Besetzung des Schiedsamtes Rauschenberg

Vereidigung Schiedsfrau

Nachdem die Stadtverordnetenversammlung Herrn Ludwig Pigulla als Schiedsmann wiedergewählt und Frau Sabine Schmerberg erstmals zur stellvertretenden Schiedsfrau gewählt hatte, wurde Frau Schmerberg jetzt durch die Direktorin des Amtsgerichtes Kirchhain, Frau Andrea Hülshorst, vereidigt.

Zeitgleich wurde Frau Barbara Hampel, die das Amt der stellvertretenden Schiedsfrau 10 Jahre lang innehatte, verabschiedet.

Bürgermeister Michael Emmerich gratulierte Frau Schmerberg zu ihrem neuen Amt und bedankte sich ganz herzlich bei Frau Hampel für die Arbeit in den letzten 10 Jahren.

Ludwig Pigulla beginnt seine 5. Wahlperiode als Schiedsmann, d.h. er übt das Amt bereits seit 20 Jahren aus. Erstmals vereidigt wurde Herr Pigulla am 26.08.1997.

Zur Schiedsperson wird man für 5 Jahre gewählt. Es handelt sich um ein Ehrenamt. Schiedspersonen haben die Aufgabe zur Durchführung von Sühneverhandlungen mit dem Ziel der gütlichen Schlichtung streitiger Rechtsangelegenheiten zur Vermeidung von Privatklageverfahren und Schlichtung kleiner bürgerlich-rechtlicher Streitigkeiten. So kann z.B. die Privatklage in Strafsachen erst betrieben werden, nachdem ein Sühneversuch vor der Schiedsperson erfolglos geblieben ist und eine entsprechende Sühnebescheinigung mit der Einreichung der Privatklage dem Gericht vorgelegt wird.