Neuesten Rauschenberger Nachrichten

Kinderbasar in Bracht

.

Deutsche Märchenstraße

.

Bauplätze in Rauschenberg

Hessentag 2018

Ferienprogramm 2018

Bu bauen und wohnen
Bu ferienspiele
Bu Feuerwehr
Bu Jugendfeuerwehr
Bu Carsharing
777Bracht Logo

Grußwort des Bürgermeisters

Bürgermeister Michael Emmerich

 

Liebe Internetnutzer, ich heiße Sie herzlich Willkommen auf den Seiten der Stadt Rauschenberg, der Familienstadt mit Herz. Weiter

hierKlickenFerienprogramm2018 
Chlorung des Trinkwassers in Bracht

Das Gesundheitsamt Marburg hat festgelegt, dass das Trinkwasser in Bracht weiterhin in einer sehr geringen Dosis gechlort wird. Mitte Dezember wurden in einer Probe im Ortsnetz in Bracht zwei Keime gefunden. Der Brunnen und der Hochbehälter waren durchgehend keimfrei. Seitdem wird das Trinkwasser gechlort. Das Trinkwasser wurde in den ersten beiden Wochen nach dem Fund der Keime täglich beprobt. Seit Anfang Januar erfolgt eine wöchentliche Beprobung. Die Qualität des Wassers ist bis auf die beiden im Dezember gefundenen Keime einwandfrei. Es ist seitdem keine negative Probe mehr aufgetaucht. Die Chlorung wird voraussichtlich bis Ende Februar andauern.

Michael Emmerich

Bürgermeister

 

 

Spendenübergabe nach Beendigung des I. Sanierungsabschnittes

DSC 0232b

An der Stadtkirche ist der I. Sanierungsabschnitt beendet. Dies war nun die Gelegenheit, dass der Förderverein Ev. Stadtkirche Rauschenberg e. V. Eine Spende für diese Arbeit überreichen konnte. An der Stadtkirche trafen sich Mitglieder des Kirchenvorstandes, Pfarrerin Wittich-Jung, Bürgermeister Michael Emmerich, Vorstandsmitglieder des Fördervereins, Architekt Weber und Herr Linne von der ausführenden Fachfirma.

Herr Weber berichtete zunächst von dem Ablauf der Planung, den Arbeiten und den sich daraus ergebenden Problemen, die zu bewältigen waren. Pfarrerin Wittich-Jung konnte ergänzen, dass nach der Mittelzusage durch den Kirchenkreis in Höhe von 54.000 Euro Dank der Zusage des Fördervereins eine Ausschreibung für Arbeiten von ca. 70.000 Euro erfolgen konnte. Sie ist zuversichtlich, dass in 2016 der II. Abschnitt der Sanierungsarbeiten beginnen kann.

Der Vorsitzende des Fördervereins Reinhold Gamb zeigte sich beeindruckt von den Arbeiten. „Mich beschleichen Gefühle von Ehrfurcht und Demut“ so führte er aus. Er war begeistert von den Arbeiten und wie sich nun dieser Teil der Stadtkirche darstellt. Sein Dank galt Allen, die dazu beigetragen haben, dass er nun zusammen mit dem Vorstandsmitglied Hilde Kreyling symbolisch die Spende von 20.000 Euro überreichen darf.

 

(c)Bild: Christa Gamb