuhren sie zu dem vom Heimat- u. Kulturverein Bottendorf angebotenen dramatisch, historischem Schauspiel „Philipp der Großmütige".

Vor der, im wahrsten Sinne des Wortes, malerischen Kulisse vor dem Schlossteich von Wolkersdorf, stellten die Laienschauspieler Lebensszenen des berühmten hessischen Landgrafen mehr als gekonnt dar und zauberten das zahlreiche Publikum unterhaltsam und lehrreich in die Zeit der Reformation.

 Die Eingangsfragestellung ließ sich schnell klären. Das Schloss Wolkersdorf stand im heutigen Bottendorf bei Frankenberg und war eines der „Geschwisterschlösser" von Rauschenberg der hessischen Landgrafen.

 „Bruder Lustik",so spöttisch bezeichnet, ein Bruder von Napoleon, namens Jerome Bonaparte, der kurzzeitig mit dem Königreich Westphalen versorgt wurde, ließ es Jahre später bis auf den letzten Stein veräußern, um seine Feste und Gelage in Kassel finanzieren zu können.

Die Stadt Rauschenberg,auf der anderen Seite des Burgwaldes, feiert im nächsten Jahr seine 750 jährige Wiederkehr der Verleihung der Stadtrechte. (Festwoche 22.Mai bis 30.Mai 2016)

 Das war Anlass genug für die o.g. Rauschenberger, sich ebenfalls in historische Kostüme zu kleiden, um zum einen das Theaterspektakel zu genießen und zum anderen in einer Spielpause bzw. am Ausgang Werbung für unsere Veranstaltungsreihe zum Stadtfest zu machen.

Text: Ludwig Pigulla   Bild: Carola Knaus-Damm

Sie gaben alles - beim Sponsorenschwimmen !

P1030046

Bei hochsommerlichen Temperaturen umlagerten 130 Schulkinder aus den Grundschulen Bracht und Rauschenberg das Becken. Gelächter, Anfeuerungsrufe, Klatschen, Johlen allenthalben. Kinder, Eltern, Großeltern, Lehrer, Interessierte und das Freibadteam unterstützen die kleinen Sportler nach Leibeskräften. Die Schwimmer, die sich ihre Sponsoren im näheren Bekannten- und Verwandtenkreis gesucht hatten, wurden für jede geschwommene Bahn mit mindestens 50 Cent entlohnt. Es gab aber auch, so Ohrenzeugenberichte, Sponsoren die Athleten bis zu 5,-€ versprachen. Um die Kosten für die Sponsoren in Grenzen zu halten, war die Schwimmzeit auf 20 Minuten begrenzt. Damit aber niemand schummeln konnte, wurde jede Bahn, die geschwommen wurde, durch die Lehrer dokumentiert und überwacht.  So kam eine nette kleine Summe zusammen, die als Spende für kindgerechte Anschaffungen im Freibad Zweckgebunden verwendet werden soll.P1030042

Neben den Kindern als Hauptakteure hatten die Eltern und Großeltern ein großes Kuchenbuffet aufgebaut. Der Kiosk hatte geöffnet und Eis und kühle Getränke im Angebot. Die gelungene Veranstaltung ist ein weiteres Mosaiksteinchen im Bemühen das „Freibad Rauschenberg – weil es Spaß macht“ noch Attraktiver für Groß und Klein werden zu lassen. 

Vandalismus im Schwimmbad

 

In den letzten Tagen häufen sich die Beschwerden über nächtliche Ruhestörung und Vandalismus im städtischen Freibad. In der Nacht vom 16.07. auf 17.07.2015 wurden zwei Kunststoffstühle demoliert und die Batterie  aus der Uhr im Bademeister – Unterstand genommen und in das Becken geworfen.

Dies geschah gegen 1:45 Uhr. Weiterhin wurden Abfallsäcke von der Rolle gerissen und umhergeworfen sowie einige kleinere Gegenstände.

Es wurde eine Damen – Jeans – Jacke Größe M hinterlassen.

WP 20150717 003

In den Nächten zuvor:

Die Dachrinne am Kassenhaus wurde wieder heruntergerissen und konnte nur provisorisch gerichtet werden. Durch das Herumlaufen auf dem Dach wurde die Solaranlage an zwei Stelle beschädigt und ist undicht.

Es entstand bisher ein Gesamtschaden von ca. 1000,-€.

WP 20150717 002

Aufgrund der Häufungen in der letzten Zeit und der berechtigten Beschwerden der Nachbarn über die nächtlichen Ruhestörungen werden die Delikte bei der Polizeistation in Stadtallendorf zur Anzeige gebracht.

Wir bitten um Ihre Mithilfe damit alle Täter zur Rechenschaft gezogen werden können. Sollten Sie sachdienliche Hinweise auf den oder die Täter haben, bitten wir Sie sich umgehend mit der Stadtverwaltung Rauschenberg 06425 92390 oder der Polizeistation in Stadtallendorf 06428 93050 in Verbindung zu setzen.

Erreichbarkeit der Arztpraxis Kurz und anderer Gewerbebetriebe während des Umbaus der Ortsdurchfahrt in Ernsthausen

Ernsthausen

Die Stadt Rauschenberg weist daraufhin, dass die Arztpraxis Kurz in Ernsthausen während des Umbaus der Ortsdurchfahrt immer erreichbar ist. Je nach Baufortschritt muss evtl. ein kleiner Umweg in Kauf genommen werden. Dies gilt ebenso für die anderen ortsansässigen Betriebe in Ernsthausen.