59. Sage aus dem Pfaffengrund

 

Auch im Pfaffengrund hat sich einmal in alter Vorzeit ein Bürger aus Rauschenberg erhängt.

Bei Lebzeiten handelte er mit Hühnern, Gänsen, Enten, Flachs und vielen anderen Dingen. Doch bei seinem Handel übervorteilte er seine Mitmenschen. Zur Strafe wandelt er in der Geisterstunde in dem genannten Tälchen umher und ruft mit heller Geisterstimme: „Flachs on Feärrervieh dutt meiner oarmen Seele wieh!"