Neuesten Rauschenberger Nachrichten

Kinderbasar in Bracht

.

Deutsche Märchenstraße

.

Bauplätze in Rauschenberg

Hessentag 2018

Grillplatz Rauschenberg

Bracht Neujahrsbrunch 2018

Fosenacht in Bracht

Bu bauen und wohnen
Bu ferienspiele
Bu Feuerwehr
Bu Jugendfeuerwehr
Bu Carsharing

Grußwort des Bürgermeisters

Bürgermeister Michael Emmerich

 

Liebe Internetnutzer, ich heiße Sie herzlich Willkommen auf den Seiten der Stadt Rauschenberg, der Familienstadt mit Herz. Weiter

Nächste Veranstaltungen

26Jan
26.01.2018 20:00
JHV
27Jan
27.01.2018
JHV
27Jan
27.01.2018
JHV
28Jan
28.01.2018
Winterwanderung

Die Stadtverwaltung Rauschenberg informiert

Aufgrund eines Fehlers im Rechenzentrum ekom21, Giessen wurden vorläufige Steuerbescheide über Grundbesitzabgaben ausgedruckt und an die steuerpflichtigen Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde Rauschenberg versandt. Die Stadtverwaltung bittet die Steuerzahler/-innen Steuerbescheide die den Aufdruck „Abgaben-/Veranlagungsbescheid – vorläufig- tragen zu vernichten.

Der Versand der korrekten Steuerbescheide wird voraussichtlich Ende Januar/Anfang Februar erfolgen.

Chlorung des Trinkwassers in Bracht

Das Gesundheitsamt Marburg hat festgelegt, dass das Trinkwasser in Bracht weiterhin in einer sehr geringen Dosis gechlort wird. Mitte Dezember wurden in einer Probe im Ortsnetz in Bracht zwei Keime gefunden. Der Brunnen und der Hochbehälter waren durchgehend keimfrei. Seitdem wird das Trinkwasser gechlort. Das Trinkwasser wurde in den ersten beiden Wochen nach dem Fund der Keime täglich beprobt. Seit Anfang Januar erfolgt eine wöchentliche Beprobung. Die Qualität des Wassers ist bis auf die beiden im Dezember gefundenen Keime einwandfrei. Es ist seitdem keine negative Probe mehr aufgetaucht. Die Chlorung wird voraussichtlich bis Ende Februar andauern.

Michael Emmerich

Bürgermeister

 

 

Kirchen- und Frauenchor Rauschenberg

Pressefoto1kl

Kein Jahr gleicht dem Anderen – irgendetwas ist immer anders und manches ist immer gleich. Eines ist sicher: Die Jahre gleiten dahin und gerade meint man noch, die Jahreshauptversammlung wäre gewesen, da ist auch schon die Weihnachtszeit.

12 Monate vollgepackt mit 43 Chorproben, 7 Chorveranstaltungen und 21-mal Singen, bei allem was das Leben so mit sich bringt. Ein kleines Rechenexempel zeigt uns, dass der Chor im Durchschnitt alle 5 Tage gesungen hat. Zwei Chorveranstaltungen fielen aus…, die Frauenchortour nach Sindersfeld und Anzefahr und die „Nacht der Chöre“ in Kirchhain. Ersteres weil der Pfarrer beider Gemeinden kurzfristig eine eigene Veranstaltung angesetzt und nicht den Schneid hatte, persönlich abzusagen und die Zweite, weil sich so wenig Chöre angemeldet hatten und sie deshalb ausfiel.

Alles Übrige fand statt. Und das war in diesem Jahr besonders bunt. Neben Hochzeitsjubiläen gab es diesmal auch wieder zwei Grüne Hochzeiten. Dabei war eine der beiden Hochzeiten vom Brautpaar gebucht. Keiner von beiden ist Mitglied, sie wollten einfach nur dass wir singen. Die Hochzeit fand in Hatzbach statt und die Brautleute kamen vom Bodensee angereist.  Die zweite Hochzeit, 14 Tage später fand in Rauschenberg statt. Diesmal war es ein passives Mitglied. Für den Chor war es ein bewegtes Wochenende, denn am gleichen Tag hatten er noch einen Auftritt in Buchenau. Überhaupt gehörten die Sommermonate August und September zu den bewegtesten Monaten. Denn es wurde nicht gesungen, sondern der Chor wandert auch. Die Wanderung rings um Hertingshausen herum, fanden einige zu lang… dafür hatte der Vorstand nahezu für ein perfektes Wandern gesorgt: Super Wanderwetter bestellt, für viele Pausen gesorgt und zum Schluß gab es ein leckeres Essen.

Zwei Highlights gab es in diesem Jahr – das Erdbeerfest und unser Weihnachtskonzert. Sommerliches Wetter sorgte beim Erdbeerfest für ein eine gelungene Basis. Erstmals gab es drei kleine Verkaufsstände, die sich nahtlos in den Festablauf einfügten und außerdem vor dem Verkauf der Erdbeertorten, einen Verkauf von Erdbeerschnitten. Für allem die, die direkt nach dem Mittagessen schon ein kleines Dessert vertragen konnten, kamen hier auf ihre Kosten. Die Erdbeertorten waren natürlich in „null Komma nix“ verkauft und man muß beinahe annehmen, manche kommen nur deswegen. Dabei war der Chorgesang in diesem Jahr besonders schön. Aber für alle die, die den Chorgesang besonders mögen, gab es dann 6 Monate später das Weihnachtskonzert. Ein Konzert, was der Chor bisher, auch so noch nicht geleistet hat. Was Fremdsprachen angeht - da ist der Chor und Chorleiter offen für alles. Und deshalb ging in diesem Jahr der Trend ins Nordische. Skandinavien ist in… nicht nur bei den Reiselustigen, sondern auch in der Chorwelt. Der Chor lernte sechs neue nordische Lieder, die Jahre zuvor hatte er schon drei Lieder gelernt, von denen aber nur eins im neuen Programm zu hören war. Es war nicht einfach, aber die Sängerinnen haben meisterliches geleistet und die vor Jahren anfängliche Schwierigkeit in Englisch zu singen, wurde Angesichts dieser Sprachen beinahe belächelt. Das Konzert war ein Erfolg: eine volle Kirche, anspruchsvolle Arrangements, ungewöhnliche Weihnachtslieder, traditionelle Weihnachtslieder im neuen Kleid, super Solisten und zwei kleine Überraschungschöre. Wer noch nie dabei war, der sollte sich für das kommende Jahr schon mal den 17. November vormerken…, denn kaum ist Jahreshauptversammlung vorbei, rast das Jahr mit einem dahin!

Wir wünschen allen ein gutes neues Jahr und wer das Singen mal probieren möchte… erster Montag im März ist „Aufnahemtag“