31. Der Bursche als Werwolf

 

Ein Bursche unserer Stadt war mit einem hiesigen Mädchen verlobt. Als die Braut eines Tages den Bräutigam in seinem Haus abholte, fragte er sie, ob sie einmal einen Werwolf sehen möchte. Die Braut bejahte es. Da sagte der Bursche, er wolle jetzt hinausgehen und den Werwolf rufen, doch solle sie zur Vorsorge auf den Ofen klettern, daß ihr dieser keinen Schaden zufüge. Die Braut befolgte den Rat und kletterte auf den Ofen.

Kaum war dies alles geschehen, da öffnete sich die Stubentür und ein greulicher, zottiger Werwolf kam herein und sprang am Ofen in die Höhe, konnte aber das Mädchen nicht erreichen. Dieses schrie vor Angst laut auf. So trieb es der Werwolf eine geraume Zeit. Endlich trollte er sich zur Tür hinaus.

Nach einiger Zeit erschien der Busche wieder im Zimmer, Da merkte das Mädchen, daß der Bräutigam der Werwolf gewesen war.