Theater in Rauschenberg

Theater April2017 2

Drei Stunden sind viel. Drei Stunden an einem Samstag sind sehr viel. Drei Stunden auf den Stühlen der Kratz’schen Scheune, da muss man Theater wirklich lieben. Dennoch war es ein kurzweiliger Abend am Samstag. Das Ensemble der Theatergruppe der VHS „Das Theater“ gab Sonny Boys, das schon vielfach verfilmte Stück von Neil Simon aus dem Jahr 1972. Die Handlung des Stückes ist schnell erzählt:

Der in die Jahre gekommene Schauspieler Willy Clark hält sich mit kleinen Rollen über Wasser, die ihm sein Manager, Neffe Ben Clark, kostenfrei vermittelt. Jedoch ist Onkel Clark recht anspruchsvoll und macht es seinen Mitmenschen mit seiner cholerischen Art nicht leicht. Eines Tages vermittelt Ben ein Treffen mit Willys altem Partner Al Lewis.

Theater April 2017 1

Dieser ist im Gegensatz zu Willy ein ruhiger und besonnener Zeitgenosse. Ebendieser Charakterzug bringt Willy auf die Palme und sorgte seinerzeit, mehr als 40 Jahre zuvor dafür, dass sich die beiden zerstritten und ihr Bühnenstück abgesetzt wurde. Letztlich gelingt es Ben Clark doch die beiden Streithähne wieder zusammen auf die Bühne zu bringen, aber die Zusammenarbeit gestaltet sich ebenso schwierig, wie all die Jahre zuvor. Dreh und Angelpunkt ist der Doktor-Sketch, auf den die beiden Komiker ihren großen Erfolg begründen. Willy regt sich über Nichtigkeiten derart auf, dass er einen Herzanfall erleidet. Im Krankenbett versucht er zunächst seine Linie beizubehalten, muss jedoch letztlich gegenüber Al Lewis zugeben, dass er nicht immer im Recht gewesen ist und die beiden Streithähne versöhnen sich.

Drei Stunden in der Hauptsache von zwei Schauspielern bestritten ist schon eine Leistung. Und dann kam noch die Widrigkeit mit der Beleuchtung hinzu. Leider waren zwei der vier Bühnenstrahler nicht Einsatzbereit so musste Improvisiert werden und die Standartbühnenbeleuchtung herhalten, dies war eine echte Herausforderung für Schauspieler und Bühnenhelfer. Dennoch war die Veranstaltung sehr gelungen und das Museum kann sich über eine kleine Spende freuen.