06. Der Mann im Burgkeller

Von der alten Burg an der Burgholzer Wand, der Hunburg, sind nur spärliche Mauerreste erhalten geblieben. Unter anderem sah man noch vor vielen Jahren ein tiefes Loch, die letzten Reste des ehemaligen Burgkellers. Doch bei diesem Loch ging es nicht immer recht geheuer zu.

Einmal ging ein Burgholzer Einwohner noch spät abends nach Rauschenberg. Der Weg führte ihn am Burgkeller vorüber. Plötzlich kam aus dem Loch ein Mann hervor, der aussah, als hätte er schon lange im Grabe gelegen. Er rief dem Burgholzer Mann zu: „Reich mir die Hand!“ Letzterer traute nicht recht und reichte statt der Hand den Griff seines Regenschirmes. Alsbald stand der Griff in hellen Flammen. Der Tote verschwand und ist nie wieder gesehen worden. Dem Einwohner von Burgholz ist weiter nicht geschehen.