Neuesten Rauschenberger Nachrichten

Kinderbasar in Bracht

.

Deutsche Märchenstraße

.

Bauplätze in Rauschenberg

Hessentag 2018

Grillplatz Rauschenberg

Bracht Neujahrsbrunch 2018

Fosenacht in Bracht

Bu bauen und wohnen
Bu ferienspiele
Bu Feuerwehr
Bu Jugendfeuerwehr
Bu Carsharing

Grußwort des Bürgermeisters

Bürgermeister Michael Emmerich

 

Liebe Internetnutzer, ich heiße Sie herzlich Willkommen auf den Seiten der Stadt Rauschenberg, der Familienstadt mit Herz. Weiter

Nächste Veranstaltungen

18Jan
18.01.2018 19:00
Stammtisch
19Jan
19.01.2018 20:00
JHV
19Jan
19.01.2018 20:00
JHV
21Jan
21.01.2018 10:00
Winterwanderung

Die Stadtverwaltung Rauschenberg informiert

Aufgrund eines Fehlers im Rechenzentrum ekom21, Giessen wurden vorläufige Steuerbescheide über Grundbesitzabgaben ausgedruckt und an die steuerpflichtigen Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde Rauschenberg versandt. Die Stadtverwaltung bittet die Steuerzahler/-innen Steuerbescheide die den Aufdruck „Abgaben-/Veranlagungsbescheid – vorläufig- tragen zu vernichten.

Der Versand der korrekten Steuerbescheide wird voraussichtlich Ende Januar/Anfang Februar erfolgen.

Chlorung des Trinkwassers in Bracht

Das Gesundheitsamt Marburg hat festgelegt, dass das Trinkwasser in Bracht weiterhin in einer sehr geringen Dosis gechlort wird. Mitte Dezember wurden in einer Probe im Ortsnetz in Bracht zwei Keime gefunden. Der Brunnen und der Hochbehälter waren durchgehend keimfrei. Seitdem wird das Trinkwasser gechlort. Das Trinkwasser wurde in den ersten beiden Wochen nach dem Fund der Keime täglich beprobt. Seit Anfang Januar erfolgt eine wöchentliche Beprobung. Die Qualität des Wassers ist bis auf die beiden im Dezember gefundenen Keime einwandfrei. Es ist seitdem keine negative Probe mehr aufgetaucht. Die Chlorung wird voraussichtlich bis Ende Februar andauern.

Michael Emmerich

Bürgermeister

 

 

Stimmbildungsseminar des Sängerkreis Wohratal in Momberg

Nanni Byl

Am 7. November fand in Momberg ein Stimmbildungsseminar statt. Die Sängerkreise Wohratal und Kurhessen wechseln sich bei der Organisation ab. In diesem Jahr war der Sängerkreis Wohratal federführend. Er hatte Nanni Byl, Jazzsängerin und Dozentin für Chormusik, aus Wiesbaden engagiert. Die Anmeldeflut zu diesem Seminar war überwältigend, so dass man eine Warteliste anlegen mußte. Der Gemischte Chor Momberg übernahm die Organisation vor Ort. Beispielhaft organisierten sie das Equipment für diese Veranstaltung. Ebenso versorgten sie die Teilnehmer des Seminars mit einem kleinen Imbiss. Dafür dankt Ihnen der Sängerkreis Wohratal. An die 100 Sänger und Sängerinnen waren zu dieser Veranstaltung erschienen. Philipp Imhof, Kreischorleiter im Sängerkreis Wohratal begrüßte Nanni Byl. Eine Unbekannte ist sie jedoch nicht, einige Sängerinnen kannten sie bereits von anderen Workshops. Zu denen die überhaupt das erste Mal bei einer solchen Veranstaltung dabei waren gehörte Joachim Fokuhl ( 22 Jahre). Auf die Frage was ihn dazu bewogen hatte, dort mitzumachen erklärte er, dass er aus Rauschenberg käme und man dort anlässlich der 750 Jahrfeier im nächsten Jahr einen Männerchor aus der Burschenschaft heraus zusammengestellt hat. Dieser wird in einem der Gewölbekeller auftreten. Bei den Proben lud Monika Friedrich (Vorsitzende des SK Wohratal) dazu ein, dieses Stimmbildungsseminar zu besuchen. Vorerst skeptisch darüber, ob er, als völlig Unerfahrener, überhaupt zu den anderen Sängern passen würde, siegte die Neugier und er meldete sich an. In Momberg war er dann völlig überrascht darüber dass fast 100 Sänger und Sängerinnen anwesend waren.

Stimmbildung nanni Byl 2015

Die zweite Überraschung war, dass entgegen seiner Annahme es würde viel Theoretisches vermittelt werden, dies sofort von Nanni Byl zerschlagen wurde. Nach der Begrüßung und Vorstellung ging es direkt mit Aufwärmtipps für die Stimme los. Es folgten vier fantastische Lieder, in denen sie immer wieder neue Tricks und Tipps mit einbaute, so dass er von diesem Nachmittag schier überwältigt gewesen wäre. Da es ihm so gut gefallen und so viel Spaß gemacht hat, überlegt er in einen Männerchor zu gehen. Für viele Teilnehmer war es sehr erfreulich dass sie bei diesem Seminar nicht das Gefühl hatten, nicht mithalten zu können. Der überwiegende Teil bei dieser Veranstaltung waren Laiensänger, die die Lieder übers Zuhören lernen und nicht nach Noten singen. Nanni Byl hat es verstanden, auf alle einzugehen. Trotz der hohen Anzahl an Teilnehmern herrschte im Dorfgemeinschaftshaus eine angenehme Stille. Sie verstand es mit ihrer wunderbaren warmen Stimme, ihrer ruhigen und besonnenen Art alle Teilnehmer in ihren Bann zu ziehen und für eine herrliche Atmosphäre zu sorgen, so dass das Singen ungeheuren Spaß machte.

Bericht: Monika Friedrich und Joachim Fokuhl