56. Die verwandelten Streichhölzer

56. Die verwandelten Streichhölzer

Ein Rauschenberger Bürger besaß einen Acker „Auf dem Kalk". Eines Tages fuhr er den Schwitzenberg hinauf an diesen Acker, um ihn umzupflügen. Er war nicht wenig erstaunt, als er eine Menge Streichhölzer über seinen Acker hin verstreut fand. Er bückte sich und hob eine große Zahl auf, um sie in die Tasche zu stecken. Des Bückens endlich müde, pflügte er den Rest der Streichhölzer achtlos unter.

Als er am nächsten Tag in die Tasche fasste, klirrte es. Verwundert zog er lauter blanke Goldstücke heraus. Spornstreichs eilte er abermals auf seinen Acker auf dem Kalk; doch waren weder Streichhölzer noch Goldstücke zu sehen.