51. Geldfeuer in Prokorostors Garten

 

(Otto Scheffers Garten)

Drei Rauschenberger Männer kamen spät abends von Kirchhain her an Scheffers Garten vorüber. In diesem sahen sie ein helles Feuer brennen. Da sie schon viel von Geldfeuern gehört hatten, traten sie in den Garten ein und gingen hinzu. Inzwischen war das Feuer niedergebrannt und außer glühenden Kohlen nur weiße Asche zu sehen. Sie durchwühlten mit ihren Stöcken die Asche. Da sprang ihnen plötzlich aus der Glut eine mächtige schwarze Katze mit tellergroßen Augen entgegen. Die Männer erschraken und rannten hastig fort, ohne sich weiter um das Geldfeuer zu kümmern.