Neuesten Rauschenberger Nachrichten

Kinderbasar in Bracht

.

Deutsche Märchenstraße

.

Bauplätze in Rauschenberg

Hessentag 2018

Grillplatz Rauschenberg

Bracht Neujahrsbrunch 2018

Fosenacht in Bracht

Bu bauen und wohnen
Bu ferienspiele
Bu Feuerwehr
Bu Jugendfeuerwehr
Bu Carsharing

Grußwort des Bürgermeisters

Bürgermeister Michael Emmerich

 

Liebe Internetnutzer, ich heiße Sie herzlich Willkommen auf den Seiten der Stadt Rauschenberg, der Familienstadt mit Herz. Weiter

Nächste Veranstaltungen

18Jan
18.01.2018 19:00
Stammtisch
19Jan
19.01.2018 20:00
JHV
19Jan
19.01.2018 20:00
JHV
21Jan
21.01.2018 10:00
Winterwanderung

Die Stadtverwaltung Rauschenberg informiert

Aufgrund eines Fehlers im Rechenzentrum ekom21, Giessen wurden vorläufige Steuerbescheide über Grundbesitzabgaben ausgedruckt und an die steuerpflichtigen Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde Rauschenberg versandt. Die Stadtverwaltung bittet die Steuerzahler/-innen Steuerbescheide die den Aufdruck „Abgaben-/Veranlagungsbescheid – vorläufig- tragen zu vernichten.

Der Versand der korrekten Steuerbescheide wird voraussichtlich Ende Januar/Anfang Februar erfolgen.

Chlorung des Trinkwassers in Bracht

Das Gesundheitsamt Marburg hat festgelegt, dass das Trinkwasser in Bracht weiterhin in einer sehr geringen Dosis gechlort wird. Mitte Dezember wurden in einer Probe im Ortsnetz in Bracht zwei Keime gefunden. Der Brunnen und der Hochbehälter waren durchgehend keimfrei. Seitdem wird das Trinkwasser gechlort. Das Trinkwasser wurde in den ersten beiden Wochen nach dem Fund der Keime täglich beprobt. Seit Anfang Januar erfolgt eine wöchentliche Beprobung. Die Qualität des Wassers ist bis auf die beiden im Dezember gefundenen Keime einwandfrei. Es ist seitdem keine negative Probe mehr aufgetaucht. Die Chlorung wird voraussichtlich bis Ende Februar andauern.

Michael Emmerich

Bürgermeister

 

 

SCHWABENDORFER MUSEUMSSOMMER


Der Arbeitskreis für Hugenotten-und Waldensergeschichte hat sich in diesem Jahr etwas Besonderes ausgedacht: Im Rahmen der Öffnungszeiten des Dorfmuseums "Daniel-Martin-Haus" werden von Mai bis August "im und um das Museum herum" attraktive zusätzliche Veranstaltungen angeboten.
 
Die Reihe beginnt am 21. Mai mit einem Vortrag von Pfarrer i.R. Hans Kellner zur bekannten Schwabendorfer Künstlerin Johanna Schütz-Wolff mit dem Thema "Heilige Bilder in unheiliger Zeit". Johanna Schütz-Wolff lebte mit ihrem Mann, Pfarrer Prof. Dr. Paul Schütz, von 1925 bis 1940 in Schwabendorf. Durch ihre Kunst (u.a.Stoffwirkerei, Malerei) war sie im "3. Reich" unter starken Druck geraten. Der Vortrag macht das Werk der Künstlerin mit zahlreichen Bildern anschaulich und beginnt um 14.30 Uhr im Museum.
 
Im Juni nimmt Schwabendorf am Kreismuseumssonntag am 11. 6. zum Thema "Kopf und Kragen" teil, mit einem Vortrag zur Frage der Religions-und Gewissensfreiheit in der Reformationszeit, den der AK-Vorsitzende Bernhard Böttge hält. Zugleich wird ein Quiz zu wichtigen Daten der Schwabendorfer Geschichte veranstaltet. Als Gewinn lockt eine "historische Rundfahrt durch Schwabendorf" - mit einem Citroen 2 CV, der unvergessenen "Ente", neben dem VW-Käfer dem wohl bekanntesten Auto des letzten Jahrhunderts. Außerdem gibt es in der Schwabendorfer Museumsschmiede wieder die beliebten "Lernstunden in der Schmiede". Unter der fachkundigen Anleitung des Schwabendorfer Museumsschmieds Kurt Rohde können die Besucher eigene Erfahrungen mit diesem alten Handwerk sammeln.
 
Im Juli besteht Schwabendorf 330 Jahre. Das Ereignis wird am 9.7. gefeiert mit einem Gottesdienst um 12 Uhr und, nach einem einfachen Mittagessen, um 14 Uhr mit einem Vortrag zum französisch-schweizerischen Reformator Johannes Calvin.
 
Der "Museumssommer" findet seinen Abschluss am 20. August. Im Zusammenhang mit dem 500jährigen Reformationsjubiläum beschreibt Pfarrer Böttge das Verhältnis Martin Luthers zu den Waldensern und Hugenotten in einem Vortrag um 14 Uhr.
 
Neben diesen Veranstaltungen stehen den Besuchern im Museum wie immer Mitglieder des Arbeitskreises zur Information zur Verfügung. Bei allen Veranstaltungen können sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer am Nachmittag mit Kaffee und Kuchen stärken.