Neuesten Rauschenberger Nachrichten

Kinderbasar in Bracht

.

Deutsche Märchenstraße

.

Bauplätze in Rauschenberg

Hessentag 2018

Ferienprogramm 2018

Bu bauen und wohnen
Bu ferienspiele
Bu Feuerwehr
Bu Jugendfeuerwehr
Bu Carsharing
777Bracht Logo

Grußwort des Bürgermeisters

Bürgermeister Michael Emmerich

 

Liebe Internetnutzer, ich heiße Sie herzlich Willkommen auf den Seiten der Stadt Rauschenberg, der Familienstadt mit Herz. Weiter

Nächste Veranstaltungen

Ortsbeirat Rauschenberg-Ernsthausen Protokoll der Sitzung am 11.05.2017 im Storchennest

TOP 1 und 2:

Eröffnung, Einladung, Beschlussfähigkeit, Tagesordnung

Anette Hahn begrüßt die Mitglieder des Ortsbeirats und die anwesenden Zuhörer.

Die Einladung erfolgte ordnungsgemäß, die Beschlussfähigkeit wird festgestellt, die Tagesordnung und das Protokoll der Sitzung vom 01.12.2016 werden genehmigt.

TOP 3:

Ehrenamtspauschale

Der Landkreis Marburg-Biedenkopf stellt allen Gemeinden einen Betrag von 1,00 € pro Einwohner zur Verfügung, um die ehrenamtliche Arbeit zu fördern.

Der Ortsbeirat diskutiert über die Verwendung dieses Förderbetrags. Mit diesen Mitteln soll die Verpflegung der Helfer bei ehrenamtlichen Arbeitseinsätzen, z.B. Friedhofspflege, Umwelttag u.a. unterstützt werden. Weiterhin soll der Ernsthäuser Kochclub "- gemeinsam kochen - gemeinsam essen" unterstützt werden.

TOP 4:

Fest nach Fertigstellung der Durchgangsstraße L3071

Die zum Baubeginn aufgekommene Idee, die Fertigstellung der Straßen mit einem Fest zu feiern, wurde wieder aufgenommen.

Hierzu sollen alle Anwohner der Wolferoder Straße, der Hauptstraße und der Straße Am Sportplatz eingeladen werden. Als Termin wird Samstag, der 17.06. festgelegt. Das Fest soll auf einem abgesperrten Teilstück der Straße "Am Sportplatz" stattfinden.

Eine detaillierte Absprache und Planung soll OB-intern in den nächsten zwei Wochen erfolgen.

TOP 5:

Fragebogen zum Projekt "Unser Dorf im Gespräch - lebenswertes Ernsthausen"

Am 05.04. fand auf Einladung der Pfarrerin und der Ortsvorsteherin ein erstes informelles Treffen statt, bei der es um eine Bestandsaufnahme zum Thema "Lebenswertes Ernsthausen - Unser Dorf im Gespräch" ging. Moderiert wurde die Sitzung von Herrn Pfarrer Karl-Günter Balzer.

Ziel des Termins war:

     die Menschen im Ort zusammen und ins Gespräch zu bringen

     die Gemeinschaft und das Zusammenleben im Ort zu stärken

     die Wahrnehmung des eigenen Ortes mit seinen Stärken und Schwächen zu schärfen

     daraus Handlungsstrategien für die Zukunft des Dorfes zu entwickeln

     Spaß an einer schönen Veranstaltung zu haben

Zur Vorbereitung auf die nächste Sitzung des Arbeitskreises wird Anette einen von ihr erstellten Fragebogen an alle Haushalte geben. Hier wird neben Anderem abgefragt, was den Einwohnern an Ernsthausen gefällt, was sie stört und was man verändern könnte.

Die Auswertung dieser Fragebögen wird im Ortsbeirat besprochen und liefert eine wichtige Datensammlung für die nächste Sitzung des Arbeitskreises.

In Planung für ein nächstes Treffen ist der 1.8., weiter ist ein abschliessendes, informatives und geselliges Fest für alle Ernsthäuser Bürger am 20.8. in Planung.

Ziel ist es durch die Ergebnisse des Fragebogens und den Gesprächen im Laufe des Festes ein Handlungskonzept für die Arbeit des Ortsbeirates entwickeln.

TOP 6:

Arbeiten im Dorf und Feld

Vier Arbeitsaufträge werden von Anette an den Bauhof weitergegeben:

     Feldweg oberhalb der Trift: Der Durchlass des Grabens ist auf der unteren Seite durch Basaltschotter verschlossen. In Teilbereichen sind die grünen Seitenstreifen so hoch über dem Fahrbahnniveau, dass ein Mähen oder Mulchen nicht mehr möglich ist. Am unteren Ende des Weges stehen durch schlechte Wasserführung große Pfützen.

Auftrag: Durchlass frei machen, Wasserführung verbessern.

     Ortseingang Nord, Alte Straße: Betondeckel der Schachtabdeckung ist zerbrochen. Der  Schacht wurde provisorisch mit einer Warnbarke gesichert.

Auftrag: neue Schachtabdeckung installieren.

     Auf der Trift, Durchlass für Oberflächenwasser: an beiden Seiten des Durchlasses sind die Warnbarken stark beschädigt oder nicht mehr vorhanden.

Auftrag: Warnbarken an beiden Seiten des Durchlasses erneuern

     Sandstein-Stützmauer am Friedhof unterhalb der Kirche: Die Stützmauer hat eine Höhe von bis zu zwei Metern. Es gibt keine Absturzsicherung.

Auftrag: Prüfen, ob eine Absturzsicherung erforderlich ist. Falls ja, wird vom Ortsbeirat eine dezente Version gewünscht, z.B. Pfosten mit Metallkette o.ä.

Anette wird mit dem Ortslandwirt und dem Bauhofleiter einen Ortstermin vereinbaren, bei dem Dorf und Gemarkung begangen werden sollen. Ziel ist die Erstellung eines Arbeitsplans für Aktivitäten des Bauhofs und der Selbsthilfe in Ernsthausen.

Der Ortsbeirat plant für Sa., den 1. und 8. Juli Arbeitseinsätze: Aufräumen in Dorf und Gemarkung.

TOP 7:

Bepflanzung Friedhofshang

Die Pflege des Friedhofhangs unterhalb der Kirche gestaltet sich wegen des sehr steilen Geländes recht schwierig. Das Arbeiten mit Freischeidgeräten oder Motorsensen birgt auf dem abschüssigen Gelände ein gewisses Gefahrenpotenzial.

Um die Pflege zu erleichtern, wurde ein Angebot zu Begrünung dieses Bereich eingeholt. Die Fa. Bierwirth bietet zwei Varianten an, die den Unkrautwuchs eindämmen sollen und dadurch die Pflegearbeiten erheblich erleichtern würden. Bei beiden Varianten würde die Fläche zuerst mit Herbizid behandelt und mit einer Mulchmatte abgedeckt.

Variante 1: Pflanzen von 320 Wild- und Ziersträuchern, Kosten: 6045,20 €

Variante 2: Pflanzen von 2000 bodendeckenden Gehölzen, Kosten: 9674,70 €

Die beiden Varianten werden ebenso diskutiert wie eine Teilbegrünung des besonders steilen Teils des Hanges.

Da diese Maßnahme im Rahmen der Sanierung der Ortsdurchfahrt durchgeführt würde, müssten die Kosten gemäß der Straßensatzung auf die Anwohner der Hauptstraße und Wolferoder Straße umgelegt werden.

Um den Anliegern der Hauptstraße und Wolferoder Straße weitere Kosten im Rahmen der Straßenrenovierung zu ersparen, spricht sich der Ortsbeirat gegen die Bepflanzung des Friedhofhangs aus.

TOP 8:

Verschiedenes

Benutzungsordnung für das Storchennest

Ergänzend zur "Benutzungs- und Gebührenordnung für Gemeinschaftseinrichtungen der Stadt Rauschenberg" soll den Mietern des Storchennests ein kurzer Leitfaden ausgehändigt werden, der die Rechte, Pflichten und Haftung erklärt. Zudem werden hilfreiche Hinweise zur Benutzung gegeben, z.B. was ist mitzubringen/vorhanden, Müllentsorgung, Nachtruhe u.v.m..

Vor der Vermietung soll ein schriftlicher Mietvertrag vom Mieter unterschrieben und vom Beauftragten der Stadt (Hausmeister/in oder Ortsvorsteher/in) gegengezeichnet werden.

Die Entwürfe der Benutzungsordnung und des Mietvertrags wurden vom Bürgermeister mit kleinen Änderungswünschen genehmigt.

Die beiden korrigierten Dokumente wurden an die Hausmeisterin weitergegeben und sollen ab sofort verwendet werden.

Apfelfest

In einem Gespräch zwischen Anette und dem Vorstand des Bürgervereins "Aktive Störche" wurde vereinbart, dass das diesjährige Apfelfest in Regie des Ortsbeirates durchgeführt werden soll.

Da die Äpfel in der Vergangenheit tonnenweise in der Feldgemarkung verrotteten, sollen nochmals alle Ernsthäuser zu gegebener Zeit informiert werden, dass jeder gerne Äpfel für den privaten Bedarf sammeln kann.

Norbert wird die Möglichkeit ausloten, eine mobile Obstkelter zu organisieren, in der jeder während dieses Festes seine gesammelten Äpfel keltern kann.

Grenzgang im Burgholz

Teil der Feiern zum 700-jährigen Jubiläum von Burgholz ist der Grenzgang am 13.+14.05.2017. Am So., den 14. Mai wird unter anderem die Grenze zu Ernsthausen begangen.

Unter Leitung von Anette wird eine Abordnung aus Ernsthausen die Grenzgänger gegen 1330 Uhr in der Hundsbach empfangen. Der Gemischte Chor wird zur musikalischen Unterhaltung einen Betrag leisten. Wanderlustige können die Grenzgänger bis zum Ziel in der Gerätehalle des Hofs Emmerich begleiten. Alle Ernsthäuser sind eingeladen mit zu wandern und/oder den Grenzgang  an der Grenze zu begrüßen

       
       

 

K. Krauße (Schriftführer)                                                       A. Hahn (Ortsvorsteherin)